Mit dem Taschengarten durchs Jahr 2018

In Zeiten, wo der Zahnarztermin des Sohnes, der nächste Theaterbesuch oder der Geburtstag der besten Freundin online auf allen elektronischen Geräten Alarmsignale sendet, verpenne ich regelmäßig den richten Zeitpunkt, in meine Samenkiste zu greifen. Kaum ist Weihnachten vorbei, ist auch schon wieder Ostern und die Chilisamen ruhen ein weiteres Jahr in der Kiste. Nur letztes Jahr war es beabsichtigt, da ich Platz für die vielen Malven und Agastachen brauchte. 

Dieses Jahr soll alles anders werden und der Garten soll wieder mehr selbstgezogenes Gemüse und Obst beherbergen. Da kam mir der Tipp auf Mel’s Gartenblog – Kistengrün, gerade recht. Sie stellte den taschenGarten 2018 von der Gartenwerkstadt aus Marburg vor.

Der Gartenkalender erscheint jährlich seit 2013. Jedes Jahr erhält der Kalender einen besonderen  Schwerpunkt, der 2018 dem Thema ‚Vielfalt im Garten‚ gewidmet ist. Man kann es gar nicht oft genug erwähnen, dass bereits 90 % unserer ursprünglichen Kulturpflanzenvielfalt des letzten Jahrhunderts verloren gegangen ist. Viele Nutztierrassen sind verschwunden und Wildtiere und -pflanzen stehen auf der roten Liste gefährdeter Arten oder sind bereits ausgestorben.

 

Der taschenGARTEN gibt Tipps, wie man den Garten attraktiv für Insekten, Vögel und Igel gestaltet. Es wird erklärt, wie wichtig samenfestes Saatgut in der Permakultur ist und worin der Unterschied zu Hybridsorten besteht. Ihr findet auch ein paar Gartenrezepte, wie die Frankfurter Grüne Sauce oder ein lila Kartoffelpüree.

Der taschenGARTEN ist also gleichzeitig ein Kalender,  mit dem ihr nützliche Gartentipps erhaltet aber auch selber Gartentagebuch führen könnt. Am Ende des Kalenders ist nochmal ganz übersichtlich eine Anbautabelle abgedruckt. Damit kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen und das neue Gartenjahr kann beginnen.

Wir sind gerade bei der 2. KW. Was sagt der Kalender dazu?…..Gartentipp: Saatgut besorgen. Also, da kann ich mich erstmal entspannt zurücklehnen, denn die Samenkiste ist ziemlich gut gefüllt….:-))

 

Das Outfit des taschenGarten ist ganz besonders. Die auf umweltfreundlichem Recyclingpapier gedruckten Seiten sind mit zwei dicken Pappdeckeln in einer offenen Fadenbindung eingefasst, damit der Kalender auch in aufgeklappter Form liegenbleibt. Ein Gummi auf der Rückseite verschließt den Kalender, so dass er in der Tasche nicht aufklappt. Ich glaube allerdings nicht, dass ich den Kalender herumtrage. Eher wird er mir ein wöchentliches Nachschlagwerk bieten und Raum für meine Gartennotizen geben.

Die Texte sind liebevoll mit Handzeichnungen von Kati Bohner von der Gartenwerkstatt illustriert. In deiner  Vorschau des Kalenders könnt ihr euch selber ein Bild davon machen.

Bildquelle Gartenwerkstatt

Ihr könnt den Kalender über die Gartenwerkstatt bestellen oder per ISBN über euren Buchhändler.

GartenWerkStadt Marburg: TaschenGarten 2018. Persönlicher Terminplaner und politischer Gartenkalender

16.90 bis 19.90 Euro

ISBN 978-3-9819030-0-3

11 Antworten auf „Mit dem Taschengarten durchs Jahr 2018“

  1. Guten Morgen, liebe Sigrun,
    oh, das ist aber ein toller Kalender, wie mir scheint! Ein Kalender der ganz besonderen Art! Auch, wenn ich alle Kalender bereits beisammen habe, ich muss mir diesen , glaube ich, nochmal genauer anschauen :O) Allein die Zeichnungen machen ihn besonderes! Danke fürs zeigen und die Infos dazu :O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und zufriedenen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥
    P.S. danke auch für Deine lieb Mail, Antwort kommt später ;O)

  2. sieht hübsch aus!
    saatgut ist ein guter tip – ich brauche wieder bohnen, schnittlauch und petersilie. wobei ich bei den kräutern überlege ob ich setzlinge beim gärtner kaufe – durch dieses irre klima sind mir letztes jahr alle gesäten kräutlein in der junihitze förmlich verdampft….. bei zucchini hatte ich gute erfahrungen mit den 2 setzlingen gemacht – den preis haben die locker reingeholt.
    aber busch- und feuerbohnen sind robust genug gegenüber schnecken und wetter 😀
    xxxxx

  3. Danke, liebe Sigrun, für die Vorstellung dieses besonderen Gartenkalenders. Heute ist es wichtiger denn je, Insekten und Tiere in den Garten zu locken.
    Übrigens ist Dein Header wunder-, wunderschön.
    Liebe Grüße
    Edith

  4. Liebe Sigrun,
    bin da eher altmodisch unterwegs, meine Termine landen alle auf Papier 🙂
    Die Samenkiste ist gut bestückt und wartet auf ihren Einsatz. Nur die Wildblumen fehlen aus guten Grund noch darin.
    Liebe Grüße
    Karen

  5. Saatgut zählt ja genau wie Zimmerpflanzen nicht zu meinen Spezialitäten! Hier kommt nur Handfestes in die Erde und da bleibt es dann auch!
    Früher hatte ich auch immer Gartenkalender… jetzt schon eine Weile nicht mehr! Sind aber doch immer wieder interessant!
    Viele Grüße von Margit

  6. Liebe Sigrun, den Taschengarten hatte ich vor ein paar Jahren auch mal und hab ihn dann wieder aus den Augen verloren. Ich fand ihn damals eigentlich sehr schön und spannend, aber mir sind diese A5-Kalender immer etwas zu groß. Ich hab bisher leider noch keinen Kalender gefunden, in dem alle meine Sonderwünsche berücksichtigt sind 😉 Ich wünsch Dir ein gutes und ertragreiches neues Gartenjahr. Liebe Grüße von Martina

  7. Ich bin auch altmodisch und habe einen großen Terminkalender, der allerdings anderes enthält auf dem Schreibtisch. Da liegt er allerdings auch und mit dem A5 Format ist er zu groß für die Handtsche, aber ich schau jeden Tag rein und vergesse so kaum Termine.
    Heute ist er wieder mal gefüllt.

    Ich denke,nicht nur für Gartenfreunde ist der Kalender interessant und dieses Jahr bin ich gespannt, ie es mit den Schmetterlingen und Bienen werden wird.

    Hab einen schönen Tag lieben Gruß Eva
    die noch gerne im Schnee geblieben wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.