Besser leben ohne Plastik mit Einfach unverpackt (1)

Zufälligerweise bin ich während der Leipziger Buchmesse auf einer Buchlesung in der Kochstraße gewesen…… in einem Laden, der sich ‚Einfach unverpackt‘ nennt. 
Da die Lesung im Nachbarhaus meiner Schwester stattfand bin ich direkt nach dem Samstags-Frühstück hingegangen….und bin sehr motiviert nach Hause gefahren, in Zukunft den Plastikkonsum zu reduzieren.
Das vorgestellte Buch nennt sich ‚Besser Leben ohne Plastik‚ und wurde von Anneliese Bunk und Nadine Schubert im oekom-Verlag herausgebracht.

Den wunderbaren Vortrag in Leipzig hielt Anneliese, den zugehörigen Blog schreibt Nadine.
Was habe ich für mich aus dieser Lesung mit nach Hause genommen?
Erstmal nicht so viel an unverpackten Dingen, da ich die Sache langsam angehen möchte.
Ein wichtiger Hinweis von Anneliese war nämlich:
Verfallt nicht in Aktionismus und versucht nicht, sofort komplett ohne Plastik zu leben. Das wird auch kaum gelingen. Geht es langsam an! Erstmal vielleicht nur drei Dinge, die euch besonders am Herzen liegen.
Ich fürchte, man müsste fast verhungern, wenn man sofort komplett darauf verzichten würde.
Auch haben viele Kinder Vorlieben, die es nur im Plastik verpackt gibt.
Das braucht seine Zeit…vor allem auch, um Anbieter zu finden, wie diesen tollen Leipziger Laden.
Ich fange an mit dem, womit ich als Lockenträgerin (Natur) ziemlich zu kämpfen habe.
Nämlich mit der Plastikflut im Badezimmer.

Diese Plastikflaschen sind alle irgendwann Müll.
Manche sind es für mich schon, nachdem ich sie nur einmal ausprobiert habe, weil ich enttäuscht von der Wirkung bin.
Alle Versprechen, die Haare sofort zu glätten oder speziell für dicke, naturkrause Haare geeignete Flaschen, die Never-Frizz-Versprechen, Glänzende -Haare-Versprechen und das sofort
……ja, wer glaubt das nicht gerne…..:-))
Da gibt es im Bio-Bereich auch inzwischen ein Riesensortiment…:-)
Ich habe beschlossen, hier anzusetzen und habe mir im Leipziger Laden ‚Einfach unverpackt‘ eine wunderbar duftende, eher wie ein Dessert aussehende, rosa Haarseife gekauft.
Damit hat sich das Bild im Bad gewandelt.
Ihr seht…ganz ohne Plastik geht es noch nicht.
Ich brauche für die dicken Locken einfach einen Conditioner, um sie zu bändigen und nicht, wie ein Wischmopp auszusehen. Der Kamm sagt sicher alles.
Lotta kann das betätigen….:-)
Die Seife duftet wunderbar und obwohl dort keine Never-bad-hairday-Versprechen aufgedruckt sind, macht die Seife ganz wunderbar weiche, glänzende Haare.
Man kann sie in einem kleinen Fair-Trade-Stoffbeutel mit nach Hause nehmen.
Für unterwegs ist sie auch geeignet. Sie trocknet recht schnell an der Luft.
Ich hatte schon mal von Sara/Waldgarten eine Haarseife geschenkt bekommen, mit der ich aber nicht ganz so gut zurecht komme. Auch der Geruch der Aleppo ist eher gewöhnungsbedürftig.
Weiterhin verwende ich noch eine Plastikflasche mit Balea-Haaröl gegen Frizz und für glänzende Haare.
Die Haarspitzenpflege ist von Waschbär und in Glas/Pappe verpackt.
Fortsetzung folgt…..:-)
*******
Danke an Eva, die dazu aufgerufen hat, Müll zu fotografieren und heute einen langen Beitrag geschrieben hat.
Mehr Beiträge gibt es bei Lottas Bunt ist die Welt #67

Verlinkt zu Traude-Rostroses Aktion A new life