Vogelzählung ohne Zoom

Am Samstag bin ich schon ganz früh aufgestanden….hab Nachbars Katze reingelassen, als sie frierend an der Tür miaute….beste Voraussetzungen zum Vogel zählen. Schnell noch mal das Futter im Häuschen nachgefüllt, die Futterglocke aufgehängt……
Einen frischen Apfel für die Amsel aufgeschnitten….sogar ein paar rote Vogelbeeren gepflückt.

Die Stunde der Wintervögel vom Nabu  konnte beginnen.
Dann wartete ich und wartete…es kam kaum ein Vogel vorbei. Sie kamen natürlich erst, als wir beim Frühstück am Tisch saßen. Aber da konnte ich mich dann nicht mehr aufs Zählen konzentrieren.
Der Apfel lag immer noch unversehrt herum.
Also am nächsten Tag noch mal alles von vorne. Diesmal hatte ich sogar ein Zoom, was ich leider überhaupt nicht bedienen konnte. Mein eigenes ist gerade zur Reparatur. 
Das Geborgte sah aus, wie ein Teleobjektiv für die Südafrikapirsch…bis 500 mm lang….
und dann noch mit Handscharfstellung. Da fehlte mir einfach die Übung.
Es kamen dann aber gegen 11 Uhr ganz viele Vögel vorbei, die sich wenigsten zählen ließen, wenn auch nicht fotografieren…
Ergebnis: 1 Blaumeise, 3 Kohlmeisen, 3 Sperlinge, 3 Amseln, 1 Elster, 1 Tannenmeise

Es kamen natürlich noch viel mehr Vögel, aber eben immer nur von der gleichen Sorte. Wie man die Vögel richtig zählt, könnt ihr im letzten Vogel-Post nachlesen.

Da die Tannenmeisen etwas seltener sind, habe ich hier mal ein Foto, das ich zeigen darf (nicht von mir)
nur mal zum Anschauen. 
Die Amseln verschmähen im Moment immer noch den frischen Apfel. Der Gartenboden ist ja wieder aufgetaut…da naschen sie doch lieber die Würmer in der Wiese….bis zum nächsten Schnee.
Und der soll ja diese Woche nochmal kommen….

26 Antworten auf „Vogelzählung ohne Zoom“

  1. Liebe Sigrun,
    na,da haben sich doch einige Vögel bei dir eingefunden!
    Hab am Wochenende auch eine Blaumeise fotografiert,leider etwas verwackelt…
    Die Tannenmeise ist mir auch neu und hätte sie mit der Kohlmeise verwechselt.
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

  2. …die Tannenmeise habe ich noch nicht gesehen hier, liebe Sigrun,
    obwohl wir doch Tannen im Garten haben ;-)…die ist ja süß…bei uns sind dieses Jahr zum ersten Mal Haubenmeisen am Futterplatz, die sind auch süß…ich bin so gerne am Fenster und schaue den Vögeln zu,

    lieber Gruß Birgitt

  3. Hallo Sigrun, wir haben auch eifrig gezählt. Das mit der Tannenmeise ist ja interessant, sie sieht ja von weiten sicher aus wie eine Kohlmeise, vielleicht muss ich bei uns mal genauer schauen. Bei uns waren die Vögel übrigens sehr anständig, alle brav zur Zählstunde erschienen und ich konnte die Ergebnisse gut festhalten. Nur zum Fotografieren hatte ich keine Lust…
    Viele schöne Grüße
    Doris

  4. Toll, liebe Sigrun. Ich komme gar nicht klar mit dem Fotografieren von Vögeln. Bäume kann ich besser, die sind groß und halten still ;-). Heute war bei mir hier auch wieder mehr los, es spricht sich doch herum, dass hier wieder gefüttert wird. Tannenmeisen haben wir hier auch, und Sumpf- oder Weidenmeisen. Diesen Winter vermisse ich allerdings die Buch- und Grünfinken, die waren sonst immer hier. Liebe Grüße Ghislana

  5. Hier kommen die Vögel um die Mittagszeit in Scharen. Ich glaube, ich bin die Einzige, die füttert. Und ich habe auch eine große Vielfalt. Aber gezählt habe ich trotzdem nicht.

    Viele Grüße
    Margrit

  6. Liebe Sigrun,
    ich freu mich, dass du meinen blog entdeckt hast….dadurch bin ich auch auf deinem gelandet:)In unserem Garten versorgen wir die Vögel an zwei kleinen Futterstellen, jedoch ist bisher da nicht viel los. Naja, mal abwarten. Wenn es kälter wird, kommen sicher auch mehr Vögel vorbei.
    Viele liebe Grüße, Anke

  7. Liebe Sigrun,
    oh, das kommt mir bekannt vor, wir wollten auhc zählen, aber, in der Zeit, wo wir aufgepaßt haben,liesen sich nur wenige Spatzen und Meisen sehen. Erst später, als die Kamera weggepackt war, und wir andersweitig beschäftigt waren, saß plötzlich wieder der Busch und die Futterstellen voll.;O) Die Tannenmeise ist sehr hübsch, ihc muß mal aufpassen, wenn unsere Kohl – und Blaumeisen kommen, ich mein fast, so eine Art hätte ich da auch schon dabei gesehen ….
    Danek für die wunderbaren Bilder!
    Ich wünsche Dir einen schönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  8. Liebe Sigrun,
    ich liebe es auch, den Vögelchen zuzuschauen – allerdings wüsste ich nicht, wie ich die zählen sollte. Es sind immer so viele, ein völlig unübersichtliches Gewusel am Futterhäuschen, in den Sträucher daneben und an den Meisenknödeln. Übrigens wollen die Amseln den Apfel hier auch nicht. Aber nachdem es heute früh nun endlich zu schneien angefangen hat, ändert das vielleicht, wer weiss. 🙂
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

  9. Sehr schön das Foto von deiner Tannenmeise! Wir haben ja eine riesige Futterstation im Garten und die ist auch sehr gut besucht, aber nur zeitweise. Entweder alles voll oder dann stundenlang garnichts.
    Alles Liebe
    von Ariane

  10. Bei uns war das ähnlich, liebe Sigrun. Als ich mal eine Viertelstunde freimachen konnte, um aus dem Fenster zu schauen, rührte sich da absolut nichts. Länger konnte ich nicht warten.
    Morgens, wenn die Vögel aktiver sind, komme ich derzeit überhaupt nicht dazu, aus dem Fenster zu schauen.

    So ein Teleobjektiv hätte ich schon auch gern, allerdings könnte ich das nur zuhause benutzen. Unterwegs möchte ich mich nicht damit abschleppen. Folglich käme es bei mir viel zu selten zum Einsatz. Ist natürlich schön, so eine Nahaufnahme.
    Ich hoffe, daß es bei uns keinen Schnee mehr gibt. Heute hats auch geregnet.

    Dein Kiesbeet mit den Gräsern ist auch im Winter ein Hingucker!

    Liebe Grüße
    Sara

  11. Och wie ist das schön. Meine Seniorin hat auch ein Vogelhäuschen im Garten.
    Da nehme ich meist die Camera mit. Nur, wenn ich sie dabei habe, kommen keine Vögel und
    wenn nicht, sind sie da.
    Nun gut, ichmuß damit leben.

    Lieben Gruß Eva

  12. Hallo Sigrun,
    willkommen als neue Leserin bei mir – hab dich eben entdeckt und nun auch deinen Blog. Und bin so prompt daran erinnert worden, dass ich auch bei dieser Vogelzählung mitmachen wollte… leider vergessen (es wäre das erste Mal gewesen, mein Mann ist seit letztem Jahr NABU-Mitglied). Ich fürchte, ich hätte auch nicht viele Vögel gesehen, denn hier ist es immer noch schnee- und frostfrei. Vielleicht dauert es deshalb so lange, bis die Futterstation leer ist. Ich habe die Hoffnung auf ein bisschen richtigen Winter aber noch nicht aufgegeben…
    Herzlich,
    Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.