Endlich Frühling

Nachdem ich dem Frühling auf so wunderbare Weise letzte Woche am Bodensee begegnet bin und hier bei meiner Ankunft doch glatt die Schneehaufen vom 1. April entdecken musste, hat das Wetter nun doch auch ein Einsehen mit der kalten Erzgebirgsvorland-Region gehabt.
Seit dem Wochenende kann man wieder ohne Jacke auf der Terrasse sitzen und den Garten genießen.
Was natürlich prompt das Gärtner-Gen in mir geweckt hat und gestern einen Gang zur heimischen Gärtnerei auslöste. 

 

 

 Hier  ein paar Frühlingseindrücke aus dem Garten.

Als erstes der Wildkrokus ‚Prinz Claus‘ heute für CU bei Siglinde in einer Perspektive, die ich inzwischen sehr mag. 
 
 
Die meisten Wildkrokusse sind schon wieder verblüht, aber Prinz Claus ist noch da und strahlt unter dem Fliederbaum.
 
Das Lungenkraut scheint sich nicht zu vermehren. Es wächst unterhalb der Buchenhecke…dort wächst nicht wirklich irgendetwas gut….ich schätze, es ist einfach zu trocken und steinig dort.
Faszinierend, wie es seine Farbe von Pink nach Blau ändert.
 
 
Dies Sternmagnolie vor der Buchenhecke blüht nicht mehr. Sie steht auch zu schattig. Ich habe nochmal ein zweites Exemplar gekauft, was noch im Topf steht.
 
morgens noch geschlossen, die Sternmagnolie
 
Aus Elkes Buch der ‚Heimischen Pflanzen für den Garten‚ habe ich mir ein paar Anregungen geholt….
Es gibt jetzt eine hängende Sal-Weide, auch Kätzchen-Weide (Salix caprea ‚Pendula‘)  genannt. Ich gehe jetzt möglichst nur noch mit Elkes Buch in der Tasche zur Freiberger Gärtnerei. 
Leider haben sie dort nicht alles, was ich gerne hätte, so dass dann doch teilweise nur der Online-Versand bleibt.
 
 
Inzwischen ist das Hochbeet neu gefüllt. Da wir hier die, vom ehemaligen Silbererz-Bergbau, belastete und auch viel zu steinige Gartenerde nicht zum Gemüseanbau verwenden können, ist es grundsätzlich schwierig an Erde heranzukommen. Alleine mit Sackerde kann man so ein riesiges Hochbeet bei den Preisen unmöglich befüllen….:-)
 
Jetzt stecken dort unten die Fichtenstämme von der  Fällaktion des Nachbarn hochkant drin. Er hat einige für mich auf 50 cm zusägen lassen. 
Die Aktion fand aber ohne Fotos statt…da ich beim Wollefärbekurs war…:-)
Die Folie verhindert, dass das Beet als  Katzenklo verwendet wird.
 
 
Demnächst kommt dort ein Gemüseschutznetz darüber.
Viel zu viele Kohlweißlinge, die auch an meinem Lavendel herumflattern….lassen von Kohlrabiblättern absolut nichts übrig. 
Ich liebe Schmetterlinge über alles, aber die Raupen wollen eben auch fressen…:-)
 
Das nächste Projekt, für das ich nun auch noch Erde brauche, ist der ehemalige Sandkasten des Sohnes, der nun zum Square Foot Gardening Experiment wird.
Im Moment ist Kompost vom Schwiegervater gemischt mit Maulwurfshügel-Erde drin.
 
 
 
Zum Schluss noch ein Blick ins Frühlings-Beet.
Die Osterglocken läuten endlich seit dem Wochenende und ein Gamswurz ist gestern dazugekommen. Rechts daneben die verblühten Primeln aus dem Topfgarten.
Die Glockenhasel fängt gerade an, zu blühen.
Überall stehen Akeleibüschel…das wird bald herrlich aussehen.
Leider ist meine Perspektive oft mehr, als schwierig
…ich bin vollständig von Häusern umgeben.
 
 
Ja, und hier sitze ich im Moment richtig gerne…das Wetter könnte ewig so bleiben.
Die Pflanzen kommen später auch ins Beet.
 
 
Meine Wildtulpentöpfe gibt es dann das nächste mal….die haben morgens geschlossene Veranstaltung…:-)
 
 

 

45 Antworten auf „Endlich Frühling“

  1. Oh ja, das sieht nun schon so richtig nach Frühling aus. Schön hast Du es in Deinem Garten ! Zum Lungenkraut wollte ich Dir erzählen, dass es bei uns auch "Hänsel und Gretel" heißt, eben weil die Blüten die Farbe wechseln.
    Alles Liebe
    Karen

  2. Schöne Farbkleckse hast du im Garten, das sieht nach Frühling aus, zum Wochenende soll er sich hier auch wieder einstellen – endlich. Auf die Akelei freue ich mich auch schon sehr!
    Gartengrüße von Katja

  3. Liebe Sigrun,
    schöne Bilder! Und vor allem hast Du mich auf eine Idee gebracht. Meine Sternmagnolie kümmert nämlich so ein bisschen vor sich hin (oder vielleicht ist sie sogar tot – auf jeden Fall macht sie bisher keinen Mucks) und ich hab eine aus einem Steckling gezogene Kätzchenweide in einem Topf, die noch einen Platz im Garten sucht (ich möchte versuchen, sie durch Rückschnitt relativ klein zu halten). Also wird gewechselt: Die Kätzchenweide kommt dort in den Boden, wo jetzt die Magnolie offensichtlich unglücklich ist, und die Sternmagnolie wandert zum Aufpäppeln (oder Entsorgen, je nachdem) mal in den Topf. 🙂
    Ich wünsche Dir einen schönen Nachmittag und schicke ganz viele liebe Grüsse,
    Nadia
    P.S.: Die Stockrosen keimen fleissig! :-))

  4. So schön ist es bei Dir Sigrun!
    Deine Crocus gefallen mir ausgeprochen gut und auf die Square-Foot-Experimente bin ich sehr gespannt.
    Übrigens wächst bei mir unter der Hecke das Veilchen sehr gut und erfreut mich grad mit seinen kleinen duftenden Blüten! Ein bischen altmodisch aber zauberhaft. Es verträgt sehr trocken, stenig und dunkel. Es ist auch noch immergrün.
    Viele Grüße von Renate

  5. Hach wie schön, liebe Sigrun! Unsere Krokusse sind inzwischen verblüht, auch Prinz Claus; die Tulpenblüte hat begonnen. Da liegen wir klimatechnisch ein Stück weit auseinander. Lungenkraut hab' ich am Ende des Gartens, da steht es ziemlich sonnig. Doch der Buschen, der da wächst, hat sich während der 3 Jahre auch nicht sooo vermehrt. Vielleicht neigt es nicht dazu?
    Schade, daß Deine Sternmagnolie eingegangen ist! Vielleicht war es auch zu kalt bei Euch? In den ersten Jahren sind sie wohl noch empfindlich. Gemswurz hatte ich im Waldgarten viel. Jetzt versuche ich mich doch mit dem zu beschränken, was da ist. Es ist in zwischen alles ein wenig viel geworden bei uns, das wirkt dann leicht zu unruhig und bunt. Bei den Akeleien bin ich auch gespannt. Ich warte immer noch auf die weißblütigen. 😉

    Liebe Grüße
    Sara

  6. Hallo Sigrun,
    ja endlich es wird Frühling, alles grünt und blüht und man freut sich wieder auf
    das Gemüse aus dem eigenen Garten. Auch bei uns gibt es immer ein Gemüseschutznetz
    wir wollen doch selber satt werden 😉
    Lg und einen fröhlichen Tag.
    Sadie

  7. Da hast Du Dir ja ordentlich was vorgenommen. Die Fotos sind toll. Das Rumexperimentieren gibt es bei mir auch. Wir haben einen riesigen Baum in unserem relativ überschaubaren Garten, d.h. einfach viel Schatten. Für ein klein wenig Gemüse müssen wir gezielt nach geeigneten Plätzchen suchen. Danke für den Buchtipp.
    Magdalena

  8. Schöne Einblicke! Lächeln musste ich bei "Da bin ich ganz rigoros"…, muss ich gar nicht sein, was nicht will oder kann, kommt meist stillschweigend gar nicht wieder. (Und nach einem neuerlichen Staudenversuch letztes Jahr im "Freiland" kommen die nur noch in Bottiche. Der Brandenburger Sand hier schluckt einfach alles, wie schon nach der Eiszeit… Gruß von meinem einsamem Lungenkraut an deins, hier ist's auch zu trocken dafür… Eine Salweide hatte sich selber in meinen Garten gesetzt, es ist eine Freude dem Blühen zuzuschauen und das Summen darin zu hören, einfach toll… Liebe Gartengrüße Ghislana

  9. Liebe Sigrun,
    herrliche Bilder! Ja, der frühling ist endlich angekommen und es zieht uns raus in den garten!
    Du hast einiges zu tun, wie es aussieht :O) Mein Hochbeet waret auch noch auf Erneuerung….aber, das Wochenende ist ja bald da :O)
    Ich wünsch Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥
    P.S. Dsa "Projekt" Label ist in Arbeit *schmunzel*

  10. *wow* Die Fotos von den Krokussen sind wirklich toll. Kann gut nachvollziehen, dass du diese Perspektive so magst. Auch wenn das Erstellen sicher nicht so ohne ist. Zu Hause geht es ja noch, da ist es nicht schlimm wenn die Knie und Ellbogen anschließend erdbraun eingefärbt und nass sind *lach*. Dein Körpereinsatz hat sich aber auf alle Fälle gelohnt!

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

  11. Liebe Sigrun,
    ich liebe es momentan auch,zu beobachten,wie die Natur erwacht!
    Hier im Thüringer Wald dauert das auch etwas länger…
    Der Krokus hat ja einen adligen Namen 🙂
    Ich wünsche dir viel Spaß beim Buddeln im Garten!
    Liebe Grüße von
    Kristin

  12. …ich liebe solche Gartenrundgänge, liebe Sigrun,
    die sind so inspirierend…heute ist bei uns auch ein herrlicher Tag und ich war den ganzen Nachmittag draußen und habe gewerkelt…und dabei einiges entdeckt, was raus spitzt…gerade das Lungenkraut aus dem Leipziger Garten ist an beiden Stellen gut wieder gekommen…so erfreulich,

    lieber Gruß
    Birgitt

  13. Manchmal ist man seinen Kindern eben peinlich. 😀 Dafür hast du schöne Fotos.
    Die Kätzchenweide gefällt mir gut. Ich hatte vor Jaaaaaaaaahren mal eine, die wir auswildern mussten. Aber Topf wäre auch eine gute Möglichkeit.

    Viele Grüße
    Margrit

  14. Hallo Sigrun
    mir gefallen deine Krokussbilder sehr gut, leider sind deren Blüte bei uns schon wieder vorbei. Ich wähle diese Perspektive auch sehr gerne für meine Pflanzenbilder. Bei uns setzten nun bald die Tulpen akzente im Gartenbild. Es ist schon ein kleines Wunder wie schnell es im Garten wieder Grünt.
    Liebe Grüsse Eveline

  15. Hallo Sigrun,
    der Prins ist ein wunderschöner Krokus, Wahnsinn!
    Über die Weide werden sich die Bienen freuen. Aber behandle sie nicht zu zimperlich, die geraten sonst schnell aus der Form. Habe erst am Wochenende wieder so eine Weide entsorgt im Wald gefunden, weil sie oben eher wie ein gordischer Knoten aussah…
    VG
    Elke

  16. Liebe Sigrun,
    herrlich ist es jetzt draußen, wenn alles aus der Erde spitzt und Farbe zeigt – das blühende Lungenkraut zieht hier die ersten Hummeln an – ein toller Frühblüher auch wenn es im Laufe des Jahres dann schnell Mehltau bekommt. Die Fotos vom Prinzen sind toll..der sportliche Einsatz hat sich mehr als gelohnt. 😉
    LG Marita

  17. Liebe Sigrun,

    wunderschön hast Du den Frühling eingefangen. Auch bei uns konnten wir jetzt ein paar Tage sogar kurzärmlig im Garten werkeln. Aber wie es halt so im April ist – nun sind die Temperaturen wieder runtergegangen und Sonne und Regen wechseln sich ab.

    Liebe Grüße
    Jutta

  18. meine schönen akelei haben leider die mäuse gefressen!
    dafür kommen aber alle anderen stauden ganz wunderbar, etliches hat sich auch vermehrt und ausgebreitet – gärtnern für faule und arme 😉
    das lungenkraut wächst hier überall wild am waldrand, steine stören es gar nicht – aber feucht und nicht zu sonnig muss es sein!
    wenn jetzt noch alle sämereien aufgehen – die ich allerdings nicht vor mitte april ausbringen werde – dann wirds fein 🙂
    xxxxx

  19. Ein Krokus mit Namen Prinz Claus? Ist der nach dem Holländischen Prinzen benannt?
    Krokusse haben wir hier nicht mehr, die sind alle verblüht. Aber der Frühling ist bei uns auch. Ich habe ihn heute in Waiblingen gesehen, superschön. Aber auch bei dir ist es wunderschön.
    Meinem Sohn habe ich jedes Blümlein gesagt, den interessierte das gar nicht.
    Kann ich aber entsinnen, das sich im Alter von 38 Jahren auch für die Blümchen kein Interesse hatte und meine Mutter gar nicht verstehen konnte, die hat sich auch über jedes Blümchen gefreut.

    Liebe Grüße Eva

  20. Liebe Sigrun,
    das gelbe Frühlingsbeet ist so hübsch.
    Und überhaupt – du hast schon einen richtigen Plan gür den Garten
    und startest durch.
    Bei uns ist es ähnlich weit: gelbe Phase – Die Narzissen blühen nun und auch die Forsythie, die Bäume brauchen noch.
    Viel Freude beim Frühlingsgärtnern, Jana

  21. Das sind herrliche Bilder, vor allem jene von den Krokussen. Ich bin ganz begeistert. Da hast Du wirklich die perfekte Stimmung eingefangen. Wir erleben gerade wieder einen Schlechtwettereinbruch – naja, den Regen brauchen wir eh dringend. Meine Akeleien stehen auch schon in den Startlöchern, mal sehen, wann sie dann wirklich blühen.

    lg kathrin

  22. schön, dass jetzt der frühling bei euch auch einzug gehalten hat! hier hat es auch lang gedauert, aber jetzt sind an einem tag die osterglocken alle gleichzeitig aufgeblüht, was sehr schön aussieht. die im herbst neu gesetzen krokusse sind hier auch am verblühen, haben mich aber viele tage sehr erfreut. jetzt kommen so langsam auch die tulpen. nächstes jahr werde ich auf jeden fall noch wildtulpen pflanzen, die sollen irgendwann mal die ganze wiese zum blühen bringen ;-)!
    liebe grüße von mano

  23. so einer neuer garten ist bestimmt interessant * mit der zeit ist keine ecke mehr frei 😉 das *lungenkraut* habe ich an verschiedene stelle geplanzt * immer ein stück vom alten abgemacht und woanders den es ist ein wirklich schöne pflanze die gerne etwas schatte nachmittags hat und wie in der natur dicht an anderen wächst, denn hier ist es sehr trocken (sand) über sommer und sie wachsen tapfer jedes jahr breiter…
    deine krokusse sehen zauberhaft aus * sehr schöne frühlingsfarben in dein buntes blumenbeet!
    lieber gruss

  24. wunderschöne Frühlingsboten hast du in deinem Garten. Bei uns blüht nun auch (fast) jeden Tag etwas neues. Ich freue mich schon darauf, wenn hier wieder alles bunt ist. Dabei habe ich festgestellt, dass ich definitiv zu wenig frühlingsblüher habe.
    Liebe Grüße
    Gusta

  25. Mit Sitzen ist heute nichts – es hagelt laut vor meinem Fenster. Ätzend! Es sieht sehr hübsch aus bei dir, ich kann mir den Garten aber nicht wirklich vorstellen, vermutlich geht er wie bei uns rund ums Haus. Mein Hochbeet ist mit Sackerde gefüllt, Gartenboden kann man dafür nicht nehmen, das wir sonst nichts. Einmal gefüllt, kann man immer wieder nachfüllen und bei Erneuerung des Kastens die Erde nachher wieder einfüllen.

    Sigrun

  26. Hallo Sigrun, Wildkrokus, Wildtulpen, Wildnarzissen…das sind auch meine Favoriten, zumindest im Duft-und Kräutergarten 🙂
    Das Lungenkraut wird tüchtig zulegen, ich habe meines auch erst seit zwei Jahren und es ist gut gewachsen!! Sei guter Dinge – das wird!!
    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende
    Sabine

  27. Beim stöbern bin ich auf deinem tollen
    Blogg gelandet, deine Wildblumen
    sind zauberhaft und was mich freut
    hier das Lungenkraut zu sehen ,hier ist es seit
    Jahren nirgend mehr zu sehen ,früher waren sie im Wald
    und Wiesen überall zu finden heute sind die Blumen wahrscheinlich
    durch die Überdüngerung verschwunden , wie viel andere
    Pflanzen auch !

    Ein schönes Weekend
    wünscht dir
    Margrit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.