Monatscollage Februar – Winter und Frühling

Am letzten Donnerstag im Monat sammelt Birgitt/ Erfreulichkeiten  die Monatscollagen.
Der Februar ist mit 28 Tagen eindeutig zu kurz….aber so rückt der Frühling doch etwas schneller in erreichbare Nähe.

Auch wenn der Februar mit einem Virus angefangen hat, gab es am Ende doch noch viele schöne Ereignisse.
In unseren Winterferien waren wir für ein paar Tage im Riesengebirge, in dem wunderschönen Ort Vrchlabi an der Elbe (Hohenelbe). Wir sind mit Skiern an der Elbbaude und an der Elbquelle vorbeigefahren und mussten dafür auf eine Höhe von 1400m. Der Aufstieg war schon anstrengend, aber das Herunterkommen mit Langlaufskiern war auch nicht gerade die Erholung.
Wir hatten in unserem kleinen alten Hotel ein wunderschönes Dachzimmer und das Frühstück gab es im hauseigenen Kaffee-Stübchen. In meinem Blick war jeden Morgen das Bild von der afrikanischen Frau mit Zigarre.
Wieder zu Hause angekommen, haben wir das Skigebiet in Holzhau (Erzgebirge) noch mal getestet und sind am letzten Samstag endlich den Frühling besuchen gegangen. Die Krokuswiesen im Großen Garten Dresden sind ein wunderschönes Naturerlebnis. Ein Teppich aus Winterlingen und Wildkrokussen zwischen den uralten Bäumen beim Großen Palais. Dort blüht auch eine große Zaubernuss, genau so im Botanischen Garten, dem ich unbedingt auch ein Besuch abstatten musste.
Aber die Zaubernuss auf dem Foto recht unten ist aus meinem Garten.
Das ist ja kein Frühlingsbote, eher ein Zeichen des endenden Winters, würde ich sagen. Die Schneeglöckchen bei mir brauchen noch ein paar Tage, bis sie hübsch genug für ein Foto sind….sie wollen einfach nicht aufgehen. 
Schaut doch mal, was bei Birgitt alles für Monatscollagen angekommen sind.

13 Antworten auf „Monatscollage Februar – Winter und Frühling“

  1. …so eine Skitour kann ich nur bestaunen, liebe Sigrun,
    würde ich nicht machen…machen können, denn ich kann gar nicht Ski fahren…und lerne es auch nicht mehr ;-)…
    wie schön die Bilder vom Großen Garten, da habe ich mal gewohnt…sehr erfreulich, deine Collage, schön, dass du wieder dabei bist,

    lieber Gruß Birgitt

  2. Liebe Sigrun,

    wunderschön ist Deine Collage geworden. Du warst im Großen Garten in Dresden – toll. Ich war bei meinem ersten Besuch dort ganz begeistert. Ich liebe es, durch solche Parks spazieren zu gehen und der ist wirklich wunderschön.

    Liebe Grüße
    Jutta

  3. Liebe Sigrun,
    ein herrliches Zusammenspiel von Winter und Frühling hast du da eingefangen.
    Besonders angetan haben es mir die Krokuswiesen, die sehen ja traumhaft aus.
    Respekt habe ich vor euren Skitouren, ganz schön sportlich seid ihr!!!
    Liebe Grüße
    Kerstin

  4. Das sind ja wunderschöne Aus- und Anblicke, all die vielen Frühlingsboten – da geht mir das Herz auf. Wie gerne wäre ich mal in Husum, wenn die Krokusse blühen, bisher hat sich das leider nicht ergeben.
    Das Skifahren bei dir muss toll gewesen sein!

    Sigrun

  5. Oh schön. Diese Wiese lieben wir auch ganz innig und besuchen sie jedes Jahr 🙂 und der Botanische Garten hat auch zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten.
    Gerne wäre meine Tochter auch ins Erzgebirge gefahren, aber bei uns stand eben die andere Richtung auf dem Programm.
    Finde ich prima, wenn ein Monat zwei Jahreszeiten beinhaltet.
    Liebe Grüße

  6. Deine Collage zeigt ganz wundervoll, dass der Februar der Übergang vom Winter zum Frühling ist!!!! Hoffentlich!!!! Denn bei uns ist erst mal wieder Schnee angekündigt und heute war es bitterkalt! Ich hoffe, dass wir bald wieder mehr nach draußen können!!!!
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Margit

  7. Schöne Collage! Da hast du ja selbst in diesem kurzen Monat so einiges erlebt! Dresden hat auch einen Großen Garten? Ich war schon einige Male in Dresden aber an einen Großen Garten kann ich mich gar nicht erinnern, den werde ich wohl nicht gesehen haben.
    VG Kathinka

  8. Die Krokuswiesen finde ich auch ganz himmlisch. Ab und an sieht man so etwas auch in unserer Umgebung; was Krokusse betrifft, aber doch eher selten, meist sind es Leberblümchen oder Scilla/Blausternchen.
    Ja, solche Skitouren …. sind schon bewundernswert. Davon abgesehen, daß auch ich noch kaum auf Skiern gestanden habe, weiß ich, wie anstrengend so ein Aufstieg per Pedes sein kann.
    Abfahrtski würde ich aber wohl auch nicht mehr lernen wollen … sowas muß man in jungen Jahren schon geübt haben.
    Schöne Eindrücke jedenfalls …. jetzt habe ich Lust, hier die weiten blauleuchtenden Flächen zu besuchen … mal gucken, wie ich das in die nächsten Tage einbauen könnte …

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.