Teichpflanzen für den Mini-Teich

Der Miniteich war nun schon das dritte Jahr im Einsatz.
Das Weinfass ist dicht geblieben, nachdem es letzten Winter Vollschutz aus Folie erhielt. Das sieht zwar nicht besonders schick aus, aber im Winter schaut man ja nicht so oft in den Garten.
Die Überwinterung der Pflanzen ist nicht ganz einfach. Gelungen war es nur bei einigen heimischen Pflanzen, wie Froschlöffel, Tannenwedel, Binse und Nadelkraut.
Neu gekauft hatte ich den Schwimmfarn und Hechtkraut.
Weil die Wasserhyazinthe nie geblüht hat, kam sie nicht mehr ins Fass.
Eine Sammlung von Anregungen aus der Natur oder Botanischen Gärten

Mitte Links: Mini-Teich im Forstbotanischen Garten Tharandt
Unten Links: Wassersalat in einem Park in Südafrika
Unten rechts: Botanischer Garten Dresden

******

Für das Plätschern gibt es in meinem Fassteich einen Solar-Springbrunnen.
Leider kann ich deshalb keine Seerose in den Mini-Teich setzen, da sie kein bewegtes Wasser mag.

Zum Schluss noch zwei Tiere….am Wasser beobachtet

Eine Spreewald-Libelle und
 eine Zauneidechse auf der Trockenmauer am Teich (Bürgergarten)
******

heute mit dem  Thema ‚Grün‘ 

14 Antworten auf „Teichpflanzen für den Mini-Teich“

  1. Mein Blaues Hechtkraut hat den letzten Winter überlebt und wieder herrlich geblüht im Weinfass.
    Da das Fass nun von Libellenlarven bewohnt wird (wie letztes Jahr unbemerkt wohl auch schon), kann ich das Wasser sowieso nicht mehr auskippen. Ich hoffe also auf einen milden Winter, wo das Fass dicht bleibt.
    VG
    Elke

  2. In meinem Miniteich haben sich auch nur einige Sorten an Wasserpflanzen bewährt! Die wachsen und überwintern allerdings ohne Probleme! Die Exoten halten sich bei mir nicht mal im Sommer – mit Überwintern habe ich es daher es gar nicht versucht!
    Viele Grüße von
    Margit

  3. Oh ja, mit der Überwinterung der nicht frostfesten Teichpflanzen hatte ich auch meine Probleme. ich versuchte es im Wohnzimmerfenster mit einem Aquarium, trotzdem haben es die Wasserhyazinten nicht überstanden. Jetzt gibt es so etwas nicht mehr in meinem Teich. ich muß ja zum Glück das Wasser nicht ausleeren.
    LG Kathinka

  4. Vielen lieben Dank für deinen Besuch bei mir und deinen lieben Kommentar.
    Ich freu mich, einen (für mich) neuen Blog aus Sachsen gefunden zu haben.
    Das Thema Garten ist auf jeden Fall auch meins.
    Und dein Post über den Mini-Teich ist sehr interessant.
    Eine schöne Woche für dich. Ganz lieb, Jana

  5. Mein Miniteich bekommt leider zu viel Wärme ab, denn die Pflanzen fühlen sich darin nicht besonders wohl. Deiner sieht aber richtig spitze aus. Genauso wie man sich einen Miniteich wünschen würde.

    lg kathrin

  6. Halllo,
    da kann man aber auch nicht meckern. Hier grünt es und jetzt weiß ich, von sich Charlotte herumtreibt.
    Die Eidechse war den Sommer über bei uns und auf einmal war sie weg.
    Die treibt sich im ganzen Bloggerland rum, Sauerei! :-))))))

    Lieben Gruß Eva,
    die dir eine schöne Woche wünscht.

  7. So ein Mini-Teich ist sehr schön. Aber nachdem wir unseren "großen" Teich weg machen mussten (die Plane war nach 25 Jahren kaputt gegangen) möchte ich nun nichts mehr mit "Wasser" haben ;-))).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

  8. Liebe Sigrun, bei unseren beiden Miniteichlein wird das mit den Seerosen leider auch nichts – schade, sie sind so schön. Aber wie bei dir zu sehen ist, gibt es ja jede Menge anderer hübscher Pflanzen. Einige davon habe oder hatte ich auch schon. Am besten überwintern lässt sich mein Wassergras, das kommt in den Keller und nächste Jahr wieder raus. Die anderen Pflanzen muss ich oft neu kaufen, deshalb hatte ich jetzt schon länger keine Wasserhyazinthen mehr, aber bei mir haben sie, als ich noch welche hatte, sogar hübsch lila geblüht…
    Deinen Kommentar zum Indien-Thema fand ich sehr interessant; es bleibt bestimmt einiges in enem zurück, wenn man ein Jahr dort gelebt hat. Indien und seine Menschen waren für mich ganz besonders beeindruckend, eine Welt, die sooo anders ist als die unsere. Einiges hat sich in den letzten Jahren offenbar schon verändert – es gibt zwar immer noch die Kohleeisen-Bügler, aber auch viele Inder, die mit Handys herumlaufen. Und die Sache mit der Schulbildung scheint inzwischen auch um einiges besser in den Griff gekriegt worden zu sein, seit die Kinder dort ein Gratis-Mittagessen bekommen. Dadurch schicken arme Familien ihre Kinder oft lieber zur Schule als zum Betteln…
    Alles Liebe von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/11/rettet-die-lachfalte-11-herbsthexentanz.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.