Mein Landwochenende

Wenn mich die Landlust überkommt und ich meinen Stadtgarten am liebsten gegen einen Landgarten eintauschten würde, dann gibt es bei uns Landurlaub. Nur für 2 Tage und ohne Buchung eines Landhotels. Wir brauchen einfach nur zum Schwiegervater fahren, der zusammen mit einer Katze und 5 Hühnern in einem winzigen Dorf direkt an der Neiße wohnt.

Heute mal ein Tag aus meinem Landleben, das ich in der Stadt nicht habe und deshalb um so mehr genieße.
Der Tag beginnt.
Hähne krähen aus allen Richtungen.
Verschlafen tappe ich ins Bad und schaue aus dem Fenster. Es wird ein schöner Morgen werden. Die Wolken ziehen schnell, aber die Sonne ist schon zu sehen. Vögel hüpfen munter zwitschernd durch die Zierquittenbüsche und auf der Wiese gegenüber grasen die Alpakas…..
…..meine Wollelieferanten. 
Ich muss den Nachbarn heute unbedingt noch erwischen, weil ich Nachschub für meine Decke brauche.
Ich gehe aus dem Haus und genieße den weiten Blick zur Neiße-Aue (siehe erstes Foto). 
Alles ist so, wie immer. Nur ein gelber Teppich auf der linken Seite bringt mich aus der Ruhe. 

Das folgende Bild schicke ich heute mal zu Sieglindes Projekt Cam Unterfoot #6. Dafür lag ich bzw. die Kamera nahezu auf dem Boden..:-) Morgens waren die gelben Winzlinge noch geschlossen. Dann erinnern sie mich immer an Blumen-Elfen, die mit ihren grünen Röckchen durch den Garten tanzen.

Nun warten aber die Hühner auf mich…sie wollen dringend raus aus ihrem Stall. Auch die Katze ist dort nachts zu Hause, damit sie nicht mit anderen Katern kämpfen muss.
Die Hühnerklappe klemmt, aber ein Huhn hat schon den Kopf draußen…oh je….:-)
Ich wollte die Hühner gerne ohne Gitter im Gehege fotografieren, aber dafür muss man schnell sein. Der Hahn krähte vor lauter Angst, als wenn heute sein Tag für den Suppentopf gekommen wäre. 
Die Hühner nahmen es gelassener. 
Man kann sehen, warum die Landeier so gut schmecken. Geheimrezept Grünkohl.
Nach dem gemütlichen Landfrühstück mit frischen Eiern ging es sofort wieder in den Garten. 
Der Kompost, der inzwischen auch meinen Erdbeeren Spitzenernten abverlangt,
musste umgesetzt werden. 
Bei diesen Kompostmengen ist man den ganzen Vormittag gut beschäftigt.
Sogar der  Sohnemann hat mitgeholfen. Er liebt Erdbeeren.
Hinter dem Damm gibt es ein kleines Fließ…dort fühlt sich der Neiße-Biber wohl. 
Damit nicht alle Obstbäume von ihm gefällt werden, müssen sie einen Drahtkorb tragen.
Inzwischen sammele ich die Maulwurfshügel ein, um wunderbare lockere Erde für mein Hochbeet aufzufüllen. 
Mein ‚Hilfsgärtner‘ sieht das gar nicht gerne…
er hat Angst, das Auto bricht unter der Last zusammen.
Jetzt noch mal ein Blick zu meinen Baumfreunden, die ich schon sehr lange kenne…
Der Ahorn, der vierstämmig in die Höhe wächst und Schatten für die Schildkröte spendet.
Und die Hängebirke, unter der wir schon so tolle Sommerabende verbracht haben….
im Sommer hat sie ein schützendes, kühlendes Blätterdach.
Ein Baum bringt das erste Bienenfutter…die Kornelkirsche.
Nach getaner Arbeit sitze ich gerne auf der Terrasse mit dem wunderbare Blick.
Sofort bekommt man Besuch von der Katze, die leider nicht gelernt hat, die Krallen drin zu lassen.
Am Ende musste ich einen Sack Erde dalassen,
das Auto war voll bepackt.
Grünkohl, Eier, Maulwurfshügel-Erde, Kompost und ein Töpfchen mit Winterlingen…..:-)

P.S. Nicht die Biber tragen den Drahtkorb….sondern die Obstbäume…:-)

Jahreszeitenbriefe ‚Mein Freund der Baum‘ am Ende des Monats

32 Antworten auf „Mein Landwochenende“

  1. Das ist ja schön, so ein kleiner Landurlaub zwischendurch mit so tollen Erlebnissen und Bildern… Da freue ich mich mit. Die Erde sieht so schwarz aus, kein Vergleich mit unserem Sand ;-), die Maulwürfe wissen schon, warum sie Neißenähe lieben, da gibt es was zu holen… Die Winterlinge sind zu schön… Ich habe ein paar mal versucht, sie in den Garten zu holen, aber das wird nichts hier. Die Kornelkirsche blüht schon? Da muss ich doch mal im Schulgarten schauen gehen… Hier blüht immerhin der kleine Hasel vor der Haustür. Lieben Gruß und ich freue mich auf und über deine Bäume! Ghislana

  2. Liebe Sigrun,
    so könnte ich mir sehr gut vorstellen zu leben. Du hast es geschafft, dass ich mir sehnsüchtig die Bilder anschaue und den Bericht wieder und wieder lese. Toll! Schön, wenn man hin und wieder so einen "Landurlaub" machen kann. Die Woll-Lieferanten finde ich ja ganz entzückend und deine Decke sieht echt schmuseweich und kuschelig aus.
    Viele Grüße
    Ursula

  3. Jetzt muß ich vor lauter Lachen schon husten. Ich sehe mich da selber schon im Garten dieses älteren Herrn und hätte alles genauso gemacht wie Du. Die gute Maulwurfshügelerde, gut gereifter Kompost und paar Eier von glücklichen Hühnern, was braucht der Mensch noch mehr? Ach ja, Alpakawolle, mein Leben lang träume ich von einer echten Alpakadecke. Und je älter ich werde, umso dringender wird dieser Wunsch.Eine Frage habe ich doch noch: Wer bekommt einen Drahtkorb? Ich gehe mal von den Obstbäumen aus oder? Liegt diese ländliche Idylle an der Oder-Neiße-Linie oder gibt es noch woanders eine Neiße? – Mach bitte beim nächsten Besuch mehr Fotos von den Alpakas, gerne auch von ganz nah. Liebe Grüße Edith

  4. Liebe Sigrun,

    bei dieser Tauschaktion wäre ich sofort dabei. Wunderbar, wenn Du so einen Ort hast. Da lebt man doch richtig auf. Herrlich Deine Bilder, bei denen man echt Lust auf Land bekommt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    Liebe Grüße
    Jutta

  5. Liebe Sigrun,
    da hattest du eine schöne Auszeit auf dem Land!
    Dein Schwiegervater lebt im Paradies und wunderbare Fotos hast du gemacht.
    Das ist ja ein richtiger Teppich aus Winterlingen,wow!
    Nun hast du auch ein paar Zuhause:)
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

  6. …die Winterlingwiese ist ja ein Traum, liebe Sigrun, bei mir breiten sie sich leider nicht so aus…an einer Stelle sind sie schon wieder ganz verschwunden…dein Tag dort auf dem Land war sicher schön und erholsam trotz Arbeit…ist schon ein schönes Fleckchen Erde da,

    lieber Gruß Birgitt

  7. liebe Sigrun,
    geschmunzelt habe ich jetzt schon, bei der Vorstellung die Biber müssen die Maulkörbe tragen?
    So viele schöne Fotos!
    Schön, dass Du immer wieder dort ein bisschen Auszeit nehmen kannst und so tolle Sachen mit nach Hause nehmen darfst!
    viele liebe Grüße
    Gerti

  8. Hallo Sigrun,
    da hattest du ja traumhaftes Wetter!
    Die Kornelkirsche muss ja schon sehr alt sein, wenn sie so einen dicken Stamm hat.
    Hier blühen sie auch schon, das ist wirklich sehr früh.
    Die Winterlinge-Fotos sind toll!
    VG
    Elke

  9. Liebe Sigrun,
    ws für ein herrlicher Tag, das glaub ich gern, daß Du da jede einzelne minute sehr genossen hast! Die Winterlinge mag ich auch sehr gern, sie leuchten so herrlich, selbst an trüben Wintertagen …
    Danke , daß Du uns mitgenommen hast und danke für die herrlichen Bilder!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und entspannten Tag !
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  10. Moin Moin Sigrun ;-D
    Also, nicht alle haben ein Makro-Objektiv die beim MaMo dabei sind. Auf den meisten Kameras gibt es ja diese Spseudo Einstellung, die geht doch auch. Nicht jeder kann sich gleich ein teueres Makro leisten,wobei es gibt ja auch ganz viele Alternativen (Zwischenringe etc.) In erster Linie soll es ersteinmal Spass machen und entdecken, wie die *große* Welt im Kleinen aussieht. Wenn man die Liebe zum Makro aber ersteinmal entdeckt hat, wird der Wunsch zu einem echten Makro-Objetiv aber nicht ausbleiben ;-D Aber es gibt auch schon sehr gute Objetive ab ca. 300 Euro, nach Oben wie immer keine Grenze. Aber mit einem Makro kann man auch ganz *normale* Aufnahemen machen, oder es wird auch gerne genutzt in der Portrait-Fotografie. Vielleicht magst du ja doch schon mal mit machen, beim MaMo?!
    Liebe Grüße sende und einen schönen Donnerstag wünsche,
    Britta

  11. um dieses "hide away" beneide ich dich ein wenig – obwohl mein eigener garten auf´m land – oder besser im wald liegt. aber hühnchen fehlen und ein dad der alles in schuss hält 🙂
    mein kompost will auch gesiebt werden – ich kann mich nur gerade nicht aufraffen…..
    freiwillige?
    😉
    xxxxx

  12. hahaha … ich habe mir tatsächlich überlegt ob die Biber die Tragkörbe tragen ;-))))
    Schön ist dein Bericht vom Landleben – und die Bilder dazu sind natürlich auch super.
    Da habt ihr ja wirklich viel zu sehen und zu tun. Sogar Wolle von Alpakas gibt es. Lieb sehen die Tiere aus 🙂
    Und über die Winterlinge freut man sich jetzt besonders.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

  13. Hallo Sigrun,
    das war ein wundervoller Ausflug in Dein "Paradies", das offensichtlich voll von schönen Kindheitserinnerungen ist.Kein Wunder – es ist so zauberhaft dort! DAnke für's Mitnehmen :-). Die lockere, gute Erde der Maulwurfshügel verwende ich auch inzwischen zum Pflanzen usw. Liebe Grüße, Birthe 🙂

  14. Das hast Du so schön geschrieben, liebe Sigrun! Voller Inspiration durch diese kurze Zeit, das ist richtig herauszuhören. Ich freue mich für Dich für diesen kleinen Land-Urlaub!
    Wir leben ja auf dem Land – in der Umgebung hat es noch viele Hühner, aber dennoch wohnen wir nicht mehr in einem Landhaus und die meisten umgebenden Gärten sind leider auch keine typischen Land-Gärten mehr, weil auch die meisten Frauen heute erwerbstätig außer Haus arbeiten und dafür keine Zeit oder Lust und Energie nach Feierabend haben.

    Wir hatten ja mal so einen richtigen Landgarten, der macht schon sehr viel Arbeit.

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2012/05/der-kauf-eines-alten-bauernhauses.html

    Wir haben die Idee damals aufgegeben, Selbstversorger sein zu wollen. Es war eher eine romantische Idee von uns .. Und solange wir da nur im Sommer hinfuhren und noch in der Stadtrandwohnung lebten, konnten wir unsere Aufenthalte dort unheimlich genießen. Doch als es dann an die Realität ging, war das schon hart, auch mit Kompost & Co. und Bauarbeiten in Eigenregie am Haus 😉 Meine Mutter hatte mich gewarnt, da sie wußte, wie schwer Landarbeit ist – aber ich wollte leider nicht "hören" – – – war trotzdem eine interessante Erfahrung …

    Aber ab und zu oder als Feriendomizil stelle ich mir das immer noch schön vor.

    Liebe Grüße von unterwegs
    Sara

  15. so ein schöner landurlaub, ein wunderbares idyll!! da würde ich dich gern mal hin begleiten, aber leider ist die neiße ja soo weit weg von uns.
    ich wünsch dir schon jetzt viel vergnügen beim nächsten landurlaub!
    lg, mano

  16. Liebe Sigrun,
    dua hast recht diese kleinen Winterlinge sind wie
    kleine Elfchen mit ihren Röcken tanzen sie über den Boden 🙂
    Gestern haben wir uns nach dem Schreck deine leckere
    Schokolade gegönnt – war sehr lecker -dankeschön nochmal 🙂
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.