Mit Fahrrad durch die Natur in Süd-Holland

Das Fahrrad ist die beste Art, um Holland zu entdecken. Damit erreicht man die schönsten Flecken, genießt die frische Luft und hat genug Zeit, um die Umgebung zu erkunden……So lautet jedenfalls die Empfehlung des gastfreundlichen Hollands und wirbt damit auf seiner Internetseite.
Natürlich hatten wir die Räder dabei und genossen die frische, wenn auch nach Ostern, eiskalte Luft von Südholland. Radwege gibt es wirklich überall und sie sind sogar nummeriert. Auch wenn die Zahlen nicht wirklich weiterhelfen, wenn man keine holländische Karte dabei hat. Heute ein paar Eindrücke von Hollands Natur per Rad auf der Route von Delft nach Rotterdam bis zu den Windmühlen von Kinderdijk.
Die Schafmama schaute erstmal nach, ob sie ordentlich frisiert war….

….während die Kinder nach den letzten Kräutern Ausschau hielten. Im Hintergrund (oben) ist die holländische Leidenschaft für Gewächshäuser gut erkennbar.


Normalerweise sind die Ufer stark bewachsen mit allen möglichen Kräutern, 
hier im April häufig mit Beinwell.

Feuchte Wiesen voller Beinwell am Radweg

Sehr häufig wuchs überall die Gewöhnliche Pestwurz

Wo eine Windmühle steht, ist die Pestwurz auch nicht weit.
Aber auch gelbe Wiesen voller Raps, der sich inzwischen in der Natur verselbständigt  hat. Die Radwege sehen aus, wie kleine Straßen.
 Unzählige Wasservögel auch in den Städten…..in Rotterdam kreuzte eine Gänsefamilie unseren Weg. Den Radweg zu überqueren war kein Problem….

bei der Straße kamen ihnen aber doch Zweifel und sie kehrten wieder um.
Die Vorgärten in Holland sind oft sehr schön gestaltet. Im April blühten mehrfach riesige Kamelienbüsche, die hier offenbar winterhart sind.

Hohe Gartenkunst zwischen Delft und Rotterdam in einem Privatgarten.
Sehr erfreulich auch der Anblick einer Benjeshecke mit aufgeschichtetem Totholz am Rand eines Naturschutzgebietes hinter Delft.
Kinderdijk haben wir nach einigen Irrfahrten durch Rotterdam tatsächlich noch erreicht.
Die Maas musste per Fähre überquert werden
Nach kurzem Aufwärmen in einem kleinen Café radelten wir zu den Windmühlen von Kinderdijk, die zum Unesco Weltkulturerbe gehören.
Einige können auch von innen besichtigt werden.
Die Windmühlen sind alle noch funktionstüchtig und können in einem Störfall der modernen Wasserregulierung wieder einspringen. 
Zurück ging es dann schneller….gut ausgerüstet mit Stadtplan von Rotterdam.
Entfernung Delft-Rotterdam-Kinderdijk: ca. 30 km
Naturdonnerstag ab heute bei Jahreszeitenbriefe

28 Antworten auf „Mit Fahrrad durch die Natur in Süd-Holland“

  1. Hallöchen,
    was für eine tolle Tour durch Holland, so schöne Kräuter, vor allem der Beinwell, den suchen wir hier und finden ihn nicht. Mal sehen, vielleicht am Sonntag.

    Jetzt muß ich gerade lachen, weil meinem Enkel und mir heute morgen ein Nilganspaar mitsamt den Kleinen über den Weg gelaufen ist.

    Foto gemacht und ich finde sie so goldig, obwohl sie ja unsere heimischen Vögel verdrängen sollen.

    Lieben Gruß und einen schönen Tag
    Eva

  2. Der berühmte Windmühlenblick! Ich habe davon auch Postkarten in der Sammlung, weil es so beeindruckend ist.
    Schön, dass du die Uferbepflanzung der Kanäle in Augenschein genommen hast!
    LG
    Astrid

  3. Schöne Impressionen, liebe Sigrun!
    Ist ja süß, die Mama Schaf! 🙂 Auch Schaffrauen sind eben eitel! 🙂 😉 ;o)

    Beinwell wächst bei uns auch häufig wild, meist der lilafarbene, manchmal auch gelblicher oder weißer, doch eher selten und eher in den lichten Wäldern.
    Aber dort gibt es ja massenhaft Beinwell, wie es aussieht. Die Pestwurz wächst bei uns im Naturschutzgebiet. Ich möchte sie einmal in dem Stadium sehen, wenn sie gerade aus der Erde kommt, das habe ich mal bei einer Bloggerin gesehen, das ist sehr eindrucksvoll. Leider komme ich zu dem passenden Zeitpunkt dort eher nicht hin.

    Erstaunlich, wie der Raps sich dort verbreitet hat. Bei uns sehe ich Raps in Wiesen eigentlich nicht. Vielleicht liegt es auch am Zeitpunkt der Mahd? Oder er findet dort gute Bedingungen.

    Die Nilgänse sind ja hübsch und ihre zahlreichen Jungen. 🙂
    Und der Buchsgarten – Wahnsinn, wer das alles schneiden muß. Doch solange man zwischen den Reihen auch Blühendes pflanzen kann, lasse ich mir das noch gefallen.

    Schön, dass es auch dort Benjeshecken gibt. Bei uns ist das ja gang und Gäbe seit Anfang der 80er ungefähr.

    Eine schöne Tour, für die es einiger Fitness bedarf. Mit "Rücken" geht das eher nicht so weit und E-Bikes mag ich nicht! Obwohl unser Großer uns immer dazu überreden will. Aber ich laufe lieber, das tut mir am besten. Und per Rad nicht so sehr weite Strecken.

    Liebe Grüße
    Sara

  4. Da wäre ich doch liebend gerne mitgefahren, liebe Sigrun! Was für eine reizende Gegend.. und die Schafe ;))) Besonders die Feldeingrenzung hat mir sehr gefallen. Ich glaube, dass muss ich mal meinem Göttergatten zeigen. Wäre doch auch was für unseren Garten. Ganz liebe Grüße, Nicole

  5. Liebe Sigrun,
    was für eine wunderbare Fahrradtour, Danke fürs Mitnehmen ♥
    Deine Foto-Impressionen sind richtig spannend und so lebendig, so voller Lebensfreude!
    Lieben Gruß
    moni

  6. Eine schöne Strecke zum Radeln liebe Sigrun.
    Besonders beeindruckend finde ich das die Windmühlen immer noch einsatzfähig wären – das ist super.
    Die Totholzhecke als Begrenzung hat es mir angetan, schaut toll aus.
    Da bin ich ja gespannt, ob Du noch so einiges zu berichten hast aus Holland. Ich finde das ist ein ganz wunderbares Urlaubsland (mit Hund, Kind etc. pp.) – und diese freundliche Art, ich mag da immer mal ganz gerne Urlaub machen!
    Liebe Grüße
    Kirsi

  7. Was für ein schöner Ausflug. Und so tolle wilde Ufervegetation. Und die kleinen Lämmer und Gänschen… Ist die Schafmutter etwas Drillingsmutter? Oder haben die eigenen einen Freund mit?… Ich habe jetzt drei Beinwellarten im Garten und freue mich sehr darüber, was da an Insektenleben tobt, seit der blüht, phantastisch. Die Windmühlenblicke sind toll. Danke, dass du dabei bist beim Naturdonnerstag! Lieben Gruß Ghislana

  8. …eine schöne tour, liebe Sigrun,
    besonders diese Windmühlen gefallen mir…aber auch die Gänsefamilie ist herrlich und diese Gegend überhaupt…toll, dass ihr euch trotz der Kälte auf den Weg gemacht habt,

    liebe Grüße Birgitt

  9. Liebe Sigrun
    was für eine herrlicheRadtour. Holland ist wirklich schön, was uns deine Fotos beweisen.
    Die Schafe und die Gänsefamilie sind die Hingucker.
    Auch die Vorgärten sind immer einen Blick wert. Danke für diese wundervollen Reiseeindrücke.
    Einen geruhsamen Abend wünscht dir
    Irmi

  10. Liebe Sigrun,
    oh was für ein schöner Ausflug! Und durch Deinen Beitrag konnte man nun die Highlights sogar ohne kalten Wind genießen. Ich kann kein Fahrrad fahren – ja, das gibt es tatsächlich….. und hätte nicht gedacht, heute Abend noch 30 km im Geiste zu radeln….
    Danke für den wunderbaren Trip –
    mit herzlichen Grüßen – faul vom Sessel –
    Renee

  11. Liebe Sigrun,
    danke für die schönen Urlaubsimpressionen aus Holland!
    Da würde ich auch gerne mal langradeln!
    Die Gänsefamilie ist ja goldig und die Schafe natürlich auch!
    Meine Kollegin ist derzeit mit dem Wohnwagen auch in Holland und hat schon tolle Bilder geschickt!
    Ganz liebe Freitagsgrüße von
    Kristin

  12. Hallo Sigrun,
    diese wunderschönen Vorgärten haben mich auch in Holland begeistert. Einer schöner als der andere, auch solche Buchsgärten habe ich gesehen.
    Die Nilgansküken sind ja niedlich und so viele! Die Eltern werden gut drauf aufpassen, die sind wehrhaft.
    VG
    Elke

  13. Liebe Sigrun,

    danke für die schöne Tour durch Holland. So schöne Bilder hast du mitgebracht.Von Windmühlen, Natur und dann auch noch diese wunderbaren Nilgänse. Meine Güte haben sie eine Menge kleine Kinder. Allerliebst an zu sehen.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    LG Paula

  14. Guten Morgen Sigrun,
    eine wunderbare Radtour durchs Nachbarländle habt ihr unternommen …ich bin gerne dort – die Landschaft, das Wasser, die wunderschönen Gärten und die ungezwungenen Lebensart begeistern mich immer wieder und lassen mich genießen.
    Sonnige Montagsgrüße, Marita

  15. in holland rad zu fahren ist wirklich ein genuss!! vor vielen jahren haben wir das mal 14 tage gemacht und waren sehr begeistert. so viele windmühlen auf einmal haben wir damals nicht gesehen, dafür aber unmendlich viele kanäle und wunderhüsche häuser mit liebevoll geschmückten fensterbänken!
    dein bericht hat mir grad lust gemacht, eine solche tour wieder einmal zu machen!
    liebe grüße
    mano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.