Kunterbuntes

Nun hat es auch mich erwischt. Nachdem am Dienstag Morgen schon wieder die Schneeflocken auf der Wiese waren und ich dann in Dresden dem Frühling begegnet bin, bekam der Weihnachtsstern, der immer noch in voller Pracht auf dem Tisch steht (er hat wirklich noch kein Blatt verloren) , ein bisschen Konkurrenz.

Ich hab mir ein Kästchen besorgt und meine Lieblingsblumen ausgesucht. Alle schon verfügbar.
Primeln, Ranunkeln und Hornveilchen….dabei hab ich doch so viele im Garten…:-))
Am liebsten habe ich Himmelsschlüsselchen auf der Almwiese…aber in Ermangelung einer solchen darf es auch mal in der Wohnung sein…
Mit Ranunkeln habe ich noch gar keine Erfahrung. Sie haben so kleine, lustige Knollen, die man wohl im Herbst in die Erde stecken muss….das ist mir noch nie gelungen.
Ein bisschen Glück können wir dieses Jahr wirklich gut gebrauchen….

Für Lotta noch ein bisschen Blau aus Keramik…..vom Frühstückstisch.

Eine Pomeranze (Bitterorange), die nur duftet, wenn ich sie an meine Nase halte…dafür aber um so mehr.
Sie stammt aus dem scheidenden Freiberger Bio-Laden, der nach 20 Jahren leider schließen muss…
Wenn es mir gelingt, werde ich ein Bäumchen aus den Kernen ziehen. Bei Pomeranzen soll das sehr einfach möglich sein und schnelle Erfolge bringen.
Die Bitterorange entstand als Hybride aus Pampelmuse und Mandarine.

******
Im Garten ist doch schon ein wenig Frühling zu sehen, nur muss ich dafür immer in die Knie gehen…sonst hat man nicht viel davon.
Lenzrose ‚Blue Lady‘ ist vor Ärger Grün geworden, als der Schnee über sie herfiel…..oder kann sie vielleicht gar nicht anders?
*******
Zum Schluss noch mal Kunterbuntes aus Dresden für alle Faschingsfans
…es gibt zwar auch einen Freiberger Karnevalsclub, den FKK…aber dort bin ich kein Besucher…
Schade, dass ich kein Mädchen habe…das wäre mal ein tolles Ereignis.

Lotta liebt nächsten sonntag nicht nur Blau, sondern Kunterbunt
Heute ist das Thema Teller – Bunt ist die Welt #58

Der Winter ist zurück

Über Nacht kam er zurück, der Winter….gestern schon, aber heute morgen noch viel mehr. Erst mal kein erfreulicher Anblick, wenn man den ganzen Tag mit Auto herumfahren muss. 
Am Nachmittag hat mich eine kleine Gartenrunde mit dem frischen Weiß versöhnt. 
Dann konnte ich kaum noch aufhören, die winterliche Stimmung, einzufangen.
Die Lenzrose hatte ich eigentlich schon abgeschrieben. Sie hatte im Dezember nur noch grün gewordene Blüten….jetzt strahlt sie aufs neue und ist kaum  noch zu sehen zwischen all dem Weiß…eine ganz ungeduldige, die den Frühling nicht erwarten kann (so, wie ich).

Helleborus orientalis  ‚Betty Ranicar‘

Die Rispenhortensien sind noch nicht geschnitten und tragen weiße Mützen.

Ein paar der Lenzrosen sind unter dem Eimer verborgen. Da schaue ich jetzt lieber nicht drunter und hoffe, sie kommen gut durch die Kälte. 
Bis -10 Grad sollen es mindestens werden am Wochenende.
Die ersten Frühlingsboten haben sich erst mal wieder eine Decke übergezogen…
Die Reste vom wilden Herbstgarten…
gestutzt wird hier erst im Frühjahr.
Nachdem die Amseln heute verzweifelt auf dem Birken-Futterhäuschen herumturnten, gab es eine extra Portion Rosinen in die Dose..:-)
Mal sehen, wie viel Schnee hier noch bis zum Montag vom Himmel kommt.
Ja…und ich war dann mal weg…..
Dort gab es strahlend blauen Himmel und eine super Aussicht. 
Wer weiß, wo das ist?
Dann war ich aber noch mal weg….im Kino mit Hape Kerkeling auf dem Jakobsweg. 
Einfach ein toller Film!!!

Verlinkt zu Frau Frieda, die den Winter sucht.
Und auch Lotta sammelt Winterfotos.

*******
Auflösung: Blick auf Dresden von Dresden-Gorbitz aus gesehen.

Die Lenzrose blüht schon

Kaum zu glauben, was im Garten los ist…der Winterschlaf ist schon vorbei.

Die Lenzrose Helleborus or.  ‚Pink Lady‘ 

Die folgende Aufnahme war vom 25.11…..von unten geschaut…:-))

Auf dem Etikett sieht sie viel heller aus

Schon seit Anfang November hat die gefüllte Lenzrose Helleborus ‚Betty Ranicar‘ Blüten, die inzwischen nur noch grün sind. Beide standen im Sommer lange Zeit im Topf….vielleicht sind sie deshalb so früh dran mit dem Blühen? Normalerweise ist sie aber rein weiß ohne Punkte.

Die Schleifenblume im Steingarten…

Rosen treiben aus.
Ein bisschen wilder Garten…die Petersilie hat sich selbst ins Staudenbeet gesät.
Das Lonicera blüht jedes Jahr bis zum Frost.
Und schon seit einer Woche gibt es die schönsten Sonnenaufgänge.
******
Die Glücksfee war fleißig und hat inzwischen das Los gezogen
und die Gewinnerin für den Nepal-Kalender ermittelt…:-))
Über einen Kalender der Schülerfirma Namaste Nepal S-GmbH Freiberg darf sich
Gretel/ living4family freuen.

Man kann den Kalender auch hier bestellen.

Lieben Dank auch an alle anderen, die die Online-Petition unterschrieben haben.

Frühlings-Topfgarten

Im Frühjahr fällt es mir immer besonders auf,
dass die Natur in unserer Gegend etwas zurück ist. 
Der Topfgarten steht allerdings sonnenverwöhnt auf der Terrasse und hat auch den Schnee von Ostern gut verkraftet.

Helleborus niger macrantha hatte noch keinen Platz im Beet gefunden. 
Von den 6 Herbstpflanzen der erste mit Blüten.

Im Moment zeigen sich die Wildtulpen ‚Tulipa turkestanica‘. 
Im Topf sollten eigentlich als erstes Schneeglöckchen wachsen, von denen aber jede Spur fehlt. 
Ist die Zwiebellasagne-Idee wieder gescheitert?

In diesem Topf blühten die weißen Krokusse, 
dafür wollen die Wildtulpen nicht so richtig wachsen
Die Netzblattiris (Iris reticulata) wählte sich den kältesten Zeitpunkt für ihre Blüten. Nur zu Ostern erschienen sie für kurze Zeit.
Was dort noch im Topf steckt, weiß ich nicht mehr…das Schild ist verloren gegangen.
Bei diesem Topf scheinen die Zwiebeln nicht in Konkurrenz geraten zu sein. Die Anemone Blanda hat Knospen angesetzt und die Wildtulpen haben schon viel Grün.
Im Garten sieht es noch anders aus.
Dort gibt es sogar noch späte Krokusse, die ich im Herbst um den Flieder gesteckt hatte
Crocus chrysanthus ‚Spring Beauty‘
Die schöne Farbe der Unterseite sieht man leider nur im geschlossenen Zustand 
oder von unten…:-))

Neue Leidenschaft für Helleborus

Kennt ihr den Unterschied zwischen Helleborus niger und Helleborus orientalis

Ich bisher nicht. Eigentlich war ich der Meinung, es gibt Christrosen und die brauche ich nicht, weil ich sie bei den Schneemassen, die hier normalerweise schon oft im Dezember vorkommen, ohnehin nicht sehen würde. Das wären dann eher Schneerosen, aber unsichtbare!
Jetzt habe ich doch eine Christrose und sie steht im Topf…..für den Fall, das es doch noch schneit.
Sie nennt sich Helleborus niger ‚Silverline‘ und wollte wieder mal gerettet werden, als ich im Baumarkt war. Eigentlich wollte ich solche armen Pflanzen nicht mehr kaufen, aber ich kann nicht anders….. die meisten Blüten sahen elend aus, aber sie hat sich schnell erholt.

Als ich vor einiger Zeit einen Artikel in ‚Mein schöner Garten‘ (3/2011) über eine Lenzrosen-Züchterin gelesen hatte, war ich begeistert. Helleborus ‚orientalis‘ blühen zu einer Zeit, wo doch sonst kaum etwas im Garten wächst. Den Traum vom immerblühenden Garten kann man sich tatsächlich mit Christrosen und Lenzrosen erfüllen.

Dieses Frühjahr war ich aufs neue begeistert von den zahlreichen Fotos auf einem meiner Lieblingsblogs, dem Hillside Garden (meiner Namensvetterin)…:-)))) Dort blühen viele Exemplare von  Helleborus ‚orientalis‘, im März. Es sind die Lenzrosen.

Ich habe letztens ein „Testpaket“ (der Test war nur von meiner Seite)  bei einer Versandgärtnerei bestellt. Ganz vorsichtig habe ich die Rose ‚Gertrude Jekyll‘ als Wurzelstock und noch etliche Allium-Zwiebeln bestellt. Mein Urvertrauen in Versandgärtnereien ist ziemlich angekratzt, seit ich mal großes Pech mit  Gä. Pö. hatte.

Jetzt war ich so überrascht von der Top-Qualität, dass ich sofort wieder auf der Webseite gelandet bin….

Es gab ein Helleborus-Sortiment aus 6 verschiedenen Sorten als Spezialangebot.

‚Passen die denn überhaupt alle noch in den Garten? Na klar! Und wenn nicht, gibt es ja immer noch Blumentöpfe!‘

Mein GG rollt inzwischen mit den Augen, wenn die  Postbotin mit einem neuen riesigen Paketen vor der Haustür steht….er hat eben Angst, wir könnten eines Tages in einem Dschungel leben.

Ich werde nicht für diesen Post bezahlt! Aber ich sage euch trotzdem mal, wo es das gerade zu kaufen gibt. Es ist die Gärtnerei ‚Naturwuchs‘. So liebevoll verpackte Pflanzen im allerbesten Zustand habe ich schon lange nicht mehr gesehen.
Erstaunlich ist, dass dort mit einem Christrosen-Sortiment geworben wird, bei dem man sich überraschen lassen darf, welche 6 Sorten im Paket sind. Ich war mutig!

Im Überraschungspaket waren folgende Helleborus

Helleborus niger macrantha

Helleborus ‚Betty Ranicar‘ (gefüllt, Weiß)

Helleborus orientalis ‚Blue Lady‘ (Dunkelrot)

Helleborus orientalis ‚Red‘ (Rosa mit Weiß)

Helleborus orientalis ‚Joy‘

Helleborus orientalis ‚Pink Lady‘

 Wenn ich das jetzt richtig gelernt habe, sind es 2 Christrosen und 4 Lenzrosen, die im März blühen könnten. Die Christrosen habe ich in den Topf gesteckt und 3 der Lenzrosen ins Beet gepflanzt. Wenn ich dann noch das Laub der Blutpflaume dort verteile, wird es ein richtiges Purpurbeet.

Diesmal kam zusätzlich zu unseren heimischen Steinen auch noch ein Ziegelstein zum Vorschein. Das ist der Grund, warum ich hier eigentlich gar nichts gerne einpflanze. Im Herbst, wenn der Lehmboden aufgeweicht ist, geht es wenigstens etwas besser. Nachdem ich diesen Ziegel endlich herausbefördert hatte, war die Grabegabel verbogen. Ich hoffe, GG bekommt das wieder hin.

Übrigens haben wir in Sachsen heute einen Feiertag, den Buß- und Bettag.
Über den Sinn lässt sich streiten. Ich finde ihn unsinnig. Der Mann ist in China (ohne Feiertag) und der Sohn wird sich bei dem grässlichen Wetter langweilen. Na, vielleicht hab ich ja noch eine Idee.
Also, allen sächsischen Lesern auch einen schönen Feiertag.-)))