Gartenreise,  Naturgarten

Frankens schönste Kräutergärten – Mussärol Bamberg


Bereits seit 1993 trägt Bamberg den Titel UNESCO Weltkulturerbe, dass sich in dieser durch die frühmittelalterliche Grundstruktur geprägten Altstadt auf die drei Stadtteile Bergstadt, Inselstadt und Gärtnerstadt verteilt. Begibt man sich auf einen kleinen Rundgang durch die Gärtnerstadt, der in einer kleinen Info-Broschüre der Interessengemeinschaft Bamberger Gärtner beschrieben wird, kommt man an 6 Gärtnereien und 18 Themenstationen entlang. Eine Gärtnerei möchte ich heute hier vorstellen….die Bio-Kräutergärtnerei Mussaröl von Gertrud Leumer im Stadtteil Wunderburg.

Dieser Artikel enthält Werbung (unbezahlt).

Endlich habe ich es geschafft, zu einer der zwei offiziellen Öffnungszeiten der Naturland-Kräuter-Gärtnerei in Bamberg zu sein. Normalerweise war ich bisher abends oder am Sonntag in der Stadt gewesen, so ähnlich wie das Touristen machen. Zum spanischen Essen oder in einem der unzähligen urigen Biergärten…nach dem Radausflug zum erfrischenden Baden im Hain oder zum Besuch des Rosengarten der Residenz. Nun war ich endlich mal an einem Freitag dort und das Schild am Eingang…. ‚Hofladen und Schaukräutergarten geöffnet‘ war ein wirklicher Lichtblick. Verpassen kann man den Garten nicht, denn er ist schon von weitem durch sein besonders grün umrahmtes Tor zu erkennen.

Gleich zu Beginn, wenn man den Hof betritt, landet man im kleinen Hofladen, der allerlei Kräuterschätze zu bieten hat. Stark geprägt durch die frühere Haupteinnahmequelle, gibt es zahlreiche Produkte mit Süßholz. In offenen Regalen trocknen verschiedene Kräuter übereinander. An der Declke hängen duftende Kräuterbüschel. Frau Gertrud Leumer erkennt man sofort, trotz Mundschutz, wenn man vorher mal kurz auf ihre eigene Webseite geschaut hat.

Süßholz

Zunächst steuere ich allerdings gezielt den Kräuter-Schaugarten an. Vorbei am Kräuterverkauf, dann am Gewächshaus, wo Tomatenschätze in Reih und Glied an Schnüren aufgereiht baumeln, kommt man schließlich in den langgezogenen Garten.

Rechter Hand befinden sich vorbildlich in Töpfen eingesperrt, verschiedene Minze-Sorten, alle beschriftet. Im lichten Schatten der alten Obstbäume des Gartens fühlen sie sich wohl. Einige Kräuter lieben den Platz an der sonnig warmen Trockenmauer unterhalb der alten Walnuss. Linkerhand neben dem Gewächshaus staunt man über eine stattliche Feige. Seitdem ich den Garten meiner Freundin in Nürnberg kenne, der voller Feigenbäume steht, wundert mich das allerdings gar nicht mehr.

Nun möchte man am liebsten auf einem der schönen Gartensitzplätze verweilen, aber die Parkuhr läuft….;-)

Also weiter vorbei an einem Meer aus bodendeckendem Efeu, auf dem die Silbertaler im Wind wackeln. es ist ungefähr vorstellbar, welche lila Blütenpracht hier im Frühjahr herrscht. Und heraus aus dem schattigen Teil, öffnet sich der Blick in den Schau-Kräutergarten.

Entsprechend der Grundstücksform gibt es langgezogene Kräuterstreifen-Beete, an denen man in aller Ruhe vorbei schlendern kann, um die hübschen Porzellan-Kräuterschider zu studieren. Ist man mit dem Weg hinten fertig, führt er parallel wieder zurück. Dann hat man alle Kräuter gesehen……von rechts nach links:

Küchenkräuter
Heilkräuter,
Teekräuter,
Duft- und Aromapflanzen
und Schnittstauden.

Ganz links schließen sich zwei große Felder an. Eins ist das Süßholzfeld der Bamberger Süßholzgesellschaft und das zweite mit Gemüse und Lavendel im Sortenversuch, welcher sich für Franken bewährt. Heimischer Bio-Lavendel ist natürlich um einiges ökologischer, als welcher aus Frankreichs Provence-Hochburgen. Am Mönchspfeffer tummelte sich die Holzbiene.

Ich glaube, ich muss nächstes Jahr unbedingt mal im Juni hin, wenn alles blüht und ganz besonders der Lavendel. Vermisst habe ich nämlich auch den Mussaröl…was der fränkische Begriff für den einjährigen Majoran ist. Jetzt war im Beet nicht mehr viel davon zu erkennen und verkauft wird er jetzt im Spätsommer natürlich auch nicht.mehr…;-) Garantiert gab es ihn aber getrocknet im Hofladen.

Fränkische Provence

In meiner Tüte landete deshalb ein Süßholz (ich glaube, das ist eine sehr gefährliche Wucher-Pflanze )…., eine Federnelke und ein Russischer Estragon. Jetzt freue ich mich auf die Kräuterführung am 26.September.

Besuchstipp:
Öffnungszeiten der Gärtnerei Mussaröl sind saisonbedingt und ca. Mitte April – Mitte Oktober:
Mittwoch 14.00 – 18.00 Uhr /
Freitag 10.00 – 18.00 Uhr
Samstag 9.00 – 14.00 Uhr. (Bitte auf der Mussärol-Webseite schauen)

https://web.biokraeuter.info

Es finden regelmäßig Kräuterführungen statt, für die man sich vorher anmelden muss.

Parkplätze sind in der Gärtnerstadt rar. Daher besser außerhalb parken. Am Bahnhof gibt es einen P+R – Parkplatz, der zu Fuß nicht so weit entfernt ist. Mit öffentlichem Nahverkehr erreicht man die Gärtnerei mit dem Bus 921 und 922/ Haltestelle Plattengasse.

Buchtipp:
Dieser Kräuter-Garten ist Bestandteil des Buchs ‚Bayerns schönste Kräutergärten‘. *

*Affiliatelink/ Bildlink

Verlinkt zum Naturdonnerstag

12 Comments

  • Claudia

    Guten Morgen liebe Sigrun,
    was für ein schöner Kräutergarten! Danke für die tollen Einblicke! Sehr schön und gemütlich angelegt, da kann man sich sehr gut aufhalten und verweilen! Schönes hast Du in Deinem Tütchen :O) … ich wäre da auch nicht OHNE rausgekommen *lächel*
    Hab einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️ … ich hoffe, es geht Dir gut!

  • Anke

    WOW das ist ja wirklich ein ganz besonderer Kräutergarten, vielen lieben Dank für diese wunderbaren Impressionend. Dort könnte man sicherlich Stunden verweilen …

    Liebe Grüße
    von Anke

  • Joachim Wenk

    Hallo Sigrun, ein sehr schöner Bericht und ich folgte dir gespannt auf deinem Gärtnereibesuch. Süßholz kenne ich vom Namen, was macht man damit? Kann man es essen oder süßt es?

    Liebe Grüße Achim

  • Pia

    Ich glaube da würde mir die Parkuhr auch ablaufen. Ich liebe Kräutergärten und den Duft der die Pflanzen verströmen stelle ich mir betörend vor. Ich könnte da meine Hände nicht fernhalten und müsste sicher liebevoll über die Pflanzen streichen.
    L G Pia

  • kleiner-staudengarten

    Hallo Sigrun,
    ein Spaziergang durch einen Duftgarten berührt alle Sinne … ich könnte da stundenlang verweilen, den Duft genießen und den Insekten zusehen. Danke dir für die Vorstellung und gutes Gedeihen deiner mitgebrachten Schätze.
    Lieben Gruß, Marita

  • mano

    du glaubst gar nicht, wie sehr ich dich um diese gärtnereien in eurer region beneide. hier ist so was schönes leider weit und breit nicht zu finden. na j, eine ganz gute gibt es, aber so spezielle pflanzen findet man auch dort nicht. da muss man auf die gartenmärkte warten, aber die sind dieses jahr leider alle ausgefallen.
    danke für die schönen bilder und viele vorfreude auf die führung!
    liebe grüße
    mano

  • Traudi Gartendrossel

    In diesem wunderschönen und großen Kräutergarten muss es ja unendlich geduftet haben, liebe Sigrun. Danke dass Du ihn uns zeigst, ich werde wohl nicht dort hinfahren können…zu weit weg… aber allein die Eindrücke Deiner vielen und interessanten Bilder sind toll. Schade dass es noch kein Duftinternet gibt ;-)))
    Ein herzliches Danke für Deinen Besuch und netten Kommentar im Drosselgarten. Ich habe meinen 2. Drosselgarten im November 2019 ins Net gestellt, im September davor bin ich bei Insta angefangen zu posten. Bei Insta geht vieles schneller, ein fixes Kommen und Gehen, weil man auch viel übers Smartphone machen kann. Eigentlich bin ich Bloggerin und so sitze ich auch gerne vor dem PC, schreibe auf der Tastatur und verfasse sorgfältig meine Posts, wenn auch nicht mehr sooo oft, wie in alten Zeiten.

    Un nun wünsche ich Dir ein Wochenende mit vielen erholsamen Stunden in Deinem wunderschönen Bergblumengarten und schicke liebe Grüße mit.
    Traudi.♥

  • Elke (Mainzauber)

    Hallo liebe Sigrun,
    das klingt wirklich nach einem schönen Erlebnis. Es ist ewig her, dass ich einmal in Bamberg war. Das war sogar ein Bloggertreffen. Von einer Gärtnerstadt habe ich aber noch nie etwas gehört. Bamberg an sich hat mir gut gefallen. Man könnte mal wieder hinfahren. Danke für den schönen Bericht.
    Herzliche Grüße – Elke (Mainzauber)

  • Arti

    Habe mir eben die Verlinkungen von letzter Woche DND angesehen und musste da gleich mal hier vorbeischauen. Was für eine interessante Kräuterlocation. Die Bilder sehen so toll aus, da wandert die Adresse gleich mal auf meine To-Do-Liste. Vielen Dank für die Infos.

    Liebe Grüße
    Arti

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.