Blumenwiese am Feldrand und im Wald

Am Ortsrand  führt der Weg bergauf in den Wald an Feldern und einer kleinen Apfelplantage vorbei. Hier wurden auf der einen Seite alte Apfelbaum-Sorten gepflanzt. Am kleinen Tisch hat man einen schönen Blick auf den Ort, die Apfelbäume oder die Blumenwiese gegenüber. 
Kurzer Rückblick….das folgende Foto zeigt die blühenden Apfelbäume am 1. Mai, die in zwei Reihen wachsen. Hier geht es zu einem sehr beliebten fränkischen Bierkeller mitten im Wald…:-)
Wer hier per Fahrrad schnell vorbei radelt, glaubt wahrscheinlich, das trockene Gestrüpp gegenüber gehört zu einem vergessenen Acker. Es lohnt sich, dort mal abzusteigen und genauer hinzuschauen. Hier wurde eine Wildblumenwiese angelegt, bei der sich die Pflanzen durch Selbstaussaat erhalten und vermehren. 
Am auffälligsten sind die Samenstände der wilden Karde.
Hier blüht im Moment der Wiesensalbei zusammen mit Wiesenmargeriten.
Mal sehen, was es dort die nächste Zeit noch zu entdecken gibt. Einiges war schon anhand der Blattrosetten zu erkennen, wie die Schafgarbe.
Ein paar Meter weiter geht es in den Wald….
….es blühen gerade Wolfsmilch, Günsel und der kleine blaue Gamander-Ehrenpreis an den Wegrändern.
Abseits der Hauptwege eine natürliche Blumenwiese mitten im Wald….
ich war überrascht…ein kleiner Waldgarten, in dem gegärtnert wird. In der Mitte wachsen Johannisbeeren und am Rand stehen Obstbäume…sogar eine Walnuss.
Naturdonnerstag bei Jahreszeitenbriefe