Mein Naturgarten – wie er mir gefällt von Natalie Fassmann

Der Countdown läuft….morgen beginnt die Leipziger Buchmesse 2018. Hier auf dem Blog gibt es aus diesem Anlass das 3. Buch in der Woche der Gartenbücher.

Heute stelle ich euch ein Buch vor, dass gut zu meinem Stil des Gärtnerns passt.

Mein Naturgarten – wie er mir gefällt von Natalie Fassmann, erschien dieses Jahr im Ulmer Verlag und ist damit das 4. Buch aus der Reihe Mein ……Garten, wie er mir gefällt. Herausgekommen sind bereits Mein Obstgarten, Mein Kräutergarten und Mein Blumengarten.  „Mein Naturgarten – wie er mir gefällt von Natalie Fassmann“ weiterlesen

Vögel Füttern – aber richtig von Peter Berthold und Gabriele Mohr

# Rezension./

Kommen wir zum Buch 2 in der Woche der Gartenbücher hier auf dem Blog.

Viele werden dieses Buch kennen, aber wahrscheinlich im Outfit der vorhergehenden Auflage mit Rotkehlchen vor gelbem Hintergrund. Der Kosmos Verlag hat den beliebten Klassiker

‚Vögel füttern – aber richtig’von Peter Berthold  und Gabriele Mohr

komplett neu herausgegeben. Inzwischen in der 4. Auflage (2017).

Nun weiß ich durch das Lesen auf verschiedenen anderen Blogs und Social Media Kanälen, dass das Vogel füttern eines der umstrittensten Themen überhaupt ist. Während die einen betonen, dass sie das Vogel füttern jetzt im März einstellen, erwähnen andere, dass Vögel gar nicht gefüttert zu werden brauchen oder nur bei Schnee und Eis und auch nicht, wenn das Angebot an Beeren im Garten noch so groß sei. „Vögel Füttern – aber richtig von Peter Berthold und Gabriele Mohr“ weiterlesen

Obstgehölzschnitt – Die richtigen Techniken von Martin Stangl

#Rezension

In meinem Bücherregal warten noch einige Gartenbücher sehnsüchtig darauf, endlich hier auf den Blog zu wandern. Nun habe ich mir überlegt, anlässlich der freudigen Erwartung der Leipziger Buchmesse am nächsten Wochenende hier eine Woche der Gartenbücher zu starten. 

Fangen wir mal mit einem dünnen Buch an, was aber nicht heißt, das es leichte Kost ist. Gerade ganz neu im BLV Verlag erschienen ist das Buch Obstgehölzschnitt – Die richtigen Techniken – von Martin Stangl.  „Obstgehölzschnitt – Die richtigen Techniken von Martin Stangl“ weiterlesen

Genießen statt Gießen von Annette Lepple

Mein Garten liegt zwar nicht in der Nähe der Fränkischen Trockenplatte von Unterfranken, wo der Regen grundsätzlich schon ringsum in den Mittelgebirgen abregnet, aber auch hier in der Sandachse Franken machen die Regengebiete oft einen Bogen um den Garten. Wenn es dann im Sommer doch mal regnet, verschwindet das Wasser  ziemlich schnell in tieferen Schichten im Boden. Da die neu gepflanzten Stauden noch nicht so tiefe Wurzeln haben, war letztes Jahr an heißen Tagen das Kannenschleppen mein abendliches Fitnessprogramm.  „Genießen statt Gießen von Annette Lepple“ weiterlesen

Gemüsesamen selbst gezogen von Cora Leroy – Buchempfehlung

Noch scheint der Winter uns fest im Griff zu haben, denn der morgendliche Blick auf die Autoscheibe und der zweite Blick auf die Wetterapp schlagen Alarm. Hoffentlich schaffen es die ersten vorwitzigen Austriebe, diese Kältephase zu ignorieren. Schneeglöckchen, Winterlinge und die Haselnussblüte sind ja noch keine echten Frühjahrssblüten. Trotzdem…spätestens dann juckt es uns Gärtnern aber ordentlich in den Händen. Könnte man nicht doch schon etwas aussäen oder pflanzen? „Gemüsesamen selbst gezogen von Cora Leroy – Buchempfehlung“ weiterlesen

Makro Fotografie al dente von Andreas Kolossa – Rezension

Seitdem ich 2013 meinen Gartenblog gestartet habe , sind mir Social Networks, wie Google+ kein Fremdbegriff mehr. Dort ist mir vor einiger Zeit ein Schmetterlingsfotograf aufgefallen, nachdem ich ganz gezielt nach dem Begriff ‚Schmetterlinge‘ gesucht hatte. Andreas Kolossa, ein Meister der Makrofotografie von Schmetterlingen. Manchmal teile ich seine Fotos auf meinem Account, weil mir selber nie so perfekte Fotos gelingen. Oder geht das vielleicht doch? Vielleicht ein ganz klein wenig? „Makro Fotografie al dente von Andreas Kolossa – Rezension“ weiterlesen

Mein ungezähmter Garten von Norbert Griebl

Mein ungezähmter Garten

Einmal im Monat nehme ich mir Zeit für eins meiner liebsten Hobbys…..nach neuen Gartenbüchern stöbern. In der obersten Etage meiner Buchhandlung vor Ort gibt es die Rubrik Garten und Naturbücher. Zuerst werden die stolz auf den Büchertischen präsentierten Ausgaben inspiziert. Oft kenne ich die meisten aber schon und dann darf auch mal das Regal herhalten. Hier sortieren die Buchhändlerinnen alles ein, was zwar neu und lesenswert ist, aber nicht unbedingt der ganz große Kassenreißer.

„Mein ungezähmter Garten von Norbert Griebl“ weiterlesen

Der schneckenfeste Garten. Buchempfehlung und die Nöte einer GärtnerIn

Das Gartenjahr neigt sich dem Ende zu.
Die letzten Freilandtomaten sind vor der Krautfäule gerettet. Noch Grün hinter den Ohren, träumen sie vom mexikanischen Sommer. Sie sind neidisch auf die immer noch Frischluft genießenden gestreiften Zebras, die sich in der Pfanne bei der Gärtnerin beliebt machen. Dabei waren gerade die Zucchinis von Anfang an die Sorgenkinder im Beet.  Bereits die ersten Blätter sahen aus, wie mit Mehl bestäubt. Also wurden sie täglich (erfolglos) mit verdünnter Milch eingesprüht. Dem Wetter war das egal. Es regnete fast immer sofort, nachdem die Blätter die Milchdusche erhalten hatten.
Der Mehltau blieb. Die Gurken gingen, ohne Abschied. Einfach so waren alle Blätter Gelb.

„Der schneckenfeste Garten. Buchempfehlung und die Nöte einer GärtnerIn“ weiterlesen

Schmetterlinge, die Tagfalter Deutschlands – Rezension

Falls ihr noch ein gutes Bestimmungsbuch für Tagfalter sucht, kann ich das Buch Schmetterlinge, die Tagfalter Deutschlands, erschienen im Ulmer Verlag, sehr empfehlen.
Dort gibt es am Ende des Buches über 700 Abbildungen der verschiedenen Arten von heimischen, außeralpinen Tagfaltern mit genauen Beschreibungen, auf welche Merkmale zur Unterscheidung zu achten sind. Ergänzt immer durch eine Abbildung der zugehörigen Raupe und der Eier. Von jedem Schmetterling gibt es eine Abbildung von Ober- und Unterseite und die Unterscheidung in männlich oder weiblich.

„Schmetterlinge, die Tagfalter Deutschlands – Rezension“ weiterlesen