Hotspotzone,  Naturgarten

Die Kräuterspirale – Kräutervielfalt auf engstem Raum

Eine Kräuterspirale wollte ich schon immer mal anlegen. In Freiberg hatten wir nicht genügend ebene Fläche dafür, aber hier im fränkischen Garten war endlich Platz. Also wurde der Rest der Familie mobilisiert und mehrfache Fahrten zum Steinbruch in der Fränkischen Schweiz organisiert. Von den drei starken Männern durfte jeder zeigen, was er drauf hat und schweißüberströmt die großen Kalksteinbrocken ins Auto schleppen. Frau Bergblumengarten jagte währenddessen den Mauerfüchsen mit der Kamera hinterher. Ein paar leichtere Steine hab ich natürlich auch mitgenommen…

Zu Hause war dann die Gestaltung mein Ding. Per ausgerolltem Wasserschlauch ließ sich die Grundform gut auf die Wiese übertragen (Durchmesser ca. 3 m) und dann wurde Stück für Stück das neue Eidechsenrevier gestapelt. Das schönste kommt dann immer zum Schluss…das Bepflanzen. Der Zustand dauert allerdings immer noch an, da ich auch ein paar einjährige Kräuter dort angesiedelt hatte, die sich bei der wüstenartigen Trockenheit der letzten Jahre nicht versamen wollten, wie z.B. der Dill. Die entstandenen Lücken freut dann das Gärtnerherz recht schnell…spätestens beim nächsten Besuch der Gärtnerei.

Aktuell schaut es so aus, wie auf dem folgenden Bild, mit Blick von Süden. Von der Terrasse aus sehen wir die entgegengesetzte Seite. Bewährt haben sich vor allem die wärmeliebenden, mediterranen Kräuter, die auch mehrjährig sind. Frische Kräuter, wie Petersilie, Schnittlauch, Zitronenmelisse und neuer Dill stehen nun im Gemüsebeet. Die Kräuterspirale hat keinen Schatten und bei Sonnenschein auch den ganzen Tag volle Sonne.

Eine Eidechse wohnt inzwischen auch dort und huscht manchmal vorbei, wenn ich sie mit der Kamera aufgeschreckt habe.

Die Kleinblütige Königskerze hat sich von alleine angesiedelt, zwei weitere habe ich von anderen Stellen aus dem Garten dort dazu gepflanzt. Eine Wasserzone gibt es erstmal nicht, da ich ja schon den Miniteich im Fass habe.

Seit Ende Juni bringt das Heiligenkraut Farbe in die Spirale und harmoniert wunderbar mit den hellgelben Blüten des Griechischen Bergtees. Letzterer sollte eigentlich laut der Kräuterfee, bei der ich ihn gekauft habe (Freyja aus dem Steigerwald), gar nicht winterhart sein, aber die letzten Winter hat er alle, mit ein wenig Tannenzweigen bedeckt, überstanden. Er ist ein wunderbarer Bienenmagnet (auf Instagram auch per Videos zum schauen).

Der Bergtee findet sich in guter Gesellschaft mit Thymian, Berbohnenkraut und Lavendel. Ein kleiner winterharter Kaktus hat ebenfalls im zarten Gelb geblüht. Ein winterharter Rosmarin (Sorte ‚Arp‘) ist vor kurzem dazu gekommen. Ebenfalls ein Tee-Fenchel und das Johanniskraut.

Von Osten, durch den Natternkopf geschaut, sehen wir die Apfelminze und immer noch das Heiligenkraut.

Neben Minze und Fenchel erfreuen zwei Sorten Lauch mit ihren lila Blüten. Die Blätter sind essbar. Links und Mitte der Nickende Lauch und Rechts der Berglauch. (Allium senescens).

Berglauch und Lavendel harmonieren ganz gut zusammen.

Eine Wilde Möhre hat sich anstelle von Dill selber angesiedelt. Für den Fall, dass doch mal ein Schwalbenschwanz seine Eier im Garten lassen möchte….

Heute neu dazu gekommen ist eine nicht winterharte Zitronen-Verbene, die vermutlich im Kübel landet, ein Curry-Kraut und ein Oliven-Kraut….und noch mehr Lavendel ‚Hidecote blue‘. Gut, dass mir noch eingefallen ist, dass die Clematis einen schattigen Fuß benötigt und da hat sich der Lavendel schon immer bewährt…natürlich mit ausreichend Abstand zu den Rosen.

Normalerweise sehe ich die Kräuterspirale von überall, auch von der Terrasse….hier bin ich nur in einer anderen Perspektive (Hocke) unterwegs. Rechts im Bild sieht man sie noch ein ganz kleines bisschen,

Verlinkt zum Naturdonnerstag

11 Comments

  • nina. aka wippsteerts.

    Deine Kräuterspirale ist aber auch etwas besonderes, so hat Du wunderbare Steine gefunden, welch ja auch gut Wärme speichern, dass macht manchmal schon im Winter einen Unterschied. Schön, dass sich tatsächlich auch eine Eidechse eingefunden hat. Aber Dein letztes Foto zeigt ja auch, Dein ganzer Garten ist ein Paradies!
    Liebe Grüße
    Nina

  • Claudia

    Guten Morgen liebe Sigrun
    Deine Kräuterspirale ist so schön! Leider fehlt in unserem Minigarten der Platz dafür *seufz*, sowas hätte ich schon immer gern ….
    Ich wünsche Dir einen schönen und zufriedenen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

  • Elke schwarzer

    Hallo Sigrun,
    die Kräuterspirale ist super schön geworden. Toll, dass auch gleich eine Eidechse eingezogen ist, hoffentlich nimmt sich der Schwalbenschwanz ein Beispiel daran.
    Viele Grüße
    Elke

  • Elke

    Was für eine wunderschöne Kräuterspirale mit den Steinen und so tolle verschiedene Sachen hast du an gepflanzt! Viel Freude damit!
    Lieben Donnerstaggruss Elke

  • Arti

    Als wir vor 3 Jahren unsere Terrasse neu gemacht haben, wurde zwar keine Spirale aber ein rechteckiges Beet für die Kräuter integriert. Da die letzten Jahre der Winter immer sehr mild war, sind alle Pflanzen gut ins neue Jahr gekommen. Den Rosmarin können wir gar nicht so stark verbrauchen wie er nachwächst :)) da drücke ich dir die Daumen!
    Deinen Nickenden Lauch finde ich klasse und werde mal schauen, ob ich den hier in der Eifel auch bekomme, denn werfe ich die Prickelköpfe wieder raus.
    Die Perspektiven deiner Fotos gefallen mir übrigens sehr gut.

    Liebe Grüße
    Arti

  • Pia

    Schon ganz lange träume ich von einer Kräuterschnecke in meinem Garten. Wenn ich deine bewundere kommt ei mir schon etwas Neid auf. Aber ein idealer Platz der auch gross genug ist in Hausnähe habe ich noch nicht gefunden bei mir. Ganz schön ist dein Kräuterschneck und jeder Stein passt und so ist ein richtiges Familienwerk entstanden.
    L G Pia

  • Tante Mali

    Liebe Sigrun,
    deine Kräuterspirale ist wirklich ein Prachtstück. Sie hat einen superschönen und eleganten Schwung – so auslandend und einladend für Augen und Pflanzen. Berglauch, ja, den gibt es hier auch, der hat sich selbst angesiedelt, wie deine wilde Möhre.
    Dicken Drücker und Gratulation zu dieser schönen Gestaltung
    Elisabeth

  • Jutta Kupke

    Wenn ich einen eigenen Gärten hätte, wäre das Erste, was ich anlegen würde so eine Kräuter-Spirale.
    Eine wunderbare Idee, großartig von dir umgesetzt !
    Ich freue mich sehr, dich beim „Natur-Donnerstag“ an zu treffen.
    ♥lichen Dank dafür und liebe Grüße
    Jutta

  • kleiner-staudengarten

    Wow, eine super schöne und lebendige Kräuterspirale, liebe Sigrun… was da alles blüht, klasse. Ich liebe den Duft des Currykrauts, des Rosmarins, der Zitronenverbene…ach, hätte ich nur Platz für so ein Prachtstück.
    Lieben Gruß und hab ein feines Wochenende, Marita

  • Margit

    Deine Kräuterspirale ist toll geworden. Da hat sich die Plackerei aber mächtig gelohnt! Ich stelle mir gerade vor, wie toll das Ganze duften muss!
    Viele Grüße von
    Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.