12tel Blick im März

Heute ist es wieder Zeit für den 12tel Blick in den Garten. Die Sonne hat uns die letzte Zeit ordentlich verwöhnt und ich bin die ganze Zeit mit der Gartenschere am herumschnippeln gewesen. Inzwischen sind die Rosen geschnitten, die Kugelrobinie eingekürzt, die Lavendelbüsche gestutzt und Gräser geschnitten. Das Kiesbeet sieht erstmal noch kahler aus, als im Februar. Auch die Buchenhecke im Hintergrund verliert gerade ihr Laub und man kann fast durchschauen.

Der 3-Sorten- Frühlingszwiebeltopf  durfte aus der geschützten Ecke in die Sonne. Die Tulpen waren hier eindeutig die Stärkeren. Krokusse sind nur mit dünnen Trieben zu sehen und die Narzissen…? Hinten in einem Beet waren gestern schon die ersten Narzissen aufgeblüht…..es wird wohl ein Tulpentopf werden.

Das Sandrohr treibt schon ordentlich los. Nach dem milden Winter werden die anderen Gräser bestimmt überlebt haben. Auch an der Bartblume war ein Austrieb zu erkennen und sie wurde gleich gekürzt.

Rings um den Echinacea purpurea habe ich diese neuen Pflänzchen entdeckt. Wenn das kleine Sonnenhüte wären, würde ich mich riesig freuen….

Die Clematis wächst dieses Jahr zum ersten Mal von oben weiter. Sonst war sie jeden Winter bis unten abgefroren. Die Katzenminze werde ich noch teilen, da sie letztes Jahr schon sehr üppig war.
Wie das Kiesbeet entstanden ist, könnt ihr hier anschauen.

Im Hintergrund blüht die, letztes Jahr gepflanzte, Japanische Mandel-Kirsche Prunus tomentosa.
In der linken Ecke vor der Buchenhecke wird demnächst die Sternmagnolie Magnolia stellata ihre weißen Sternblüten aufklappen.

Unter der Sternmagnolie ist eine Frühlings-Sternanemone eingezogen und leistet den verspäteten Schneeglöckchen Gesellschaft…

Noch mehr 12tel Blicke vom März gibt es bei Tabea zu sehen

LG Sigrun

16 Antworten auf „12tel Blick im März“

  1. Der Unterschied ist eindeutig, auch unsere Buchenhecke verliert langsam ihr Laub. Ich schleiche täglich durch den Garten und schaue mir genau die kleinen Veränderungen an. Was ist denn das für eine kleine Kugel in Deinem Kiesbeet ? Ist das Buchs ? Irgendwie nicht, oder? Dein Kies gefällt mir besonders, hier würde er nur grün!

    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Alexandra

  2. Liebe Sigrun
    Ja so auf den ersten Blick findet man nicht mal so sehr viele Unterschiede – aber alles ist sehr viel grüner! Und die Buchenhecke ist auch nicht zu übersehen bzw. eben fast nicht mehr zu sehen. Ja da dürfen wir dann alle auf den April-Blick gespannt sein. Jetzt wirds dann wohl einen Riesenschritt machen – nach dem Regen.
    Liebe Grüsse
    Ida

  3. Ich finde deinen Blick ganz spannend gewählt.
    Das Phänomen mit der Clematis hatte ich auch. Und ich war damit gleich völlig überfordert und wusste gar nicht, ob ich trotzdem alles runter schneiden soll oder nicht.
    Unsere Sternmagnolie ist nun leider schon wieder am Verblühen. Lg

  4. Uii, wie fleißig du schon warst, liebe Sigrun. Ich bin noch nicht ganz durch mit dem Zurückschneiden. Die Sonne hat mich vorhin mal kurz herausgelockt, aber es ist so kalt (5°), da habe ich nicht viel gemacht.
    Mir kommt dein Kiesbeet gar nicht kahler vor.
    In den weißen Steinen kommen die Pflanzen viel besser zur Geltung, als in der Erde. Das wird sicher ganz toll aussehen, wenn erst mal die Blüten kommen. Mir hat ja schon so gut gefallen, was letztes Jahr zu sehen war und nun wird ja alles noch üppiger gedeihen. Ich freue mich schon auf den Anblick!

    Herzliche Grüße
    Uschi

  5. Das freut mich für Dich, liebe Sigrun, daß es bei Euch nun auch so richtig losgeht mit der Gartensaison.

    Hmm, ob das Sonnenhüte sind, vermag ich so nicht zu sagen. Aber das wäre schon toll! Ich mag den Sonnenhut auch gern, habe aber bislang davon abgesehen, mir den auch noch in den Garten zu holen. Es würde vielleicht zu bunt und das mag ich auch nicht so. Denn zum regelrechten Planen komme ich zeitlich einfach nicht und dann wird hier und da einfach etwas gepflanzt. 😉

    Von meiner Clematis war auch nichts erfroren, aber ich kenne das aus anderen Gärten und früheren Wintern auch.

    Um die weiße Sternmagnolie "beneide" ich Dich! Wir haben hier nur eine ziemlich dunkelfarbige. Ich mag die Weißen lieber.

    Schon interessant, wenn man den Garten aus immer der gleichen Perspektive aufnimmt – für den späteren Vergleich. Ich vergesse so etwas immer.

    Liebe Grüße
    Sara

  6. Hallo Sigrun,
    dann warst Du ja auch schon fleißig im Garten zugange! Man kann schon feine Unterschiede auf Deinem Märzbild sehen, auf jeden Fall sieht alles schon viel grüner aus! Hmm, also wenn die kleinen Pflänzchen rund um den Sonnenhut stehen, könnten es schon Sämlinge davon sein, allerdings sehen sie für mich eher nach Asternsämlingen aus, sofern Du Astern im Garten hast, die sich versamen könnten. Hier hat der junge Austrieb vom Sonnenhut eher rötliche bzw. rot geaderte Blättchen.

    Liebe Grüße, Bärbel

  7. Hach, ich muß mich doch auch mal entschließen bei diesem 12tel Blick mitzumachen. Zumal wir doch noch eine Weile bleiben werden …. diese Unterschiede finde ich schon toll bzw. die Veränderungen, die einem erst durch die Bilder so richtig bewusst werden. Kann man da jederzeit einsteigen? Ich muß doch mal dem Link folgen …

    Liebe Grüße in den Tag
    Sara

  8. Liebe Sigrun,
    danke für die schönen Eindrücke, so schöne Pflanzen.. Mandel-Kirsche, Sternmagnolie..wunderschön. Ich kannte bislang nur die hellrosa Magnolien. Der 12tel Blick ist wunderbar anzusehen, der Rasen und die Pflanzen sind schon so viel grüner und frischer geworden als im Februar.
    Einen schönen Abend und ein erholsames und sonniges Wochenende!
    Liebe Grüße
    Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.