Malvendickkopffalter im Malvengarten

Letztes Jahr hatte ich eine große Malvenzucht, denn es sollte ja möglichst schnell blühen. Moschusmalven, Strauchmalve, Mauretanische Malven, Bechermalven und dann noch die Stockrosen. Aus allen Beeten schauten die Malven hervor. Das Ergebnis war, dass sich im Juli der Malvendickkopf-Falter im Garten einfand. Den habe ich dadurch erst kennen gelernt. Er war mir vorher noch nie aufgefallen obwohl er gar nicht selten ist und auch nicht auf der Roten Liste der bedrohten Arten steht. Er kommt  in ganz Deutschland vor.

Diese Jahr ist er nun schon Anfang Mai angeflogen gekommen. Er flatterte unruhig durch die Beete, aber tatsächlich bevorzugt auf die Malvenblätter. Wenn er damit erfolgreich ist, dann gibts bald keine Malvenblätter mehr, denn die Malven sind die Raupenfutterpflanzen. Von den Faltern gibt es sogar mindestens 2 Generationen pro Jahr. Da das Ei auf der Oberseite der Blätter abgelegt wird, sollte man es eigentlich sehen. Bin gespannt.

Nach kurzem Sprint zum Fotoapparat, saß er dann im Kies und sonnte sich, um dann Richtung Blaukissen zu schweben. Richtig gut gefiel ihm der Nektar vom Goldlack. Da blieb er mal kurz sitzen und dort kann man den unscheinbaren braunen Falter auch richtig gut erkennen. Auf der Erde würde man ihn übersehen.

Aber die Blätter des Brandkrauts schienen ihm auch zu gefallen. 

Nachdem er in Richtung Nachbargarten davon schwebte, entdeckte ich noch eine winzige Wildbiene am Goldlack. Schwer z u sagen, was das für eine ist….? 

Und sonst so? Inzwischen hat die Bergflockenblume sich eingelebt und  große Horste gebildet. 

Trotz ständiger Trockenheit fühlt sich auch die Nelkenwurz wohl. 

Staudenlein und Jakobsleiter verstreuen in alter Gewohnheit überall Samen. Die beiden waren mit umgezogen.

Die geliebten Küchenschellen haben sich in Windeseile in ihre hübschen Samenstände verwandelt.

19 Kommentare bei „Malvendickkopffalter im Malvengarten“

  1. Guten Morgen Sigrun,
    den hatte ich auch schon vor dem Makro habe ihn aber noch nicht gezeigt. Sehr schön!
    Ich mache jetzt erst mal eine lange Pause und werde einiges an Schmetterlingen vermakroen und dann kommen ich mit Word Press wieder. Ich fange dann ganz neu an. Ich wünsche dir von Herzen eine gute Zeit und alles Gute. Mein alter Blog ist einfach nicht datenschutzkonform und das ist mir zu gefährlich. Ausserdem gibt der schönewildemann ein buch heraus mit Wildpflanzen und Kräutern. Vieleicht findest du es im Buchhandel und die Bilder kommen dir bekannt vor.
    :-))))) Lieben Gruß Eva,
    mein Blog ist auf privat und ich werde ihn im Moment nicht löschen, weil ich bestimmte Beiträge in Word Press übernehmen werde.
    Lieben Gruß Eva

  2. Was man alles im Garten finden kann. Wäre Schade, wenn die Malven aufgefressen würden. So schön der Dickkopffalter am Ende nun doch nicht. Aber so ist das in der Natur. Alles lebt von einander.
    Hab ein schönes Wochenende
    Andrea

  3. Hallo Sigrun,
    das ist ja fantastisch! Ich habe diesen niedlichen Dickkopf immer noch nicht persönlich gesehen. Hoffentlich findest du Ei und Raupe später.
    Das Bienchen könnte eine Furchenbiene sein – kannst du das auf dem Originalbild vielleicht sehen?
    VG
    Elke

  4. Liebe Sigrun,

    das ist ja toll, was Du da gefunden hast. Das ist doch immer ein Erlebnis, wenn man wieder etwas Neues entdeckt und es dann auch so schön festhalten kann.

    Liebe Grüße
    Jutta

  5. Schön was alles blüht, flattert und kriecht bei dir im Garten.
    L G Pia

  6. Liebe Sigrun,
    was für ein hübscher Falter und der ist mir glaub ich zumindest,auch noch nie begegnet.
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

  7. …den habe ich noch nicht gesehen, liebe Sigrun,
    den Falter…vielleicht ist er auch nicht so auffällig?…verschiedene Malven habe ich auch an mehreren Stellen im Garten…ich werde mal Ausschau halten…die Flockenblume blüht dieses Jahr unheimlich zahlreich, es ist eine Freude…und dazwischen lauter verschiedenen Akeleien…schön, was in deinem neuen Garten schon alles so wundervoll blüht…

    wünsche dir einen frohen Sonntag,
    liebe Grüße Birgitt

  8. schöne bilder vom flatterling und deinen zarten blümchen! dein garten ist schon viel weiter als meiner – da verblüht grad die letzte tulpe…
    aber langsam kommt auch hier schwung rein – und schmetterlinge en masse – muss mich mal mit dem bestimmungsbuch hinsetzen.
    xxxx

  9. der Falter scheint sehr klein zu sein
    gesehen habe ich ihn auch noch nicht

    schön blüht es bei dir im Garten

    Schmetterlinge gibt es bei uns gar keine

    liebe Grüße
    Rosi

  10. Liebe Sigrun,
    schön blüht es in Deinem Garten!
    Diesen Falter habe ich noch nie gesehen, Malven muß ich neu aussäen, viele sind kaputt gegangen im letzten Winter …
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

  11. Liebe Sigrun,
    das ist ja toll! Für den habe ich wohl noch zu wenig Malven, aber das ist in Änderung begriffen. Das Mini-Bienchen kann ich leider auch nicht identifizieren. Über haupt tue ich mich schwer damit, je kleiner sie ausfallen. Wir waren gestern zu einem Wildbienennachmittag vom BUND, da lief einer mit Kescher vor uns her, hat die Tierchen dann in ein Beobachtungsgefäß gesteckt zum Anschauen. Leider waren es eher Fliegenarten, die Bienchen sind ihm entwischt 😉
    Liebe Grüße
    Karen

  12. wunderschöne blüten gibt es bei dir im garten. toll, was du in diesem einen jahr alles angepflanzt/ausgesät hast. hier ist vieles noch nicht so weit, langsam fangen die akeleien an zu blühen.
    liebe grüße
    mano

  13. Oh, so ein schöner Falter! Ich glaube, den habe ich auch schon mal gesehen. Ist bei uns aber vermutlich eher selten. Ich bin ja auch ein großer Malvenfan, wie Du weißt.

    Deine Jakobsleiter blüht bei mir auch gerade. Sie vermehrt sich, aber nicht so sehr schnell. An dem ihr angestammten Platz darf sie das ruhig. Lein hatte ich gar nicht ausgesät, das kann ich sicher noch tun. Dann blüht er eben später im Jahr. Ich wollte auch nicht mehr zu viele Einjährige wegen der Arbeit, die sie machen.

    Und meine Küchenschelle ging mir mal ein, seitdem will ich keine mehr. Ist wohl kein passender Boden bei uns.

    Liebe Grüße
    Sara

  14. Hallo Sigrun,
    der Malvendickkopffalter sieht ja richtig putzig aus! Ich kannte ihn zuvor noch nicht.
    Geum mag ich auch! Deins sieht ja richtig prächtig aus.
    Deine anderen Pflänzchen könnten eine Idee für meinen Garten sein, wenn sie Trockenheit vertragen.
    Jetzt muss ich aber erst noch meinen letzten Augustin-Einkauf einpflanzen. 🙂 🙂
    LG Sigrid

  15. Liebe Sigrun,
    es gibt in der Natur wirklich immer wieder etwas zu entdecken. Die Küchenschellen mag ich besonders gerne!
    Angenehmen Freitag und lieben Gruß
    moni

  16. Liebe Sigrun,
    dieser Falter war mir jetzt auch unbekannt, aber das ist ja auch mit das Schöne am Garten, dass man immer etwas neues entdeckt, es wird nie langweilig. Mir gelingt es allerdings fast nie, noch rechtzeitig die Kamera zu holen, fast immer sind die Tiere wieder weg, wenn ich da bin.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  17. Liebe Sigrun, das sind ganz tolle Bilder von den Schmetterlingen. Insekten sind ja total schwierig zu fotografieren. Ich habe heuer auch Malven im Garten. Mal sehen, ob er auch bei uns einzieht.

    LG Kathrin

  18. Den Malvendickkopffalter hatte ich auch schon einmal vor der Kamera. Ich hoffe, die kleinen Raupen nehmen nicht überhand, damit Du dich an den Schmetterlinge erfreuen kannst.
    Ich habe festgestellt, der Staudenlein sieht dem Ausdauernden Lein (auf unserer Düne) sehr ähnlich!
    LG Heidi

  19. da habe ich jetzt wieder etwas gelernt 🙂
    mir war der Malvendickkopffalter kein Begriff. Den Namen finde ich übrigens sehr nett.
    Und über deine Blumenbilder habe ich mich auch gefreut. Schön wird – ist – dein Garten.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

Schreibe einen Kommentar