• Gartenbücher,  Rezension

    Schmetterlinge, die Tagfalter Deutschlands – Rezension

    Falls ihr noch ein gutes Bestimmungsbuch für Tagfalter sucht, kann ich das Buch Schmetterlinge, die Tagfalter Deutschlands, erschienen im Ulmer Verlag, sehr empfehlen. Dort gibt es am Ende des Buches über 700 Abbildungen der verschiedenen Arten von heimischen, außeralpinen Tagfaltern mit genauen Beschreibungen, auf welche Merkmale zur Unterscheidung zu achten sind. Ergänzt immer durch eine Abbildung der zugehörigen Raupe und der Eier. Von jedem Schmetterling gibt es eine Abbildung von Ober- und Unterseite und die Unterscheidung in männlich oder weiblich.

  • Schmetterlinge

    Ein neues Haustier und Buchempfehlung

    Es ist ziemlich klein, das neue Haustier und wird auch nicht mehr größer. Es saß fast den ganzen sonnigen Nachmittag mit auf der Terrasse. Farbe Rotbraun. Nein, ich bin jetzt nicht auf den Hund gekommen und leider ist es weder Katze noch Hase. Seit einiger Zeit steht eine neue Rispenhortensie mit dem Namen ‚Honiggruß‘ auf meiner Terrasse. Zum Einpflanzen hatte ich noch keine Lust und so kann ich viel besser beobachten, ob es stimmt, dass mit den Blüten Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten gelockt werden können. Ihre champagnerweißen Blüten versprühen einen süßlichen Duft.

  • Uncategorized

    Aus dem Tal der Wiesent zum Pfaffenstein

    Noch einmal wollten wir das schöne Juliwetter nutzen und nach einem ausgiebigen Gewitterguss der vorhergehenden Nacht einen Wanderweg nehmen, den wir schon oft gegangen sind. Das erste mal zwei Tage vor dem schrecklichen Datum 9/11, dem Dienstag, an dem der große Sohn seinen ersten Schultag hatte. Das prägt sich besonders ein, denn sonst könnte ich das nicht mehr sagen, da ich noch nie ein Tagebuch geführt habe.  Wir starten in Behringersmühle, am Gasthof und überqueren die Wiesent, auf der ein Paddler nach dem anderen vorbeikommt. Es ist noch sehr feucht am Morgen und der Schatten im Wald ist wunderbar, denn der Anstieg zum Pfaffenstein ist nicht so leichtfüßig zu bewältigen. …

  • Naturgarten,  Schmetterlinge

    Sommer…..Sonne…..Juligarten

    Beim momentanen Monsoon-Wetter vergisst man ganz schnell, dass der Juli (hier) ein sonniger und heißer Sommermonat war. In der Region hat es selten geregnet und meistens waren die Temperaturen so, dass man den Garten lieber im Schatten von der Terrasse aus betrachten wollte, dabei einen Eiscafé schlürfend und von einem Garten träumend, in dem alles von alleine wächst und sich automatisch bewässert….:-) Sommertechnik…… Eiscafé ist gelungen…aber Gießkannenschleppen blieb mir nicht erspart. Auch das Wasser im Miniteich verdunstete oder versickerte regelmäßig. Die ehemalige Solarpumpe hatte den Geist aufgegeben und bei der neuen funktionierte der Akku erstmal nicht…ging zum Glück auch ohne. Sommerterrassenträume…… Dafür gab es erste Ernteerfolge in Form einer gestreiften…

  • Naturgarten,  Schmetterlinge

    Schmetterlingsmagnet im Juli

    Letzte Woche hatte ich mich gefragt, wo denn die Schmetterlinge im Garten sind, denn nicht mal am sonst heißgeliebten Sommerflieder war das Getümmel zu erkennen.  Das Tagpfauenauge war neben Distelfalter, Admiral und Kleinen Fuchs  der häufigste Gast im alten Garten. Die Sonnenhüte waren voll davon, auch die Margeriten und ganz neidisch schaute ich immer zu den Agastachen im Nachbargarten. Jetzt habe ich auch einen Garten voller, sogar selbst gezogener Agastachen, aber auch da tummelt sich nichts und die Blüten des Oregano werden kaum besucht. Admiral an Witwenblume Knautia macedonica Das Problem der zu wenig vorhandenen Raupen-Futterpflanzen und des zu häufigen Mähen der Wiesen ist mir natürlich bewusst. Dass es gerade…