Herbstspaziergang Teil 2

Heute der spannende Moment…der erste Beitrag direkt auf dem neuen WordPresskanal. Die Umleitung scheint zu funktionieren. Am Anfang wird es hier und da sicher noch haken. Für mich ist das auch erstmal alles neu. Nein, ich finde nicht, dass die Zeit des Bloggens vorbei wäre. Ganz im Gegenteil. Denn auch Instagram, das viele vielleicht als Ersatz ansehen, kann ich nur als nette Ergänzung zum Bloggen sehen. Aber letzten Endes kann dabei kein Wissen vermittelt werden. Instagram ist für mich ein nettes Foto-Tool, auf dem man sich fotografisch austoben kann und durchaus auch neue Kontakte knüpfen kann.

Also, nun zum versprochenen Teil 2 des kleinen Herbstspaziergangs durch den Ort, auch wenn der Seitenblick nach draußen heute sehr nach Winter aussieht.

 

Etwas oberhalb am Hang gibt es den Kapellensteg, den ich an diesem Tag entdeckt habe. Wie der Name schon sagt, gibt es dort ganz oben eine kleine Kapelle. Umgeben von uralten Kastanienbäumen, die teilweise durch die Höhenlage schon alle ihre Blätter verloren hatten.

Kurz unterhalb der Kapelle kann man sich niederlassen, die Kraft der Bäume auf sich wirken lassen oder den Blick auf die gegenüberliegende Seite des Ortes genießen. Ein wunderbarer Platz….nur zu kalt an diesem Morgen.

 

Die Kapelle ist von einem kleinen Laubwäldchen umgeben, dass nun so langsam alle Blätter verliert und den Blick über den Ort bald ganz öffnen wird. Leider deuten viele Baumstümpfe daraufhin, dass hier vor kurzem erst der Sturm durchgefegt ist. Teilweise noch ganz frisch.

Und obwohl dort oben etwas der Wind pfeift, bekomme ich auf einmal Lust auf ein Waldmandala, das mir immer wieder weggepustet wird und daher etwas chaotisch aussieht…..

An diesem Foto sieht man, dass der Kirschlorbeer, der sehr gerne in vielen Gärten gepflanzt wird und der eine  nicht heimische,  invasive Pflanze ist,  sich aussät und den Wald besiedelt.

Verlinkt zu Naturdonnerstag bei Ghislana/ Jahreszeitenbriefe

21 Antworten auf „Herbstspaziergang Teil 2“

  1. gleich rausreissen – den kirschlorbeer!
    hier sind schon seit dem letzten sturm vor 4 wochen alle bäume kahl, etliche sind auch umgefallen, vor allem an den südwestlichen waldecken…..
    formular hat sich automatisch ausgefüllt! hurra!
    stay warm! xxxx

  2. …ja dieser Kirschlorbeer, liebe Sigrun,
    der war schon vor mir hier im Garten und versucht auch, sich auszubreiten, aber ich passe auf…nur ganz weg möchte ich ihn auch nicht machen, denn er ist ein guter Sichtschutz zur Straße hin…diese Runde um die Kapelle gefällt mir, da ist es gleich schön ruhig,

    liebe Grüße Birgitt

  3. Im Wald einfach mal ein Mandala legen finde ich klasse, sollte man öfter machen…es zaubert den Entdeckern ein Lächeln ins Gesicht.
    Kirschlorbeer gehört zu den Pflanzen, die die Welt nicht benötigt.

    Liebe Grüße
    Arti

  4. Liebe Sigrun,
    jetzt klappt es aber und meine Hausaufgaben habe ich auch gemacht.

    Schöne Fotos heute wieder und ein wunderbarer Spaziergang.

    Lieben Dank und Gruß Eva
    Mail habe ich dir geschickt.

  5. Danke für den wunderschönen Waldspaziergang, liebe Sigrun.
    Nun muss ich Dich noch im Drosselgarten in meiner Sidebar ‚umverlinken‘ , gucke aber vorsichtshalber noch mal nach….
    neeee, muss ich gar nicht mehr, denn Du bist schon ‚umverlinkt’…was für ein krasses Wort *lach*.
    Der Kirschlorbeer gefällt mir, weil er auch im Winter grün ist ;-)))
    Wünsche Dir viel Freude mit Deinem neuen Blog.

    Liebe Abendgrüße von Traudi.♥

  6. Warum der Umzug?
    Das ist ein passender Ort für ein Kapellchen, zu einer anderen Jahreszeit muss es dort wunderschön sein?
    Das Mandala auf dem Baumstumpf sieht auch sehr hübsch aus!
    LG Heidi

  7. Die vielen Stufen zur Kapelle, liebe Sigrun, sind wohl nichts für alte Leute. Aber für den Blick auf den Ort würde ich sie in Kauf nehmen. Eine schöne Gegend, wo Ihr gelandet seid. Das Wald-Mandala ist sehr schön.
    Liebe Grüße
    Edith

  8. Liebe Sigrun, das ist Herbst pur auf Deinen Bildern. Wir haben schon eher Winter 🙂 Ich bin auch der Meinung, dass man Blogs nicht mit Instagram vergleichen kann und für mich sind weder Instagram noch Facebook ein Ersatz für den Blog.

    LG Kathrin

  9. Du hast es geschafft! Sehr schön!
    Ich werde auch immer bloggen und vielleicht irgendwann einmal zu WP umziehen, da schaun wir mal …
    Mir fehlt hier wirklich das Pingback und die besseren Kategorien , auch die tolle Kommentar-Hierarchie, die einstellbar ist, die Überarbeitung einzelner Kommentare, ein wesentlich besserer Spamschutz und und und …

    … Vieles kenne ich ja schon, hatte ja früher sogar mal einen WP-Blog auf eigener Domain, fällt mir gerade ein, den ein leider schon verstorbener Blogfreund dort betreute, mit dem ich mich über die Finessen von WP austauschte. Im Grunde gar nicht so schwierig, wie ich das seinerzeit bei dem Kreis von WP-Bloggern mitbekommen hatte.

    Durch Instagram habe ich durchaus schon einiges gelernt, das spielt sich dann oft eher zusätzlich und „hinter den Kulissen“ ab, indem man sich über DM austauscht oder in den Kommentaren, indem man mehrere längere Kommentare schreibt. Es lesen zwar nicht alle die Texte zu den Bildern, die manchmal so lang, wie es da möglich ist, sind, aber es gibt doch immer einige, die sie lesen. Man muß sich nur drauf einlassen können. Aber Du hast recht, Bloggen ersetzt es nicht und ein Blog ist für ich so ähnlich wie eine Zeitung nur in digital und von privat! Das wird es immer geben! Genauso wie auch das gedruckte Buch niemals aussterben wird, da es viel angenehmer zu lesen ist als jemals das Lesen an einem Bildschirm sein kann. So hat alles – nebeneinander – seine Berechtigung.

    Da sah es ja noch herbstlich aus – bei Dir.
    Den Kirschlorbeer habe ich bei uns noch kaum in der freien Natur gesehen. Entweder wird er dort bald entfernt oder in unserer Gegend klappt das nicht so arg mit seiner Versamung.
    Ich hab‘ ihn ja auch im Garten, aber an einzelnen Stellen, wo er einen sehr schnell wachsenden immergrünen Sichtschutz bildet. Denn sonst hätten wir gleich ältere hohe Büsche kaufen müssen, das wird teuer! Ansonsten habe ich ja eine abwechslungsreiche Hecke, denn ausschließlich Kirschlorbeer fänd ich schon deswegen öde. Zumindest die Drosseln haben dann auch noch ihr Futter daran … ganz so schlimm soll es nicht sein mit diesem Strauch. Nur im Wald sollte man ihn schon nicht wuchern lassen, aber da werden die Forstleute ein Auge drauf haben, genauso wie auf die Herkulesstaude, die bei uns gnadenlos zerstört wird, so daß bei uns kaum noch welche wachsen.

    Liebe Grüße
    Sara

  10. Im übrigen sehe ich das mit den Blogs, Facebook, all den so genannten „sozialen“, dabei so un-sozialen Plattformen, ganz genauso wie Dana

    https://danalovesfashionandmusic.blogspot.de/2017/11/second-attempt-continuation-oder-auch.html

    Viele Blogger verzetteln sich, indem sie auf Facebook, Google+, Instagram und allüberall vertreten sein wollen. Doch wenn man genau hinschaut, wer kann denn 24 Stunden am Tag online sein und überall seinen Senf dazugeben? Das schafft kein Mensch, ohne langfristig Schaden zu nehmen oder der Content taugt nichts und ist zutiefst oberflächlich, ebenso die Kommentare und Likes.

    Daher habe ich mich längst bei Facebook abgemeldet.Google + behagt mir auch nicht, das ist eine Zwangsveranstaltung von Google im Zusammenhang mit deren Blogs, schon deshalb will ich da weg. Zu Google + werden auch nur meine Überschriften gepostet, sonst mache ich da rein gar nichts. Mit Ausnahme dem Blogger-Forum, das ich bei einem WP-Blog ja dann nicht mehr bräuchte.
    Twitter werde ich jedoch behalten, das ist ein hervorragender Nachrichtendienst, wenn man ihn einmal braucht. Ich bin da aber nicht aktiv, nur insofern, als daß meine Überschriften dort automatisch hingepostet werden. That’s all …

    Instagram ist eine neue Leidenschaft, zugegeben, aber für mich auch eine sehr lehrreiche. Dazu gehört allerdings, sich damit intensiv zu beschäftigen, wie ich es getan habe, sonst bekommt man das nicht mit. Aber dazu stehe ich. Es wird sicher keine Sache „für immer“ – Bloggen werde ich jedoch wohl immer. Außer die Gesetze ändern sich in für mich unnachvollziehbarer Weise, was ja jetzt schon begonnen hat, indem man irrsinnigerweise alles als Werbung kennzeichnen soll, selbst Dinge, die man selber gekauft hat. Da weigere ich mich schlichtweg
    Und wenn das überhandnimmt mit solchen Abstrusitäten sage ich einfach tschüß Internet! 😉

    Gute Nacht! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.