Erstes Blühen

Das sind die ersten Blüten im neuen Garten….
…..es sind Schneeglöckchen, die sich nur von ihrer besten Seite zeigen, wenn die Sonne scheint. 
Während diese Woche eher feucht war, schien sie dafür letzte Woche fast jeden Tag.
Die Schneeglöckchen verbrachten den letzten Sommer im Topf und im Herbst fanden sie einen Platz am Rand der Büsche. 
Jetzt vermisse ich nur noch Variante 2 des gefüllten Schneeglöckchens, das ich von einer Wiese gerettet hatte, bevor die Baumfäller es platt gemacht hätten.
Das war dieses hier:
2016
Vielleicht gehört es ja zu diesen zurückgebliebenen Spitzen…?
Und dann wären noch die anderen Spitzen, die aber ein anderes Grün haben….ich tippe mal auf Märzenbecher, die bei mir noch nie Blüten hatten….auch ein Versuch in neuer Erde….
Ganz sicher bin ich mir bei diesem Büschel, denn die Traubenhyazinthen haben den Vorteil, dass sie als Frühjahrsblüher ganzjährig im Beet zu sehen sind. Die Tulpen findet man nicht, wenn man sie braucht….
….meistens nur, wenn man im Herbst denkt, da wäre Platz für eine neue Pflanze…..:-))
Im Zwiebelkorb sind nicht mehr so viele Zwiebeln drin, aber ich würde sagen, da haben ein paar Tulpen überlebt…
Daneben im Topf…trotz des wochenlangen Frostes…..es ist noch Leben in der Waldgartenrose..:-)
Jetzt bin ich nur gespannt, ob es dem restlichen Topfgarten auch so gut geht, denn für alles hatte ich noch keinen Platz im Garten gefunden.
Ausgesät habe ich mit Sicherheit noch nichts….aber sind das nicht (Klatsch) -Mohnblumen-Winzlinge?
Die kommen nun entweder aus meinen mitgebrachten Pflanzen oder das ist ein Phänomen des offenen Bodens…..eine Pionierpflanze.
Die Eichhörnchen rasen immer noch an mir vorbei, um sich kopfüber ins Laub zu stürzen und ihre Nüsseverstecke zu finden….leider kann ich sie nur aus ganz großer Entfernung fotografieren.
Neu für mich ist auch der Besuch von Buchfinken. Sie kommen meistens nicht alleine und picken das  heruntergefallene Futter am Boden auf…leider auch sehr weit weg, da das Futterhäuschen erst besucht wurde, als ich es zu den Büschen gestellt habe.
Inzwischen gibt es aber auch die ersten mutigen Meisen, die sich bis zum Meisenknödel an der Platane trauen…
Diese Nebelfotos gehören zum Anblick von letzter Woche.
Links vom Vogelhäuschen blühen die Schneeglöckchen. 

33 Antworten auf „Erstes Blühen“

  1. Ich hoffe mit Dir, dass die wunderschönen gefüllten Schneeglöckchen noch blühen. Ich hatte auch mal welche, aber die sind weg. Und meine Traubenhyazinthen scheinen auch die Mäuse gefressen zu haben, von denen ist nämlich überhaupt nichts zu sehen.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    Katala

  2. Wunderschön, diese kleinen zarten Blüten. Die gefüllten
    Schneeglöckchen habe ich noch nie gesehen. Es muss herrlich
    aussehen, wenn sie blühen.
    Ansonsten wunderschöne Fotos und Erläuterungen.
    Einen guten Start in das närrische Wochenende wünscht dir
    Irmi

  3. Hallo Sigrun,
    das sind aber außergewöhnliche Schneeglöckchen auf den ersten Bildern – Galanthus elwesii? Auch die Blütenzeichnung würde passen. Hoffentlich blühen deine Märzenbecher noch. Bei meinen und beim gefüllten Schneeglöckchen waren schon wieder die Schnecken an den Blüten.
    VG
    Elke

  4. Ist das nicht schön, jetzt Schritt für Schritt das neue Terrain zu entdecken? Jetzt kannst du bald loslegen und einen schönen neuen Garten schaffen. Die gefüllten Schneeglöckchen habe ich gerade in der Vase.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende

  5. …schön, dass es im neuen Garten schon blüht, liebe Sigrun,
    und spannend, was sich da so alles tun wird…die gefüllten Schneeglöckchen sind ja schön…ach, jetzt juckt es dich bestimmt in den Fingern, in dem neuen Garten richtig los zu legen, oder?

    liebe Grüße Birgitt

  6. Neben dem Schneeball sind die Glöckchen auch die ersten zarten Blüher hier im Garen. Meine Cousine vom Niederrhein hat mir vor 2 Jahren einen Topf aus ihrem Garten mitgebracht und es scheint ihnen auch bei uns zu gefallen. Das Getümmel der Eichhörnchen gefällt mir. Selten kommt eines bis hierher.
    Lass es dir ganz gut gehen, Birgit

  7. wie schön – die ersten blümchen! dass deine vögel so schüchtern sind….. hier lassen sie sich nichtmal von lisbeth schocken. hatte ich mal vergessen futter nachzufüllen haben mich die meisen aus den büschen angeschimpft wenn ich vor die tür getreten bin 🙂
    xxxxx

  8. Liebe Sigrun,
    schön, dass man wieder mehr von dir lesen darf. Deine Märzenbecher sind ja toll.
    Schön sind sie wunderschön und zur Zeit freut man sich so sehr, wenn man sieht, was sich da so tut.
    Schönes Wochenende wünsche ich dir. Ich hoffe, du hast dich wieder gut eingelebt.

    Lieben Gruß Eva

    1. ps.
      die hast nach freiberg gefragt? nein, wir waren noch nicht dort. nach der schulter ist nun meine schwester am knie operiert worden und das dauert.

      aber ich denke, dass wir doch noch hinkommen werden.

      lieben gruß eva

  9. Danke für den Gartenrundgang 🙂
    Das Nebelbild von Deinem Garten finde ich auch sehr schön – so weit und geheimnisvoll kommt er mir vor.
    Die Vögel sind auch für mich im Winter eine große Freude und Deine Schneeglöckchen sind zauberhaft!
    Das Gefüllt ist ja eine ganz besonders Schönheit!
    Viele Grüße von Renate

  10. ich freu mich sehr für dich, dass in deinem neuen garten schon so viele köpfe aus unbekannter erde hervorlugen! der mohn ist oft pionier – als wir im ersten sommer nach dem hausbau in den garten schauten, hatten wir ein meer an mohnblumen!
    eichhörnchen und buchfinken sind natürlich ganz toll!!
    liebe grüße
    mano

  11. Das Eichhörnchen ist Dir gut gelungen, da musstest Du aber gut aufpassen. So weit ist es bei uns noch nicht ganz, aber die Schneeglöckchen zeigen sich bereits 🙂
    Dein Nebelfoto ist besonders schön, ich mag solche Nebelbilder sie haben immer so etwas geheimnisvolles.
    Liebe Grüße sendet
    Kirsi

  12. Liebe Sigrun, achte mal bei den ersten beiden Fotos auf die unterschiedlichen Zeichnungen bei den Schneeglöckchen. Das sind keine 'gewöhnlichen', wahrscheinlich
    Galanthus elwesii, auch nach dem breiten Blatt zu urteilen. Und das gefüllte Schneeglöckchen auf Foto Nr. 3 ist ganz toll.
    Sieh zu, dass Du es am Leben erhältst. Gleiches gilt für die Märzenbecher. Wenn ich mir den Gartenboden so anschaue und ihn mit dem Naturstandort von Schneeglöckchen und Märzenbechern vergleiche, würde ich Dir empfehlen, die Erde mit Kompost oder Blumenerde zu mischen und die Fläche im Herbst mit gehäckseltem Buchenlaub zu mulchen. Ein schönes Wochenende wünscht Edith

  13. Liebe Sigrun, Klatschmohn versamt sich ganz leicht. Die Sämtlinge sind bestimmt von der mitgebrachten Pflanze. So ist er auch bei uns eingezogen 🙂 Ich mag ihn total gerne, er gehört einfach zum Sommer dazu. Meine gefüllten Schneeglöckchen vermisse ich auch noch, die kommen leider immer erst sehr spät zum Vorschein.

    lg kathrin

  14. Was für ein schöner neuer geräumiger Garten, liebe Sigrun. Und Eichhörnchen fühlen sich auch bei Euch wohl? Das kann doch nur eine Gartenliebe werden. Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass die gefüllten Schneeeglöckchen noch kommen. Alles Liebe, Nicole

  15. Liebe Sigrun,
    wie schön, dass die ersten Vorfrühlingsboten im neuen Garten blühen … ich bin gespannt wie er sich im Laufe des Jahres entwickelt. Meine gefüllten Schneeglöckchen Flore Pleno wollen nicht so richtig in die Puschen kommen, aber wenigstens 5 zarte Blüten haben sie. Das Nebelfoto gefällt mir.
    Einen schönen Tag wünsch ich dir
    und viele liebe Grüße, Marita

  16. Wie schön, liebe Sigrun, etwas aus Deinem neuen Garten zu sehen! Von den gefüllten Schneeglöckchen fand ich nur noch ein einziges bei mir im Garten. 😉 Vielleicht sind die empfindlicher?

    Bei uns blühen die Märzenbecher schon längst. Bin ja gespannt, was sich bei Dir zeigen wird!

    Bei einigen Tulpe werde ich es in diesem Jahr so machen, daß ich sie nach Abblühen aus der Erde nehme und sie sofort an anderer Stelle wieder einbuddele. Eine Freundin von mir handhabt es auch so. Denn einige wachsen an Stellen, wo ich sie im Nachhinein nicht unbedingt so gerne habe.

    Ja, die Waldgartenrose – scheint robust zu sein. Mir ist auch noch nie eine eingegangen, obwohl ich sie nie sonderlich geschützt habe. Selbst bei 20 Minusgraden! Ich hatte hier auch andere Rosen im Topf stehen lassen, es hat ihnen nichts geschadet! Die Pflanzen sind nicht immer so empfindlich, wie wir denken.

    Hmm, das kann auch Mohn sein, aber in dem Stadium kann ich das auch nicht immer so sicher bestimmen. Und ich sehe auch Deinen wolligen Ziest! 🙂

    Eichhörnchen sind was Feines! Die haben wir bei uns leider nicht. Vielleicht kommen sie auch irgendwann näher. Ich kenne sogar Eichhörnchen, die den Leuten auf die Tische im Café stiegen und am Kuchen und Kaffee naschten. 😉 Buchfinken haben wir auch. Die Vögel werden sicher zutraulicher, wenn sie Dich erst einmal im Garten beobachtet haben. 🙂 Bei mir betteln sie immer, daß ich weiterarbeiten soll *lach* – denn dadurch kommen sie leichter an die Würmer in der Erde heran. Dafür präsentieren sie mir dann ihr üppiges Fanggut im Schnabel und das nicht mal einen Meter entfernt. 😉

    Zumindest sehe ich da einen Baum und einige Sträucher – und mit Deiner liebevollen Bepflanzung wird das ganz sicher!

    Viele liebe Grüße
    Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.