Über mich

Willkommen auf meinem Blog über ökologische und naturnahe Gartengestaltung.

In einer Zeit, in der ein Umdenken dringend erforderlich ist, wie man mit der Natur langfristig umgehen muss, um nicht noch mehr von unserer Insektenwelt verschwinden zu lassen, möchte ich mit meinem Garten einen ganz kleinen Teil dazu beitragen, möglichst nachhaltig und ökologisch zu gärtnern.

Begleitet mich auf meinem Weg, einen Garten nicht nur für mich so angenehm wie möglich zu bepflanzen, sondern auch ein Refugium für Gartentiere und die Insektenwelt zu schaffen.

Der Tag beginnt für mich gut, wenn die Amsel glücklich ihren Apfel zum Frühstück verspeist oder die Blaumeise sich traut, die Erdnüsse zu knabbern, die fürs Eichhörnchen bestimmt waren. Toll, wenn Eidechsen und Schmetterlinge sich mittags in aller Ruhe auf den Steinen der Kräuterspirale sonnen und ich dann noch genug Zeit habe, den Fotoapparat zu holen.

Ich genieße es, in der Dämmerung auf der Terrasse zu sitzen und die zahlreichen Feldermäuse bei der abendlichen Insektenjagd zu beobachten und die um die Nachtkerzen flatternden Nachtfalter. Manchmal schleicht abends sogar ein Igel über die Terrasse.

Von allen Gartentieren liegen mir die Schmetterlinge ganz besonders am Herzen.

Auf meinem Blog könnt ihr viel über eine schmetterlingsfreundliche Gestaltung des Gartens lesen. Es gibt zahlreiche Blüten, Wildblumen, Kräuter, Gräser und Sträucher, die Schmetterlinge als Nektarpflanze oder Raupenfutterpflanze benötigen. Manchmal steht sogar nur eine einzige Pflanze als Nahrungsquelle für die Raupen auf dem Speisezettel.

Der Bergblumengarten entstand ursprünglich auf der Rückseite unseres Hauses in der Silberstadt Freiberg. auf 400 Höhenmetern am Rand des Erzgebirges.

Durch einen Umzug (2016) ist der Bergblumengarten nun in Franken zu Hause. Ich mag vor allem die anspruchslosen Pflanzen, die man nicht päppeln muss, um Freude an ihnen zu haben. Deshalb zählen die Bergblumen zu meinen Lieblingsblumen. Am liebsten natürlich, wenn ich sie auf einer Wanderung durch die Berge selber bestaunen darf.

Schon so lange ich denken kann, war mein liebster Ort der Garten. Das Elternhaus aus den 30igern im Leipziger Norden hatte einen wunderschönen alten Garten mit vielen Obstbäumen, Obststräuchern, Wein an der Hauswand und viel Gemüse, das mein Vater fast ganzjährig anbaute. Ein richtiger Selbstversorgergarten.

Leider war mein Vater auch der Meinung, der Garten ist sein Reich und ich hatte nie das typische Kinderbeet. Also versuchte ich, die Monatserdbeeren unter den Johannisbeersträuchern zu vermehren und befreite sie sogar freiwillig vom Unkraut. Der Sandkasten wurde zur Aufzucht-Station für Mini-Kastanien. Leider keimten sie ziemlich zuverlässig und so wuchs irgendwann eine Kastanie im Garten. Als sie zu groß wurde, pflanzte sie mein Vater in einen Leipziger Hinterhof um, wo sie bis heute vor sich hin wächst.

Ich bin als Hortus Floridus Montis im Hortus-Netzwerk zu finden und Mit-Redakteur der Webseite.

Für den Naturgarten e.V. teste ich Gärten zum Verleih der deutschen Plakette ‚Natur im Garten‘ und bin Mitglied im BUND Naturschutz Bayern.

Als freier Journalist gestalte ich seit April 2019 für das Online-Magazin Infranken.de den Ratgeberteil Balkon und Kleiner Garten, der auch in der App Gartenratgeber zu finden ist.

Gerne berate ich auch persönlich über eine naturnahe Gartengestaltung mit insektenfreundlicher Bepflanzung.

Falls du Hilfe bei der Gestaltung deiner eigenen Webseite benötigst, lade ich dich ein, auf meiner Seite Webdesign vorbei zu schauen.

Und nun….viel Freude auf meinem Blog!


Sigrun…Bloggerin, Texterin, Gärtnerin, WebdesignerIn, Grafikerin und Fotografin auf Bergblumengarten.de

bergblumengarten@gmail.com