Frühlingsspaziergang auf der Insel Mainau (2)

Auf der Insel Mainau gibt es den Platanenweg 5
Ein sehr treffender Name, da der Baum dort auch im Park sehr häufig vorkommt, genau, wie in der ganzen Bodenseeregion.
Gegenüber vom Schmetterlingshaus findet man einen kleinen Garten mit Blau-Weißem Häuschen, das sofort auffällt….vor allem im Frühling sticht es sehr hervor in dieser Farbe..
Hier befindet sich ein kleiner Schaugarten für Hobbygärtner. Auch wenn die Bepflanzung zu dieser Jahreszeit noch nichts hergibt, fand ich doch den Sitzplatz neben dem Häuschen sehr gelungen.
Ist sicher Geschmacksache. Aber ich finde die Idee, Holz, wie Kaminholz aufzustapeln und als Sichtschutz zu verwenden, einfach genial.
Ich habe mich auch mal ganz in Ruhe dort auf die Bank gesetzt und die Atmosphäre genossen.
Holz ist ein wunderbarer Werkstoff, um sich im Garten wohlzufühlen.
Mit wenigen Mitteln kann man sich diesen Sitzplatz leicht nachbauen. Ich denke, dafür ist es auch gedacht.
Gerade in kleinen Schrebergärten hat man ja oft das Problem, auf dem Präsentierteller zu sitzen. 
Und diese verkleidete Pergola schafft einen ganz eigenen Gartenraum, bei dem der Nachbar nicht mitbekommt, ob man gut Kuchen backen kann oder nicht.
Selber kann man sich die Ausblicke so gestalten, wie man möchte.
Sogar Blumenkästen waren aus einfachen Brettern vorgesehen.
Rechts aus dem Fenster sieht man das Gewächshaus. Dieser kleine Schaugarten hatte eigentlich alles, was das Herz (mein Herz) begehrt….:-)
Sogar an die Beschattung von oben war gedacht. Der Sitzplatz kann mit einem Sonnensegel vor Sonne geschützt werden.
Die angrenzenden Beete waren in Form von Kies-Hochbeeten gestaltet, die einmal bewachsen ebenfalls Sichtschutz bieten.
Daneben gab es noch eine wunderschöne Pergola, unter der man auch gemütlich sitzen kann, wenn die zugehörige Pflanze erwacht…vielleicht eine Trompetenwinde…? .
Einen kleinen Teich gibt es auch und im Häuschen ist während der Hauptsaison das ‚Grüne Telefon‘ angesiedelt.
Dort geben die Mainau-Gärtner Auskunft zu botanischen Fragen. 
Wir haben auch Fragen gehabt…dafür gab es einen netten Gärtner im Rosengarten,, aber dazu später mehr.
Da ich das ganze ausgiebig genossen und fotografiert habe, musste ich mich erstmal auf die Suche nach dem Rest der Familie begeben.
Die Jugend hatte ihren Spaß am Wasserspielplatz und der GG saß mehr oder weniger geduldig im Biergarten am See…..:-)))
Zu dieser Jahreszeit findet man noch ohne Probleme freie Plätze am See….:-)
Und für tierischen Besuch ist auch gesorgt.
Fortsetzung folgt….
Zum Teil 1 des Frühlingsspaziergangs geht es hier entlang
Weil es heute so gut passt, schicke ich das Holz noch zu Lottas ‚Bunt ist die Welt‘ #68

29 Antworten auf „Frühlingsspaziergang auf der Insel Mainau (2)“

  1. Wie oft war ich schon auf der Mainau. Gerne aber auch wenn es nicht so voll war.
    Aber man kann ja auch weit laufen. Mal sehen vielleicht reicht es mir dieses Jahr wieder mal.
    Es hängen soviele Erinnerungen an der Insel gute wie auch weniger gute.

    Lieben Gruß Eva

  2. Den Teil haben wir ganz zum Schluss besucht im September und er hat mir fast am besten gefallen, zusammen mit dem Bienengarten. Leider war es zu dem Zeitpunkt schon recht voll und ich konnte nicht so menschenleere Bilder machen wie du.
    Schönen Sonntag!
    Elke

  3. Der Sichtschutz hat schon was, gefällt mir auch sehr gut. Man muss sich nur zu helfen wissen 🙂
    Hach schön, in eine Sitzecke verkrümmeln, das Häkelzeug auspacken und die Seele baumeln lassen. Wundervoll!

    Liebe Grüße
    Anna

  4. nach einem harten winter ist dann aber nichtmehr viel mit sichtschutz 😉
    wir werden im "hintergarten" zur bahn hin holzstapel statt zaun anlegen – für die trocknung der stammstücken bevor sie zu feuerholz zerkleinert werden. einen grossen holzvorrat brauchen wir sowieso, frisch geschlagenes holz sollte 3 jahre trocknen, so schlagen wir mehrere fliegen mit einer klappe. alternierend wird sich dieser "zaun" dann immer verbrauchen und erneuern……
    ein hochbeet aus sandstein ist auch geplant – für mediterranes dem es am boden hier oft zu feucht ist.
    wenn es nur nicht so langsam ginge.
    xxxxxxx

  5. Holz in der Gartengestaltung – immer eine erste Wahl! Leider allerdings nicht ewig haltbar. Und da geht dann Einiges zu Bruch und kann, da gut eingewachsen, nicht immer leicht ersetzt werden ohne große andere Schäden. So bei uns…
    Sonntagsgrüße!
    Astrid

  6. Im Sommer gibt es rund um das blaue Häuschen noch eine Vielzahl von gärtnerischen Anregungen. Ich finde es immer interessant, wie andere Besucher die Insel sehen, wo sie verharren. Selber treffe ich ja sonst kaum jemanden dort, außer mal einen Fotografen, der sich auch so früh auf die Insel verirrt hat.
    Liebe Grüße
    Andrea

  7. Bei uns in der Gegend sieht man solche Holzbeigen noch öfter.
    Ja wenn die Insel noch nicht überfüllt ist, ich meine nicht mit Blumen, dann hat es immer wieder ganz schön gestaltete Ecken. Die Kinder vom Grafen machen das sehr Naturnah.
    L G Pia

  8. schöne inspirationen hast du mitgebracht und sie passen wirklich perfekt zu lottas thema! mir gefällt das blaue häuschen total gut. vielleicht sollten wir mal unser gartenhaus umstreichen…
    und das schwanenbild ist wunderschön!
    liebe grüße
    mano

  9. Das überzeugt mich ja vollkommen… und ich habe ein ziemlich konkretes Bild davon, wie es sich verändert, wenn es erst jahreszeitlich weiter ist und im Laufe der Zeit einwächst ;-). Die Freiberger "Oper" im Kino ist übrigens sehr nett, geben sich richtig Mühe, auch mit dem Drumherum. Am herrlichsten waren diese unglaublichen Stimmen… Der Keramikmarkt kommt nach meinem einen Foto vom Samstagsplausch noch mal extra dran… Der kommt jedenfalls auf jeden Fall in unsere Jahresplanung. Trotz Regen ein sehr schönes Erlebnis. Liebe Grüße Ghislana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.