Square Foot Gardening von Falko Kullman

Bücher sind die idealen Last-Minute Weihnachtsgeschenke. Deshalb heute eine ganz spezielle Buchempfehlung von mir für Gärtner mit wenig Platz oder ungeeigneten Bodenverhältnissen, wie das  im steinigen Garten der Fall ist.

Träumt ihr auch schon wieder vom Frühling? Also, ich kann es kaum erwarten, endlich mal das Gärtnern im Kasten auszuprobieren. Es wartet seit einiger Zeit ein nicht mehr genutzter Sandkasten auf seine zweite Chance als Mini-Selbstversorgungsquelle. 
Wie das am besten funktioniert, kann man  in dem Gartenbuch ‚Spare Foot Gardening‘ von Falko Küllmann nachlesen. 
Schon in den 1970er Jahren hinterfragte der Amerikaner und Begründer der Square Foot-Methode,
Mel Bartholomew, den klassischen Anbau in Reihen. Seine geniale wie simple und komfortable Form
des Gärtnerns im Quadrat erlaubt den Anbau von fast allen Gemüsen auf kleinstem Raum – bei einer
gleichzeitig üppigen Ernte. Die Vorteile: Der Quadrat-Gärtner muss weniger Unkraut jäten, kommt mit
einer sehr kleinen Fläche aus und erspart sich lästiges Umgraben. Außerdem treten durch die
Mischung der Pflanzen weniger Schädlinge auf und die Quadrate lassen sich praktisch überall
aufbauen – egal ob im Garten, im Hinterhof, oder auf dem Balkon.‘


Mel Bartholomew fand heraus, dass der ursprünglich übliche Reihenabstand von 30 cm für die meisten Gemüse, wie Salat, Möhren oder Rote Beete, gar nicht nötig ist und sich das Gemüse durchaus mit dem halben Platzbedarf zufrieden gibt. Damit das kein Gerangel im Beetkasten gibt, ist schon ein gut geplanter Anbau nötig. Dafür gibt es im Buch einen Jahresplan mit Pflanzenleitung für jeden Monat. 
Es wird gezeigt, wie man sich in 20 Minuten einen eigenen Beetkasten mit Holzleisten für das Raster bauen kann, wenn man keinen alten Sandkasten übrig hat. Zusätzlich gibt es Tipps zum richtigen Pflanzsubstrat und eine Anleitung, Gemüse geschützt im Tunnel anzubauen.
Natürlich ist das Quadratgärtnern auch ideal geeignet für Hochbeete. Wer sich keine Leisten für das Raster bauen möchte, kann im Buch trotzdem nachschauen, welche Gemüse sich in Mischkultur besonders gut vertragen.
Quadratgärtnern geht eigentlich fast überall…in gepflasterten Hinterhöfen, auf Dachterrasse oder Balkon, aber auch im Schrebergarten. Denn nicht jeder kann eine Reihe mit 5 Metern Salatköpfen abernten, wenn alle zur gleichen Zeit reif werden. Hat man aber nur 4 Stück in einem Quadrat sieht das ganze schon viel familienfreundlicher aus.
Zu jedem Gartenthema im Buch gibt es den Tipp für den Grünen Daumen, damit auch wirklich nichts schief geht. Ich geh dann gleich mal nach meinen Samentüten schauen….
Vielen Dank an den Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
Das Buch erschien 2014 im BLV-Verlag 
Square Foot Gardening
Falko Kullmann
16,99 EUR
ISBN: 978-3-8354-1227-9

9 Antworten auf „Square Foot Gardening von Falko Kullman“

  1. Liebe Sigrun,
    von dem Prinzip habe ich schon mal gehört und finde es sehr interessant, danke für´s Zeigen! Prinzipiell stopfe ich die Beete auch immer voller als angeraten, Vieles wächst trotzdem gut aber nicht alles scheint zu harmonieren, da ist so eine Anleitung sicher interessant zu lesen.
    Lieben Gruß
    Bianca

  2. Das passt genau zu uns, wenig Platz und schlechter Boden.
    Wir haben ja schon mal angefangen und waren z.B. mit den Kartoffeln im Kasten sehr zufrieden, während die Zwiebeln nix wurden.
    Danke für den Tipp.
    Liebe Grüße

  3. Ich hatte es auch schon in der Hand. Ein guter Griff für die mit wenig Platz und Neulingen bei Misch- und Permakultur. Nepalpäckchen ist postwendend angekommen und ich hänge mit der Nase über diesen duftenden Kaffeebohnen…, den Kalender bekommt eine Nichte von mir. Lieben Gruß Ghislana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.