Endspurt im Herbstgarten mit Astern, Malven und Sedum

Auch wenn die Hauptblütezeit der meisten Stauden und Sommerblumen nun vorbei ist, gibt es doch noch ausreichend Grund zur Freude, den herbstlichen Garten zu bewundern.
Mir geht es dieses Jahr ganz besonders so, da der letzte Herbst für mich ohne diese Freude in den Winter überging. Einen Umzug muss man erstmal verkraften. Während die meisten Pflanzen ohne mich im alten Garten blühten, waren die umgezogenen so weit zurückgeschnitten, dass sie möglichst anwachsen. Obendrein war der Boden so hart, dass ich keine Lust verspürte, dort auch noch Blumenzwiebeln für das Frühjahr zu versenken. Ich hatte also so eine Art ‚Gartendepression’…die zum Glück im Frühjahr spurlos verschwand. Seitdem ist die Lust zum Gärtnern zurück und es wird jetzt nicht mehr dem alten nachgetrauert….na ja, so ganz gelingt es noch nicht…;-)

Eine große Freude ist gerade diese Herbstaster, eine Raublattaster, deren Namen ich nicht kenne…

Ich hatte sie als Mini-Pflanze für 1 € auf einem Pflanzentauschmarkt in Erlangen erstanden. Sie ist der absolute Bienen und Schmetterlingsmagnet, sobald die Sonne scheint.
In meinen mitgenommenen Blumenkästen erschienen im Frühjahr klitzekleine Triebe der lila Aster…auch namenlos… Sie wanderte auf die linke Seite des Schmetterlingsbeetes und blüht mit Saras (Waldgarten)  Sedum um die Wette. Inzwischen ist schon wieder ein Herbstpaket von Sara eingetroffen, u.a. mit einer Mozartrose.

Dann gibt es ganz neu am Zaun eine riesige Wolke weißer Astern, die ich letztens von 
Fiona/ naturetoprint geschenkt bekommen habe. Durch das Regenwetter brauchte ich sie trotz diesen Umzugs kaum gießen. 

Das ganze Beet von der linken Seite aus…..

Die dritte Aster dort in der Runde war im Frühjahr in der Lieblingsstaudengärtnerei (Augustin) mitgewandert…die Raublattaster #Nachtauge in schwarzviolett.  Sie blühte recht spät, was aber auch an dem furchtbaren Wetter liegen kann.

Nachtauge und Verbena bonariensis neben Lupine…selber ausgesät

Lupinensamen aus dem alten Garten

Mein buntes Sammelsurium vor der Terrasse…rechts die 1 €-Aster und links eine Mini-Aster erst später gekauft. neben einer geschenkten Feige. Im Hintergrund der Bambus, der nicht mehr aus dem Topf will.

Und überall blühen noch die Malven in fast allen Beeten, denn die hatte ich auch im Frühjahr selber ausgesät. Die Samen stammen aus einem Blumenkasten vor meinem Freiberger Lieblingscafe Momo.
Überall immer noch Feuerwanzen in allen Größen, denn sie lieben die Malven und knabbern an den Samen.

Oben links die immer noch in Bodennähe blühende Kletterrose ‚Manita’….ein erfreulicher Anblick mit so einer späten Blüte.
Erwähnenswert wären die vielen Sedum, die alles geben, um die Bienen anzulocken. An der Terrasse in Dunkelrot #Matrona neben Bergminze, die unaufhörlich durchblüht. 

Bergminze
Und als nächstes wird das sonnige Herbstwochenendwetter genutzt und Blumenzwiebeln fürs Frühjahr eingebuddelt….;-)

verlinkt zu gartenwonne.com
Herbstliche Impressionen bei Heute macht der Himmel Blau

36 Antworten auf „Endspurt im Herbstgarten mit Astern, Malven und Sedum“

  1. Ohaaaa, Gartendepression, ein gutes Wort. Die habe ich meist. Das muß ich mir merken.
    :-))).

    Ich mag diese schönen blauen Astern, die ich überall hier sehe und es gibt sie auch in Rot.
    Dass es sie in Weiß gibt, habe ich nicht gewußt, ich habe sie schon gesehen, aber dachte das sind Kamille, aber dann anhand der Blätter und dem Geruch gemerkt, dass das nicht stimmen kann.

    Ein schöner Garten und wenn es Spass macht und das macht es dir auch, ist es doch wunderbar.
    Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende und es soll schön werden, da kannst du ja im Garten sich an diesen schönen Blümchen erfreuen.

    Lieben Gruß Eva

  2. Liebe Sigrun,
    das ist so ein schönes Beet geworden. Find ich gut, dass du so viele geschenkte und getauschte Pflanzen ergattertn konntest. Ich muss wohl schon wieder das Brandkraut teilen, es ist heimlich in die Fette Henne gewachsen. Mal sehen, wen ich damit beglücken kann.
    VG
    Elke

  3. Liebe Sigrun,
    ja die Trauer möchte auch gelebt sein, wenn man es nicht tut holt sie einen wieder ein,
    also hat alles seine Zeit….Ein Abschied von einem Zuhause wo man sich so wohl gefühlt hat ist immer schwer und will verarbeitet werden…
    Nun freut es mich aber um so mehr, dass deine Gartenfreude zurück ist.
    Habe viel an dich gedacht….
    Schön sehen deine Pflanzen aus! Ich finde es klasse, dass du nun wieder gestaltest und zurück bist
    im hier und jetzt und wieder Freude hast am Tun!
    Richtig schön was man auf den Fotos sehen kann!!!
    Ein ganz schönes sonniges Wochenende und Spaß beim Frühlingszwiebel setzten für eine
    neue Generation Frühlingsblumen!
    Alles Liebe dir,
    herzlichst Monika*

  4. Liebe Sigrun,

    wunderschön sieht Dein Bergblumengarten inzwischen aus. Die Herbstastern sind inzwischen der Hingucker und freue mich auch, dass ich am Anfang gleich etliche – hohe und niedrige Sorten – in den Garten gepflanzt habe. Sie sind immer wieder eine Freude und bei Sonne tummeln sich da unzählige Insekten und Schmetterlinge.
    Auch wenn das Gartenjahr bald vorbei ist, wünsche ich Dir weiterhin gutes Gelingen.

    Liebe Grüße
    Jutta

  5. Ich kann gut verstehen, dass Du Deinem alten Garten nachtauerst. Ich schaff es ja auch nicht, meinen alten Garten so einfach aufzugeben. Es höngt einfach viel Herzblut darin! Aber, wie ich sehe, nimmt Dein neuer Garten bereits tolle Formen an und es blüht schon ganz wunderbar!
    Viele Grüße von Margit

  6. Herrlich! Einfach herrlich! Wenn die Schnecken im Garten die Astern in Ruhe lassen würden, hätte ich auch welche. Bei Deinen tollen Bildern werde ich ganz neidisch! Einen so schönen Herbstgarten hätte ich auch gerne.

    LG Kathrin

  7. wie wunderschön das aussieht mit den kleinen Astern und all das andere, diese Ecke hast du wundervoll gestaltet . nah dann viel Spass beim rein buddeln dass es im Frühjahr wieder übbig blüht alles.
    Schönes Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

  8. Herrlich anzuschauen sind all die schönen Farben in Deinem Garten, liebe Sigrun, die Astern fühlen sich bei Dir wohl.
    Hier blühen auch wieder die Malven und die Rosen trauen sich immer noch, Ihre Knospen voran zu treiben. Bei z.Zt. 19 Grad Wärme und morgen soll es noch einmal wärmer werden. Genießen wir diese Zeit und freuen uns. ;-)))
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und schicke liebe Grüße mit.
    Traudi.♥

  9. …das sieht so schön aus bei dir, liebe Sigrun,
    wie ein schon länger gewachsenes Beet…so verschiedene Astern, die dunkle gefällt mir besonders gut…dank Ghislana habe ich in meinem Garten jetzt die ersten winzigen Blättchen der Lichtnelken entdeckt, konnte mich nicht genau erinnern, wo ich sie ausgesät hatte…nun werde ich gut auf sie aufpassen…

    wünsche dir einen schönen oktobergoldenen Sonntag,
    liebe Grüße Birgitt

  10. Hallo liebe Sigrun,
    schön, dass die Freude am Gärtner wieder so richtig zurückgekommen ist. Es blüht so wunderschön bei dir, daran kann man sich ja nur erfreuen! 🙂 Einfach nur schön.
    Ich danke dir für diese tollen Garteneinblicke und grüße dich lieb,
    Anne

  11. Liebe Sigrun,
    das mit Deinem Umzug kann ich ja nur zu gut nachvollziehen, ging es mir mit dem Waldgarten doch ähnlich. Doch inzwischen ist mir der neue Garten ans Herz gewachsen. Schließlich ist er eine Eigenschöpfung … er hatte ja nur wenig Bewuchs.
    Erst gestern hatte ich wieder dieses Gefühl – ähnlich wie im Waldgarten – als ich durch meinen Garten wandelte …. fast wie in einem Park, wenn auch nicht ganz so weitläufig, doch einen Anklang hat es, das ist einfach herrlich und vieles ist schon so schön eingewachsen, daß es eine Freude ist.

    Aber nun zu Deinen Bildern … die obige Aster ist ja sehr schön! Solch eine Farbe fehlt mir noch. Ich habe eine Ähnliche schon im Stadtgarten gesehen. Hach, der Garten könnte größer sein. 😉 ;o) Und es ist manchmal wie eine Wundertüte, was man da kauft. Bei einigen Astern oder Chrysanthemen erging es mir so. Ich habe sie nicht weggeworfen – entgegen mancher "guten" Ratschläge von Allwissenden und siehe da, sie erscheinen auch in diesem Jahr wieder!
    Danke auch für den Link! Mit der Mozartrose wirst Du im kommenden Jahr sicher Deine Freude haben. Bei mir blüht sie noch sehr reich.

    Deine schwarzviolette Aster ist auch ganz herrlich! Ich mag diese dunklen Farben auch und habe eine Ähnliche, die nahe bei der Mozartrose steht. Toll sieht Dein Beet schon aus, dafür, dass Du dort noch nicht so lange wohnst!

    Liebe Grüße und einen schönen goldenen Oktober-Sonntag!
    Sara

  12. Kann ich gut verstehen, dass Du Deinem alten Garten noch nachtrauerst. Aber jetzt kannst du wieder etwas Neues schaffen. Astern gefallen mir auch sehr gut. Erst neulich habe ich mir bei Augustin zwei neue mitgenommen – und das Cafe dort nochmal von innen genossen. 🙂
    Liebe Grüße Sigrid

  13. Liebe Sigrun,
    ja, das Beet ist wudnerschön geworden und es blüht noch so herrlich bei Dir! Meine Astern sind dahin, der Sedum ist auch fast verblüht, aber eine Stockrose zeigt nochmal ihre herrlichen Blüten und auch die Rosen geben nochmal alles :O)
    Der Herbst ist einfach wundervoll …. und voller kleine Wiunder *lächel*
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine herrlich sonnige Oktoberwoche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  14. Liebe Sigrun, nun sieht der Garten doch so schön aus, da muss man aus der Gartendepression auftauchen, wie Phönix aus dem Kompost (wie war das noch gleich?). Die dunkle Aster ist wirklich wunderbar, die könnte sich gut machen in meinem Blau-Weiß-Gelben Beet (Lila darf bei mir zu Blau 😉 ) Diesen Namen muss ich mir wohl merken! Vielen Dank für den schönen Einblick in Deinen Garten. LG sendet Marion

  15. Liebe Sigrun,
    das sind wunderschöne Herbstimpressionen, gerade Astern liebe ich ja sehr, für 1,- Euro hätte ich diese Raublattaster auch gekauft.
    Ein Umzug ist immer schwer, da kann ich verstehen, dass Du erst mal keine Zeit und Lust am Gärtnern hattest. Ich selbst mag umziehen überhaupt nicht.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  16. Es 'astert' ja ganz schön in Deinem neuen Herbstgarten, liebe Sigrun, sehr schön. Da solltest Du dem alten Garten nicht länger nachtrauern. Und wenn erst im Frühling die Blumenzwiebeln blühen, ist alles gut.
    Liebe Grüße
    Edith

  17. diese astern sind wirklich traumhaft schön und ziehen hier noch viele schmetterlinge, hummeln (ganz dicke!!) und bienchen an. die weiße wolkige heißt bei uns septemberkraut und wächst an einigen stellen am elmrand ganz wild. da hab ich mir mal einen ableger geholt.
    deine anderen posts von letzter woche werde ich auch noch in ruhe lesen.
    liebe grüße
    mano

  18. Liebe Sigrun,
    dass du mit diesen schönen Astern und den anderen wundervollen Herbstblühern deine Freude hast, wundert mich nicht. Schön sind sie und tolles "spätes" Futter für Insekten. Und im nächsten Jahr, wenn deine Zwiebelblumen blühen, wird keien Spur merr von der Übersiedlungsdepression sein!
    Herzliche Rostrosengrüße und einen schönen Abend,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/10/anl-22-ubers-sinnvolle-und-nachhaltige.html

  19. Was für eine Blütenfülle noch so spät im Jahr, wunderbar. Als ich Montag nach meiner Reise die erste Gartenrunde machte, begrüßten mich auch weiße Asternwolken (eine sehr trockenheitsresistente Sorte, aber in diesem regenreichen Sommer sind sie besonders gediehen…) und auch ein paar Malvenblüten. Und wie schön, dass noch Bienen und Hummeln dran hängen. Wie schön, dass du in deinem neuen Garten langsam ankommst… Lieben Gruß Ghislana

  20. Guten Tag, es sieht aus, als hättest du ein Händchen für günstige Pflanzen. Bei der rosa Aster glaube ich nicht, dass es eine Sorte ist, sicher ein Sämling. Die dunkellila Aster blüht bei mir auch immer sehr spät, aber das hat ja auch was – dann blüht es länger im Garten!

    Sigrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.