Erster Märzenbecher – Freitagsblumen

Ja, bei mir ist eindeutig Frühling. Ganz egal, dass es schon wieder geschneit hat. 
Die ersten Schneeglöckchen hatte ich diese Woche im Garten schon entdeckt. 
Am meisten verzaubert hat mich aber der erste Märzenbecher….
….weil er über Nacht auf einmal da war. Aus Filzwolle. Selbstgemacht.

Der verfrühte Frühlingsbote überragt sein Original um einiges. Um ihn so aufzuhängen, wie es seinem Naturell entspricht, suchte ich heute hilfesuchend unser Blumenlädchen auf. Floristinnen haben dafür eine Lösung….da war ich mir ganz sicher.

Und siehe da, nun hängt er ganz bezaubernd an einem dünnen Draht. Und damit das Glöckchen nicht so alleine vom Frühling träumt, hat es noch ein paar Gesellen bekommen.

Fragt mich aber nicht, wie ich das hinbekommen habe. 
Dank der lieben Anleitung in der Bunten Truhe gelingt aber eigentlich alles. Das Filzen hat mir schon im Dezember so viel Spaß gemacht, dass ich es noch mal probieren musste. Komisch ist nur, dass ich mir am Anfang nie vorstellen kann, was aus so einem einfachen Stück Wollvlies entstehen kann.

Den Strauß schicke ich heute mal zum Friday Flowerday bei Helga/ Holunderblütchen. Ich glaube, da gibt es noch so einige Frühlingssträuße zu bewundern.

Blütengeschenk – Friday Flowerday #4

Diesmal passt es ganz gut. Ich brauchte ein paar Blümchen, um sie zu verschenken. Leider gibt der Garten solche Schätze nach dem Frost nicht mehr her und ich musste woanders fündig werden…..

Es ist nicht leicht, mit einer normalen Kamera im Innenraum zu fotografieren. 
Mit Gegenlicht funktioniert es auch schlecht und draußen ist Regenwetter.
Neben dem Sofa wächst meine selbstgezogene  Monsterpflanze
 Vor 3 Jahren war das ein niedlicher kleiner Ableger von einem Strandcafé in Andalusien
Die Spannweite eines Blattes beträgt im Radius 38 cm….
Das Pflänzchen möchte ein Baum werden, nehme ich an.
Aber nicht nur Spanien ist hier vertreten
Wenn die Tage kälter werden, greife ich wieder vermehrt zu diesem kleinen Geschenk aus China (Bone China)
 Die Blumen sind noch von letzter Woche übrig
Wir haben ja noch andere Teekannen….
Liebe Sunny, diese Blümchen wandern heute zu dir und zu Holunderblütchen, die heute die  Freitagsblümchen sammelt und Dahlien mit Ligusterbeeren kombiniert hat..

Freiberg feiert nach einem eigenen Kalender heute schon Sylvester….

da wird es für die kleinen Kinder heute Abend nichts mit dem Einschlafen

Die ortsansässige Firma WECO macht Produktpräsentation für Großfeuerwerke….

 Na dann, ein gesundes Neues Jahr!

Vom Frost verschont – Friday Flowerday #3

Der Frost hat lila und weiße Blüten zurückgelassen. Ich habe ein paar davon ins Haus gerettet.

Sie stecken in der gleichen Glas-Kugelvase ( eigentlich ein Windlicht), wie beim letzten mal und haben ihren Platz auf dem Ofen gefunden. Solange er noch außer Betrieb ist, kann man dort noch was abstellen.

Es ist mir aber auch schon passiert, das wir den Ofen angeheizt haben, ohne daran zu denken….
Dann riecht es entweder verschmort oder es gibt einen Knall, je nach Material…..
Bald werde ich ihn wohl anheizen müssen….
das neue Holz ist bestellt
Im Blumenstrauß sind die meisten Blumen schon im letzten Beitrag erschienen
Und zufällig passt die Farbe sogar zum Sofa
Wir haben heute schulfrei….
….im Moment das Lieblingsbuch 
Noch mehr Freitagsblümchen könnt ihr bei Holunderblütchen bestaunen, die heute ihren 40. Blumenstrauß fotografiert hat. Wunderschön in Gelb aus einem Weinberg in Österreich.
Viele Grüße
aus dem steinigen Garten!

Marktbesuch – Friday Flowerday #2

Die Regenpause wurde genutzt, um mit dem Fahrrad in die Stadt zu eilen. Der Himmel war grau und das Thermometer zeigte 12°C an. Aber den Markt wollte ich unbedingt noch aufsuchen. Also Regenjacke bis oben hin zu…. eisigen Wind ins Gesicht pusten lassen….und Freitagsblumen einsammeln.

Der erste Blumenladen gleich beim Markt lockte schon von weitem
He, noch nicht schwach werden….ich wollte doch zum Markt
Also weiter und links um die Ecke
Seit dem die Stadt letztes Jahr 850 Jahre geworden ist, hat sie sich richtig chic gemacht
Straßen und Plätze neu gepflastert, die Häuser renoviert, moderne Beleuchtung und Sitzgelegenheiten und es gibt Bäume….
Mit den Ginkgos möchte die Stadt wohl auch die nächsten 850 Jahre Zeichen setzten
Noch ein paar Schritte weiter und da ist er….der Markt
von Freiberg
Die Stadt strahlt in ihrer neuen Hülle…nur das Wetter….
Ein sehr wichtiger Mann steht hier
Darf ich vorstellen: 
Markgraf Otto der Reiche und Stadtgründer
mitten auf dem Obermarkt
Die drei-und viergeschossigen Häuser stammen aus dem 15./16.Jhdt.
Ein Strauß für die Freitagsblumen von Holunderblütchen
und da jetzt auch noch die Sonne durchkam, schnell noch ein paar Fotos vom Markt schießen
Zum Gruße sagt man entsprechend der Bergbautradition (Silbererz-Bergbau)
„Glück auf!“ 
und das Steigerlied wird schon im Kindergarten einstudiert
Neben der kleinen Buchhandlung an der Ecke gibt es mein Lieblingscafé ‚Momo‘
Oh, die Glocken läuten überall, es ist schon 12 Uhr
Auf dem Nachhauseweg locken noch viele andere Blumenlädchen…
aber für heute ist es genug 
noch ein paar rote Früchte eingesammelt,
im Garten am Sedum herumgeschnitten (fällt nicht auf, wenn dort was fehlt…)
und den Blumenstrauß auf den Tisch gestellt.
Viele Grüße
aus dem steinigen Garten!

Friday Flowerday #1 Regenblüten

Der Regen hat eine Dahlie und eine Rosenblüte abgeknickt. Sie sahen noch so gut aus, das ich sie für die Vase gerettet habe.

Da Holunderblütchen jeden Freitag die Freitagsblumen sammelt, kommt hier meine erste Friday Flower.

Gerade erst habe ich von der roten Pompondahlie geschwärmt. Die großen Blütenbälle kippen aber leider im Regen vom Stängel.
Auch die Rose hat zu große Blüten für die Regenmassen
Für einen Blumenstrauß noch zu wenig. Mal schauen, was sich noch findet
Ein großes Blatt von der Pfingstrose, die dieses Jahr so schön geblüht hat
Die Schmucklilie ist mit der einen Blüte fertig, die andere blüht noch ein wenig, also ab damit
Leider hatte sie nur zwei Blüten dieses Jahr
Dann hat mir ein Gärtner mal erzählt, die Echinacea-Blüten wären bei Floristen beliebt
Ich fand ein paar abgeblühte Köpfe
2 Stück von dem weißen Echinacea und 3 von der gelben Rudbeckia
Dann noch ein paar runde Köpfe von der Indianernessel und fertig war der 
Abschied-vom-Sommer-Strauß
und fand seinen Platz im Garten-Kreativ-Regal
Da mussten die Sabine-Ebert-Bücher erst mal auf den Boden. Die Lektüre ist wieder was für die kälteren Tage.
Im Moment interessieren mich eher die Gartenzeitschriften.
Auch bei mir haben im Sommer zwei Sonnengläser Einzug gehalten.  Im rechten Glas ist der Sand vom Ostseestrand, im linken eine Origami-Blüte

Ein wenig Lavendel zusammen mit zwei Mohnkapseln kamen außen an das Teelichtglas
Wie man sieht, ist der Regenmesser voll bis oben
Dahinter schießt die Blüte der Silberkerze in die Höhe, während die Clematis immer noch blüht.
 Regenblüten….
….aus dem steinigen Garten!
Viele Grüße 
Sigrun