Blumenwiese am Feldrand und im Wald

Am Ortsrand  führt der Weg bergauf in den Wald an Feldern und einer kleinen Apfelplantage vorbei. Hier wurden auf der einen Seite alte Apfelbaum-Sorten gepflanzt. Am kleinen Tisch hat man einen schönen Blick auf den Ort, die Apfelbäume oder die Blumenwiese gegenüber. 
Kurzer Rückblick….das folgende Foto zeigt die blühenden Apfelbäume am 1. Mai, die in zwei Reihen wachsen. Hier geht es zu einem sehr beliebten fränkischen Bierkeller mitten im Wald…:-)
Wer hier per Fahrrad schnell vorbei radelt, glaubt wahrscheinlich, das trockene Gestrüpp gegenüber gehört zu einem vergessenen Acker. Es lohnt sich, dort mal abzusteigen und genauer hinzuschauen. Hier wurde eine Wildblumenwiese angelegt, bei der sich die Pflanzen durch Selbstaussaat erhalten und vermehren. 
Am auffälligsten sind die Samenstände der wilden Karde.
Hier blüht im Moment der Wiesensalbei zusammen mit Wiesenmargeriten.
Mal sehen, was es dort die nächste Zeit noch zu entdecken gibt. Einiges war schon anhand der Blattrosetten zu erkennen, wie die Schafgarbe.
Ein paar Meter weiter geht es in den Wald….
….es blühen gerade Wolfsmilch, Günsel und der kleine blaue Gamander-Ehrenpreis an den Wegrändern.
Abseits der Hauptwege eine natürliche Blumenwiese mitten im Wald….
ich war überrascht…ein kleiner Waldgarten, in dem gegärtnert wird. In der Mitte wachsen Johannisbeeren und am Rand stehen Obstbäume…sogar eine Walnuss.
Naturdonnerstag bei Jahreszeitenbriefe

30 Antworten auf „Blumenwiese am Feldrand und im Wald“

  1. Hallo Sigrun,
    schön, dass man wieder etwas von dir liest.

    Ja, die Karde, die ist schon auffällig und sie bleibt ja auch sehr lange noch so stehen. Ich freue mich drauf, wenn die neuen Karden so wunderbar blühen.
    Die Wolfsmilch ist bei uns schon lange da und vergeht so langsam. Inzwischen blühen hier schon die Felder und ich habe für den Blumentag morgen schon ein wenig auf dem Feld vorgesorgt. Ich bin so froh, nicht mehr zum Floristen zu müssen.

    Das Wiesenlabkraut in Weiß und Geld blüht und versprüht seinen Duft bei uns und bald ist man vor dem Klettenlabkraut nicht mehr sicher, das sich schon ausbreitet.

    Da macht es wirklich Lust, so wie du uns durch deine schönen Bilder zeigst ind er Landschaft zu radeln. Habe ich heute gemacht und reiche Beute mit nach Hause gebracht, die muß ich jetzt noch verarbeiten und dann gehts morgen zum Blumentag.

    Vielen Dank, für deine schönen Bilder und den schönen Spaziergang.

    Grüßle Eva

  2. Liebe Sigrun,
    wer hätte gedacht, dass ich heute Abend noch so eine schöne Radtour mache… Eine schöne, vielfältige Landschaft! Sehr entspannend, Dein Beitrag. Danke Dir!
    Weiter sonnige Maitage wünscht Dir herzlich
    Renee

  3. Deine Bilder vom wilden Wachsen erinnern mich an die Zeit vor zwei Jahren, als ich meinem Vater mit all diesen Wiesenschönheiten eine letzte Wiese gesteckt habe. Er hat viele Äcker gekauft gehabt, um sie langfristig zu Magerwiesen werden zu lassen. Für Insekten und die geliebten Vögel eine Überlebenschance…
    Danke fürs Mitnehmen!
    Astrid

  4. Langsam aber sicher holt die Natur auch hier bei uns auf. Zwar blüht noch nicht alles so reichlich und üppig wie auf deinen Bildern zu sehen ist. Die Wiesen-Mageriten stehen bei uns auch im Garten, fahre mit dem rasenmäher immer drum rum, sieht ur witzig aus meine Slalomfahrten :-))) Aber für die Bienchen und andere nützliche Insekten nehme ich das sehr gerne in Kauf.
    ein schöner Beitrag von dir.
    schönen Abend wünscht dir AnnA

  5. Liebe Sigrun,
    danke für die so schönen Bilder! Ja, es lohnt sich, anzuhalten und einmal richtig durch die Wiesen zu schauen! Es ist immer wieder erstaunlich, welch schöne Blüten man da so finden kann! Danke, daß wir Dich begleiten durften!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag und einen guten Start in ein herrliches und entspanntes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

  6. Hallo liebe Siegrun,

    das ist herrlich, so eine Wildblumenwiese. Einen Waldgarten so mitten drinnen, finde ich klasse.Ein schöner Ausflug, den du gemacht hast und uns daran teilhaben lässt.
    So eine Wildblumenwiese hatten wir mal auch in unserer Stadt. Ja hatten, die Stadt hat dafür gesorgt, das sie nicht mehr wild wachsen durfte. Abgemäht und fertig.

    Liebe Grüße schickt dir
    Paula

  7. so eine wundervolle radtour, alles genau nach meinem geschmack. viel natur statt riesenäckern, wilde blumen und eine streuobstwiese – herrlich!
    wer da wohl heimlich im wald gärtnert?
    liebe grüße
    mano

  8. Hallo Sigrun,
    Wiesen-Salbei sieht man ja mittlerweile wirklich selten und Margeriten eigentlich auch.
    Eine schöne Wiese. Sie scheint aber seit bald einem Jahr nicht mehr gemäht worden zu sein? Sie verbuscht ja dann irgendwann, und Birken sind schnell.
    VG
    Elke

  9. Guten Morgen Sigrun,
    eine schöne wilde Blumenwiese. Ich betrachte solche Wiesen immer sehr gerne, auch wenn ich so gar nicht weiß was da so alles blüht.
    Das sieht wirklich nach einer sehr schönen Radtour aus, Wiesen dann durch einen Wald – war bestimmt ein schöner Ausflug!
    Liebe Grüße sendet
    Kirsi

  10. Schön, eine solche natürliche Wiese… wer macht das nur heute noch!? Ein Glück, wenn sich so die Pflanzen auch weiterversamen können! Bei mir im Garten versuche ich das im kleinen – gemäht werden darf erst, wenn die blauen Blümchen (Günsel) verblüht sind… bis dann haben sich auch Krokusse definitiv eingezogen, die Schlüsselblümchen, erste Gänseblümchen und viele mehr versamt. Liebe Grüsse, Miuh

  11. …schön ist es in deiner Umgebnung, liebe Sigrun,
    so viel Platz, der gelassen wird…schön zu beobachten, was die Natur damit macht…diese Wildblumenwiesen sind so schön und hier an verschiedenen Stellen mitten im Ort auch zu finden…schön, dass auch die Stadtgärtnerei da mit macht, sind sie doch nicht nur Augenweide für die Menschen sondern auch gut für allerlei Tierchen,

    ein frohes Wochenende wünsche ich dir,
    liebe Grüße Birgitt

  12. Spät kommt sie, doch sie kommt… 😉 Wie hätte ich auch gerade diesen "wilden" Ausflug auslassen können. Toll. Da wäre ich doch gern ganz real mitgekommen… Vielen Dank fürs Mitmachen beim Natur-Donnerstag und liebe Grüße Ghislana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.