• Natur

    Die Tausendjährige Eiche von Bärenklau

    In einer dünn besiedelten Gegend, zwischen den Touristen-Magneten Oder-Neiße-Radweg und Spreewald, liegt ein kleines beschauliches Dorf mit einem Schloss, einem Rittergut und einer Baumberühmtheit. Die knorrige Eiche von Bärenklau soll ca. 1000 Jahre alt sein und damit 300 Jahre älter, als das Dorf selber, denn Bärenklau wurde erstmalig 1295 urkundlich erwähnt. Bis zum Jahr 1563 gehörte das Rittergut mit Vorwerk…

  • Naturgarten,  Schmetterlinge

    Schmetterlingsgarten 2018/ 1

    Das Rotbraune Ochsenauge Im Jahr der extremen, nicht enden wollenden Sommerhitze vom Frühjahr bis in den Herbst, war mancher Blütenflor trotz Bewässerung nur von kurzer Dauer. Wahrscheinlich gefiel das auch den Schmetterlingen nicht und sie machten sich entsprechend rar. Dennoch gab es einige flatternde Besucher, die mich erstaunten. Sie waren manchmal nur an einem Tag zu sehen und dann gar…

  • Rezension

    Lavendelschätze von Elke Puchtler

    Von Pflanzen, Düften und Menschen #Rezension #Werbung Lavendel zählt zu meinen Lieblingskräutern im Garten, denn sein wunderbarer Duft ist nicht nur ein Magnet für Bienen und Schmetterlinge –  auch im Haus lässt sich der Lavendel ganz vielseitig verwenden. Über dieses Duftwunder  schreibt die Biologin und Heilpraktikerin Elke Puchtler in ihrem Buch ‚Lavendelschätze‘ , das dieses Jahr im PALA-Verlag erschienen ist. …

  • Naturgarten,  Schmetterlinge

    Blüten für Schmetterlinge – die Minze

    Nachdem die Kräuterspirale in diesem Frühjahr fertig geworden ist, durften dort das erste mal Kräuter einziehen. Thymian, Salbei, Lavendel, Griechischer Bergtee, Berglauch, Dill, Majoran und Minze im separaten Topf. Der Dill hat leider noch nicht für Schwalbenschwanz-Nachwuchs gesorgt. Vielleicht merkt der Falter ja, dass eine Pflanze etwas wenig zum Futtern für seinen gefräßigen Raupennachwuchs wäre, aber Samen konnte ich schon…

  • Allgemein

    Überhäuft mit Äpfeln

    Nachdem wir diesen Sommer in Franken kaum mal Wasser von oben abbekommen haben und der Garten nur noch mit dem täglichen Wässern aus dem Wasserschlauch überleben konnte, bogen sich die Äste des Apfelbaums täglich mehr in Richtung Wiese…oder was noch davon übrig war…..;-) Im Urlaub Ende August, hatten wir eine Urlaubsvertretung, die uns ein Foto vom Baum schickte. Das erste…

  • Naturgarten

    Wollbienen am Wollziest

    Nachdem ich ein Jahr auf die Blüten vom Wollziest verzichten musste, weil er  erstmal mit dem neuen Boden Bekanntschaft schließen musste, ist  er dieses Jahr  wieder mit reichlich Blütenstängeln versehen und breitet sich in alter Gewohnheit  aus. Ein bewährter Platz ist der Beetrand zur Terrasse, da er mit diesem mageren Standort, wo sich oft Bauschutt im Boden befindet,  bestens zurecht…

  • Schmetterlinge

    Malvendickkopffalter im Malvengarten

    Letztes Jahr hatte ich eine große Malvenzucht, denn es sollte ja möglichst schnell blühen. Moschusmalven, Strauchmalve, Mauretanische Malven, Bechermalven und dann noch die Stockrosen. Aus allen Beeten schauten die Malven hervor. Das Ergebnis war, dass sich im Juli der Malvendickkopf-Falter im Garten einfand. Den habe ich dadurch erst kennen gelernt. Er war mir vorher noch nie aufgefallen obwohl er gar…

  • Naturgarten

    Mauerblümchen ohne Mauer

    Hattet ihr schon mal eine Samentüte mit Goldlack in der Hand ? Das scheint mir ja das richtige BlackBox-Blümchen zu sein. Man weiß auf jeden Fall nicht, was am Ende herauskommt. Sicher ist nur, es wird Bunt. Und das aber auch erst ein Jahr später, denn Goldlack ist meist zweijährig.

  • Gartenreise

    Eröffnung der Landesgartenschau Würzburg 2018

    Eine Landesgartenschau im April zu besuchen, ist vergleichbar mit ungeduldigem Gärtnern. Man weiß, dass es eigentlich vor kurzem noch Frost gab und daher Blumen eher die Ausnahme sein sollten. Aber die Hoffnung, dass es vielleicht  in der Weingegend Unterfrankens doch ein bisschen wärmer und blütenreicher ist, hatte ich schon, als ich die Einladungskarte zur Eröffnung der Landesgartenschau in Würzburg  in…

  • Naturgarten,  Schmetterlinge

    Kein Naturgarten ohne Brennnesseln?

    Brennnesseln und Schmetterlingsraupen In der meisten Literatur über Naturgärten findet man den Ratschlag, dass Brennnesseln in einer wilden Gartenecke stehen gelassen werden sollen, weil sie den Raupen einiger Falterarten  als Futterpflanze dienen. Die Biologen sind da allerdings anderer Meinung und erwähnen, dass es für den Artenschutz der Falter nicht erforderlich ist, die Brennnesseln im Garten wachsen zu lassen, da es…