Rezension,  Schmetterlinge

Schön wild ! Attraktive Beete mit heimischen Wildstauden

Schön wild geht es inzwischen hier im Garten zu. Nicht, weil ich keine Lust mehr habe, Unkraut zu rupfen. Vielleicht verstehen viele genau das heute unter Wildgarten oder Naturgarten, denn der Begriff kann schnell missverstanden werden. Schön wild meint, dass ich einen Garten auch mit Wildpflanzen schön gestalten kann. Ich suche mir die Pflanzen in einer Pflanzengesellschaft zusammen, die vom Standort her passen und die ein harmonisches Gesamtbild abgeben. Genau, wie das erfahrene Staudengärtner praktizieren, kann ich meine Beete so gestalten, dass hohe Pflanzen besser im Hintergrund angeordnet werden und niedrige eher im Vordergrund. Im Steingarten kommen Hungerkünstler zum Einsatz und am Teich fühlen sich heimische Wildpflanzen wohl. Etwas wild ist schon vorprogrammiert, wenn sich die wilden Schönheiten aussamen und dann dort erscheinen, wo man sie nicht gepflanzt hat. So ist das Konzept – Schön wild – alles in einem….Schön und gleichzeitig wild.

Beet Nr.6, im Frühjahr

Letztes Jahr erschien das Buch Schön wild! von Brigitte Kleinod und Friedhelm Strickler im Palais Verlag (2019, 1.Auflage). Friedhelm Strickler ist vielen bereits bekannt, da er eine sehr gute Wildpflanzengärtnerei mit Versand betreibt. Vielleicht hätte er sich vor einigen Jahren nicht träumen lassen, dass er mal ein Buch über Wildstauden veröffentlichen darf und das er am Telefon sagen muss: …“es kann aber etwas länger dauern mit der Lieferung, denn wir sind komplett überlastet mit Aufträgen.“ So erging es mir jedenfalls, als ich beschlossen hatte, seinen Beetvorschlag Beet Nr.6, Sonniger Saum für Schmetterlinge, nachzupflanzen. Es wurde dann tatsächlich recht spät im Jahr mit der Pflanzung, was aber nicht schlimm war, da es sich zum Großteil um zweijährige und mehrjährige Pflanzen handelte.

Dieses Beet Nr. 6 schien perfekt geeignet für ein naturnahes schmetterlingsfreundliches Beet hier im Garten. Der Standort sollte lehmig, nähstoffarm sein und genau das ist hier der Fall. Nährstoffreicher Oberboden muss nicht abgetragen werden, da er einfach nicht vorhanden ist. Nach dem Bau dieses Hauses ist die beiseite geschobene Erde einfach wieder flächig verteilt worden, zusätzlich noch mit Bauschutt drin. Darüber freut sich eigentlich nur der Wildblumengärtner….;-))

Beet 6, Schön Wild, jetzt im Juli

Laut Pflanzvorschlag finden wir im Buch eine Tabelle, die Auskunft gibt, wieviele Planzen ich jeweils für ein 10 qm Beet benötige. Da ich das Beet wesentlich kleiner gestaltet habe, sind es je nach Größe 1 bis 3 Pflanzen geworden. Das reicht erstmal aus, da die Pflanzen sich von alleine vermehren bzw. Samen liefern.

Meine Auswahl für ein ca. 4 qm großes Beet:

3 Skabiosen-Flockenblumen
3 Gewöhnliche Straußmargerite
Wilde Karde fehlt noch…
Färber-Hundskamille….war bereits reichlich im Garten da
1 Edle Schafgarbe
1 Große Fetthenne…Ableger aus dem Garten
3 Nickende Distel
3 Tauben-Skabiose
3 Echtes Labkraut
1 Gewöhnlicher Dost….Ableger aus dem Garten
5 Trommelstock-Lauch anstelle von Berglauch, der schon an anderen Stellen wächst
Wildtulpe fehlt noch…
Dürrwurz, Dürrwurz-Alant…nur als Samen erhältlich. Wird noch ausgesät.
Wiesen-Kümmel fehlt…stattdessen Wilde Möhre von alleine…

Wer sich nicht so gut mit den Pflanzen auskennt, findet im Buch einen Zusatz, ob es sich um Leitstaude, Begleitstaude, Blumenzwiebel oder Samen handelt. Eine Zeichnung von einem Pflanzbeispiel erleichtert hier die Gestaltung. Bei diesem Beet gibt es keinen Pflanzplan. Den kann man sich selber anhand der Zeichnung zusammen stellen. Die Illustrationen stammen von Heidi Janacek.

Das Buch enthält viele Tipps, die Wildblumengärtner benötigen. Wie muss ich das Beet vorbereiten, wo kann ich Wildstauden kaufen (natürlich nicht nur bei Strickler…) und wie kann ich die Beete am besten bepflanzen und pflegen, dass sie auch noch nach Jahren ansehnlich aussehen. Wir finden Beetvorschläge für jede Gartensituation, also für sonnige, halbschattige und schattige Standorte. Der Anhang enthält wichtige Adressen rund um den Naturgarten.

Ich bin im ersten Jahr nach der Pflanzung schon sehr begeistert von diesem Beet. Inzwischen haben die Nickenden Disteln die Samenreife erreicht und morgens kommt erstmal ein Stieglitz zum Frühstücken. Ich hoffe, dass sich die Schmetterlinge dort genau so wohl fühlen, wie jetzt schon unzählige Wildbienen und Hummeln.

PS: Wer über ein Instagram-Account verfügt, kann sich meinen kleinen Videodreh über das Beet anschauen @bergblumengarten/ IGTV Schön Wild 2.0 – Schmetterlingsbeet

Über den folgenden Bildlink* könnt ihr das Buch bei Amazon bestellen:

Schön Wild von Friedhelm Strickler und Brigitte Kleinod

*Amazon-Partnerprogramm bedeutet, dass ich eine minimale Provision erhalte. Der Buchpreis bleibt aufgrund der Buchpreisbindung immer unverändert.

Verlinkt zum Naturdonnerstag

13 Comments

  • Kirsi

    Guten Abend liebe Sigrun,
    das sieht wirklich schön und wild zugleich aus. Ganz besonders die Wegwarte mit ihren zierlichen Blüten gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht Dir
    Kirsi

  • Elke

    Schade dass ich kein Garten habe, du hast einen wunderbaren informativen Beitrag über die Wildstaudenbeeten geschrieben und fotografiert. Herrlich wie er dieses Jahr aussieht und die Schmetterlinge und all die anderen Insekten erfreuen sich daran!
    Schöne Woche wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

  • Jutta Kupke

    Ich liebe „schön wild „, viel mehr als englischen Rasen ,-)
    Hätte ich einen Garten . . . na ja, Balkon ist auch schön, da hatte ich auch eine kleine Topf-Bienenweide.
    Die ist aber nun vertrocknet.
    Danke für die Verlinkung zum „DND“
    ♥lichst Jutta

  • Beauty-Focus-Eifel

    Wildstaudenbeete können so schön aussehen! Schade, dass das bei vielen noch nicht angekommen ist.
    Ich freu mich jedenfalls über meinen wilden Garten und die Bewohner.
    Das Buch gefällt mir gut, danke für die Vorstellung!
    Herzliche Grüße,
    @anronette
    Annette

  • Pia

    solche Wildblumen Beete sollten viel mehr gepflanzt werden. Sie sind auch sehr Pflegeleicht und es blüht eigentlich das ganze Jahr etwas. Ich bin laufend dabei einjährige Pflanzen durch mehrjährige Insekten freundliche zu ersetzen.
    L G Pia

  • Joachim Wenk

    Hallo Sigrun,
    das Buch klingt interessant. Sehr gefallen hat mir deine Aussage, dass Wildgarten nichts damit zu tun hat, dass man einen Garten auf Grund akuter Arbeitsunlust verwildern lässt und sagt, es wäre für die Bienen…. Denn genau dieses Ansicht wird heut zu Tage viel zu oft und viel zu agressiv vertreten.

    Liebe Grüße, der Achim

  • Tante Mali

    Liebe Sigrun,
    uiii, das klingt super spannend und dein Beet gefällt mir ausgesprochen gut. Du hast auch einige meiner Lieblinge versammelt, Flockenblume, Wegwarte … hmmm, überlege gerade, wo ich noch eine freie Ecke hätte … nun, es wird sich was finden. Danke jedenfalls für die Anregung und die schönen saisonalen Fotos von dem Beet. Bin schon sehr neugierig, welche Feste Hochsommer und Herbst darin feiern.
    Liebste Grüße und ein feines Wochenende
    Elisabeth

  • kleiner-staudengarten

    Guten Abend Sigrun,
    dein Beet hat sich klasse entwickelt und dass die Insekten es lieben kann ich mir gut vorstellen.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und genieße dein wildes Beet und die summenden Besucher.
    Lieben Gruß, Marita

  • mano

    danke für den buchtipp! wir wollen für nächstes jahr unsere wildstaudenecke auch noch erweitern und da ist sind solche hilfen gold wert!
    liebe grüße
    mano

  • Rosi

    dein Beet sieht schon sehr schön aus
    leider habe ich keinen Platz für ein Beet
    aber ich habe eine große Schale in der auch so Einiges wächst 😉

    liebe Grüße
    Rosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.