Muttertagsblümchen

Neulich stand das kleine Nachbarmädchen in der Tür. 
In der Hand ein Töpfchen mit einer winzigen Sonnenblume. Erst vor kurzen hatte ich mit ihr ein Töpfchen mit Sonnenblumensamen ausgesät, dass sie jeden Tag gießen wollte. 
‚Sag mal, L., so schnell ist die Blume gewachsen? Wie ist das passiert, über Nacht?‘
L.nickte heftig. Aber ein zweiter Blick auf den Topf ließ mich ein kleines Schildchen entdecken. , Ach sooo‘, dämmerte es mir. ,Sag mal, ist das die Sonnenblume, die ihr im Hort für die Mama ausgesät habt‘? Wieder heftiges Kopfnicken.

 ,Kannst du bitte auf meine Blume aufpassen, damit die Mama sie nicht entdeckt?, fragte mich L. mit einem breiten Grinsen.
,Na klar, mach ich gerne….:-)‘
Das kleine Wiesenblumen-Sträußchen hat mir L. schon vor einer Weile geschenkt.
Auf der Fensterbank bekam die kleine Sonnenblume nun einen besonderen Platz neben dem Kresseigel vom Sohnemann. Damit ich auch das Gießen nicht vergesse.

Gestern Abend haben wir uns beim Nachbargrillen noch schnell verständigt. ,Holst du morgen früh dein Blümchen ab?‘ Kopfnicken.
Dann kam die Überraschung für mich….:-)

Auf dem Tisch eine kleine Studentenblume. Vom Taschengeld gekauft. Der Sohnemann ist leider nicht mehr im Hort….:-)
Letztes Jahr haben die Schnecken die Blume verspeist…nun ein zweiter Versuch.
Ich werde besser drauf aufpassen, versprochen…:-)
Die Tulpe hat ihren Weg in die Vase gefunden, weil sie abgebrochen war. Abschneiden bringe ich gar nicht fertig…dabei habe ich so viele Tulpen inzwischen.
Gestern hab ich mir noch einen Strauß selber gepflückt….in Dresden blüht der Flieder schon.
Im sächsischen Sibirien muss ich noch etwas warten.
Das Schaf wollte auch mal am Flieder schnuppern…das Gespenst ist ein Geschenk vom Sohnemann und passt wunderbar zu Ghislanas wunderschöner Collage.
Die Post von Traudi aus dem Geheimen Garten in Ostfriesland hat mich letzte Woche ganz besonders erfreut…:-)
Mit Akelei und Malvensamen.
Daneben liegt der Flyer der nächsten Buchlesung
Wir hatten ja nüscht im Osten
….nich‘ mal Spaß!
Über die Holzwürfelblümchen habe ich mich besonders gefreut…ecocube.
Aber was mache ich nun damit? 
Eigentlich sollte der Holzwürfel mit eingegraben werden und verrotten,
aber das sieht mir eher nach Vereinzeln aus.
Inzwischen sprudelt es wieder im Mini-Teich.
Die Pflanzen sind gut über den Winter gekommen, der Solarbrunnen hat noch funktionierende Akkus und das Fass ist dicht, da es verhüllt war.
Demnächst mehr zum Inhalt…das Fass steht jetzt sonniger, ein Versuch.
Für Lottas Fotoprojekt (Bier) Gartenmöbel noch ein paar extra Fotos..:-)
Bunt ist die Welt #71

Screenshot der Mai-Themen

Zum Glück hatte ich noch einen Tab offen mit der Startseite ihres zerschossenen WordPress-Blogs.
auf jeden Fall eine Alltagsfreude…:-)
Schattenplatz
Der Sonnenplatz ist wetterfest, der Morgensonnenplatz nicht so sehr….:-)
Hier wird gerade gearbeitet…bei dem schönen Gartenwetter…..
Der Bambus dahinter ist nur ein mobiler Sichtschutz zu den Nachbarn und ebenfalls ein prima Windschutz.
Mobil…also im großen Kübel.
Manchmal muss sich die Katze vor einem Nachbarkater in Sicherheit bringen und nutzt dafür unser Kaminholzregal..:-)
Verlinkt zu Lottas Alltagsfreuden und zu Bunt ist die Welt #71

Blütengeschenk – Friday Flowerday #4

Diesmal passt es ganz gut. Ich brauchte ein paar Blümchen, um sie zu verschenken. Leider gibt der Garten solche Schätze nach dem Frost nicht mehr her und ich musste woanders fündig werden…..

Es ist nicht leicht, mit einer normalen Kamera im Innenraum zu fotografieren. 
Mit Gegenlicht funktioniert es auch schlecht und draußen ist Regenwetter.
Neben dem Sofa wächst meine selbstgezogene  Monsterpflanze
 Vor 3 Jahren war das ein niedlicher kleiner Ableger von einem Strandcafé in Andalusien
Die Spannweite eines Blattes beträgt im Radius 38 cm….
Das Pflänzchen möchte ein Baum werden, nehme ich an.
Aber nicht nur Spanien ist hier vertreten
Wenn die Tage kälter werden, greife ich wieder vermehrt zu diesem kleinen Geschenk aus China (Bone China)
 Die Blumen sind noch von letzter Woche übrig
Wir haben ja noch andere Teekannen….
Liebe Sunny, diese Blümchen wandern heute zu dir und zu Holunderblütchen, die heute die  Freitagsblümchen sammelt und Dahlien mit Ligusterbeeren kombiniert hat..

Freiberg feiert nach einem eigenen Kalender heute schon Sylvester….

da wird es für die kleinen Kinder heute Abend nichts mit dem Einschlafen

Die ortsansässige Firma WECO macht Produktpräsentation für Großfeuerwerke….

 Na dann, ein gesundes Neues Jahr!

Vom Frost verschont – Friday Flowerday #3

Der Frost hat lila und weiße Blüten zurückgelassen. Ich habe ein paar davon ins Haus gerettet.

Sie stecken in der gleichen Glas-Kugelvase ( eigentlich ein Windlicht), wie beim letzten mal und haben ihren Platz auf dem Ofen gefunden. Solange er noch außer Betrieb ist, kann man dort noch was abstellen.

Es ist mir aber auch schon passiert, das wir den Ofen angeheizt haben, ohne daran zu denken….
Dann riecht es entweder verschmort oder es gibt einen Knall, je nach Material…..
Bald werde ich ihn wohl anheizen müssen….
das neue Holz ist bestellt
Im Blumenstrauß sind die meisten Blumen schon im letzten Beitrag erschienen
Und zufällig passt die Farbe sogar zum Sofa
Wir haben heute schulfrei….
….im Moment das Lieblingsbuch 
Noch mehr Freitagsblümchen könnt ihr bei Holunderblütchen bestaunen, die heute ihren 40. Blumenstrauß fotografiert hat. Wunderschön in Gelb aus einem Weinberg in Österreich.
Viele Grüße
aus dem steinigen Garten!

Marktbesuch – Friday Flowerday #2

Die Regenpause wurde genutzt, um mit dem Fahrrad in die Stadt zu eilen. Der Himmel war grau und das Thermometer zeigte 12°C an. Aber den Markt wollte ich unbedingt noch aufsuchen. Also Regenjacke bis oben hin zu…. eisigen Wind ins Gesicht pusten lassen….und Freitagsblumen einsammeln.

Der erste Blumenladen gleich beim Markt lockte schon von weitem
He, noch nicht schwach werden….ich wollte doch zum Markt
Also weiter und links um die Ecke
Seit dem die Stadt letztes Jahr 850 Jahre geworden ist, hat sie sich richtig chic gemacht
Straßen und Plätze neu gepflastert, die Häuser renoviert, moderne Beleuchtung und Sitzgelegenheiten und es gibt Bäume….
Mit den Ginkgos möchte die Stadt wohl auch die nächsten 850 Jahre Zeichen setzten
Noch ein paar Schritte weiter und da ist er….der Markt
von Freiberg
Die Stadt strahlt in ihrer neuen Hülle…nur das Wetter….
Ein sehr wichtiger Mann steht hier
Darf ich vorstellen: 
Markgraf Otto der Reiche und Stadtgründer
mitten auf dem Obermarkt
Die drei-und viergeschossigen Häuser stammen aus dem 15./16.Jhdt.
Ein Strauß für die Freitagsblumen von Holunderblütchen
und da jetzt auch noch die Sonne durchkam, schnell noch ein paar Fotos vom Markt schießen
Zum Gruße sagt man entsprechend der Bergbautradition (Silbererz-Bergbau)
„Glück auf!“ 
und das Steigerlied wird schon im Kindergarten einstudiert
Neben der kleinen Buchhandlung an der Ecke gibt es mein Lieblingscafé ‚Momo‘
Oh, die Glocken läuten überall, es ist schon 12 Uhr
Auf dem Nachhauseweg locken noch viele andere Blumenlädchen…
aber für heute ist es genug 
noch ein paar rote Früchte eingesammelt,
im Garten am Sedum herumgeschnitten (fällt nicht auf, wenn dort was fehlt…)
und den Blumenstrauß auf den Tisch gestellt.
Viele Grüße
aus dem steinigen Garten!

Friday Flowerday #1 Regenblüten

Der Regen hat eine Dahlie und eine Rosenblüte abgeknickt. Sie sahen noch so gut aus, das ich sie für die Vase gerettet habe.

Da Holunderblütchen jeden Freitag die Freitagsblumen sammelt, kommt hier meine erste Friday Flower.

Gerade erst habe ich von der roten Pompondahlie geschwärmt. Die großen Blütenbälle kippen aber leider im Regen vom Stängel.
Auch die Rose hat zu große Blüten für die Regenmassen
Für einen Blumenstrauß noch zu wenig. Mal schauen, was sich noch findet
Ein großes Blatt von der Pfingstrose, die dieses Jahr so schön geblüht hat
Die Schmucklilie ist mit der einen Blüte fertig, die andere blüht noch ein wenig, also ab damit
Leider hatte sie nur zwei Blüten dieses Jahr
Dann hat mir ein Gärtner mal erzählt, die Echinacea-Blüten wären bei Floristen beliebt
Ich fand ein paar abgeblühte Köpfe
2 Stück von dem weißen Echinacea und 3 von der gelben Rudbeckia
Dann noch ein paar runde Köpfe von der Indianernessel und fertig war der 
Abschied-vom-Sommer-Strauß
und fand seinen Platz im Garten-Kreativ-Regal
Da mussten die Sabine-Ebert-Bücher erst mal auf den Boden. Die Lektüre ist wieder was für die kälteren Tage.
Im Moment interessieren mich eher die Gartenzeitschriften.
Auch bei mir haben im Sommer zwei Sonnengläser Einzug gehalten.  Im rechten Glas ist der Sand vom Ostseestrand, im linken eine Origami-Blüte

Ein wenig Lavendel zusammen mit zwei Mohnkapseln kamen außen an das Teelichtglas
Wie man sieht, ist der Regenmesser voll bis oben
Dahinter schießt die Blüte der Silberkerze in die Höhe, während die Clematis immer noch blüht.
 Regenblüten….
….aus dem steinigen Garten!
Viele Grüße 
Sigrun

Sonnige Blumengrüße

 

Als erstes gibt es heute eine Auswahl an Blumensträußen, die uns am Wochenende zugelaufen sind und die so schön waren, das ich sie fotografieren müsste….









Im Garten sind die Lilien in voller Pracht aufgeblüht

Die Fackellilie blüht das erste Jahr. Bestimmt ist sie schon drei Jahre im Garten.




Wenn man bei den Feuerlilien im Frühling fleißig die roten Lilienhähnchen absammelt, dann werden das echte Prachtstücke. Im ersten Jahr habe ich das nicht gewußt und die Lilien waren ein Elend, zerfressen und voller ekeliger Larven an der Blattunterseite.

Rote Taglilien mit Sommer-Margerite ‚Eisstern‘ (Leucanthemum x superbum)

Heute sind die Taglilien aufgeblüht – hier die ersten Blüten

Hemerocallis x cultorum ‚Ed Murray‘



Im nächsten Beet wachsen rote Pompondahlien mit Veronica und einer Rispen-Hortensie zusammen im 
Beet. Die Verbene hängt im Topf.

Ein Feuerwerk im Beet

 

Veronica mit Rispenhortensie


An der Terrasse blüht immer noch die Schokoladenblume 
Und nun im gelben Beet. Dort blüht gerade die Kokardenblume im Topf und verdeckt die abgestorbenen Narzissen.

Die Kokardenblume im Topf

Gelbes Beet

Ja, endlich ist Sommer – ich genieße es und komme kaum noch zum Schreiben…

Ein Tip für alle, denen es ähnlich geht:
Mit selbstgemachtem Erdbeereis und Früchten aus dem Garten:

Blütenpower im Juli

Die Pflanzen scheinen jetzt alles nachholen zu wollen, was im Frühling nicht möglich war. Man könnte ständig mit dem Fotoapparat durch den Garten jagen. Ich hoffe, die Nachbarn halten mich nicht für verrückt.
Die Schokoladenblume mag ich sehr….leider nicht frosthart – oder hat jemand andere Erfahrung damit gemacht?


Zu einem Blütenfeuerwerk ist vor allem die Rote Weigelie an zwei Stellen im Garten explodiert.
Der Mai(?)blumenstrauch (Deutzie), auch Sternchenstrauch genannt, bietet das Gegenstück in Weiß. Er hat schon eine beachtliche Höhe erreicht (mdst. 2m hoch).
Deutzia scabra `Plena‘ und Weigelie ‚Eva Rathke‘

Hinter dem Haus schmückt sich der Perückenstrauch mit Blüten und „Perücken“.
Der Strauch wächst etwas sparrig und verträgt keinen Schnee. Die Äste brechen dann sehr schnell ab. Aber das war kein Problem. Er treibt sofort wieder üppig aus. Die Anordnung der Blätter ist schon etwas besonderes. Leider fliegen die Perücken irgendwann im Garten herum…..

Perückenstrauch ‚Cotinus coggygria‘

In Weiß blüht auch der Duftjasmin ‚Erectus‘ im Beet neben der Eule. Er wird nicht so groß, nur 1,5 m und macht damit nicht so viel Schatten.

Die Schneeflockenblume hat sich vom gruseligen Frühjahrswetter erholt und macht ihrem Namen alle Ehre.
Im trockenen „Fichtenbeet“ blüht es in Blau und Weiß. Bei mir gibt es die Weiße Spornblume, obwohl mir die rote Variante auch sehr gut gefällt.

Duftjasmin an der Terrasse

Jetzt ist die Farbe Blau dran.

 An einem, bei uns noch seltenen, halbschattigen Plätzchen wächst die
Dreimasterblume, die mir aus meinem ehemaligen Garten gefolgt ist. Diese
Blume kann man nicht mehr los werden, da sie sich rasant über
Wurzelausläufer vermehrt. Also mit Vorsicht zu genießen….

Lavendel gibt es in verschiedenen Sorten. Vor allem der ‚Hidcote Blue‘ hat es mir angetan. Seine Blätter sind leicht gräulich und er duftet herrlich.

Hidcote Blue im Kräuterkorb und überall im Garten…..

Im Kräuterbeet blüht der Echte Salbei, im Garten macht sich der Salvia nemorosa breit. Kaum habe ich ihn irgendwo umgesiedelt, wächst er an der alten Stelle wieder neu. Überall leuchten die blauen Spitzen.

Knäuelglockenblume

Einen wunderbaren Sichtschutz bildet der Teufelsstrauch ‚Diabolo‘ neben einem weißbunten Hartriegel Cornus alba. Beide wachsen rasant.
Der Teufelsstrauch blüht zuerst mit weißen Dolden und daraus werden diese roten Samenstände.

Teufelsstrauch ‚Physocarpus opulifolius‘

Zwischen den beiden Sträuchern hatte ich eine Rose gepflanzt, aber die hatte keine Chance, so schnell mitzuwachsen…. sie leidet in der Mitte.
 Im Herbst braucht sie unbedingt ein neues Plätzchen. Jetzt hat sie uns mit 3 Blüten gezeigt, dass es lohnt, sie aufzuheben.

Red Eden Rose ‚Var. Maidrason
Züchter MEILLAND (2002)
Großblumige Edelbuschrose
kann 2 m groß werden

müht sich zwischen den Sträuchern durch…..Var. Meidrason

Und die Rose „True Love“ sieht jetzt doch so aus, wie auf dem Etikett.
Sie blüht nur am Anfang leicht Rosa.

Edelbuschrose „True Love“ neben Clematis „President“

In der „Vertikalen“ blühen im Moment das Geissblatt brownii (ohne Duft) und das Echte Geißblatt, was uns mit seinem Duft am Eingang begrüßt.
Der Storchschnabel umrahmt den Fuß von der Trompetenwinde, die erst im August blüht.

Lonicera Caprifolium duftet und lockt Nachtfalter an

Im Naschgarten fängt die Johannisbeerenernte an und man sieht häufig kleine und große Naschkatzen in der Nähe……

Zuerst sind die Roten reif…..Lecker

Einen Dank noch an den Gartenblog vom Hillsidegarden. Dort werden Hostas sogar mit der Kettensäge geteilt. Ich habe mir daraufhin getraut, eine größere Hosta noch im Juni zu teilen und der Versuch ist geglückt. Aber besser ist schon, man teilt sie, wenn die Spitzen kommen.

Nun ist die verbliebene riesige Hosta trotzdem noch zu groß und ich rupfe ständig Blätter ab… Aber sie eignen sich echt gut für die Vase.