Naturgarten,  Rezension,  Schmetterlinge

Mein Schmetterlingsgarten von Elke Schwarzer

Schöne Pflanzen für Falter und Raupe

#Rezension #Werbung

Bis jetzt ließen mich noch alle Gedanken an den Frühling zusammen zucken. Nein, jetzt ist doch gerade erstmal so richtig Winter und den will ich auch genießen. Ich liebe es, wenn der Garten unter einer weißen Decke ruht und ich mir keine Gedanken machen muss, wie viele Gießkannen ich abends wieder füllen muss und wieviel Zeit mir dann noch für andere Dinge bleibt.

Ganz anders ist das nun, seitdem ich letzten Freitag Post vom Ulmer-Verlag im Kasten hatte. Inclusive 2 neue Bücher von Elke Schwarzer vom Blog Günstig Gärtnern. Seitdem kribbelt es mir mächtig in den Fingern. Ich hätte am liebsten gleich März, um die Pflanzen auszusäen, die noch nicht im Schmetterlingsgarten zu finden sind. Es gibt natürlich auch Kaltkeimer, mit denen könnte ich ja schnell noch beginnen…

Bläuling Sonnenhut
© Elke Schwarzer

Ich möchte euch heute das Buch ‚Mein Schmetterlingsgarten‘ von Elke Schwarzer vorstellen, das im Januar 2018 in der 1. Auflage im Ulmer Verlag erschienen ist. Es ist in dieser Gartenbuchreihe bereits das dritte Buch. Bestimmt kennt ihr schon ‚Mein Bienengarten‘ und ‚Heimische Pflanzen für den Garten‘. Letzteres ist gerade in der 2. Auflage im ganz neuen Design gedruckt worden.

Wer meinen Blog schon länger liest, weiß, dass mir die Schmetterlinge im Garten und in der Natur besonders am Herzen liegen. Im Garten pflanze ich gerne Nektarpflanzen für die hübschen Falter, versuche aber auch, die Futterpflanzen für die hungrigen Räupchen nicht zu vergessen. Genau dafür bietet Elkes Buch mir nun eine neue Anregung mit einigen Pflanzen, die ich noch gar nicht kannte.

Goldene Acht
© Elke Schwarzer

Es ist, wie gewohnt, sehr unterhaltsam geschrieben. Und immer mit einem kleinen Augenzwinkern….nie belehrend, aber doch an das ökologische Gewissen apellierend. Man kann es sich gemütlich auf der Couch bequem machen und diesen Gartenratgeber wie einen Roman lesen. Dabei folgt man Elke automatisch mitleidig schauend, wie sie jedes Brennesselblatt auf der Suche nach den geeigneten Raupen, umdreht oder sich durch dornige Schlehenhecken kämpft, um das Ei des Nierenfleckzipfelfalters zu fotografieren.

Die Vögel hätten mir Provision zahlen können, so viele Raupen habe ich entdeckt – auch im Garten. Denn so mancher Schmetterling kann durchaus in unserem Grün leben, wenn er die richtigen Futterpflanzen findet.

Elke Schwarzer

Habt ihr auch Lust auf einen Schmetterlingsgarten? Dann lasst euch diese Tips nicht entgehen. So gut findet man sie kaum im Internet und noch weniger in Gartenzeitschriften. Manchmal braucht man einfach ein Buch von einer Biologin, die sich mit dem Thema auskennt.

Das Buch ist nach einer kurzen Einleitung in drei Kapitel unterteilt. Auf die Falterportraits folgen Raupenfutterpflanzen und Nektarpflanzen. Dabei ist mir positiv aufgefallen, dass trotz der Vorliebe unserer Schmetterlinge für einheimische Pflanzen, der Schmetterlingsflieder Bestandteil dieses Ratgebers ist. In Naturgartenkreisen auf Facebook muss ich regelmäßig lesen, wie der aus China stammende Schmetterlingsflieder (Buddleja davidii) als nicht tragbar für den Naturgarten gehandhabt wird. Damit sollte es doch jetzt vorbei sein, oder? Elke erwähnt sogar, dass die Blüten nicht nur, wie kein anderer, mundgerechten Nektar für Tag- und Nachtfalter, Hummeln und Holzbienen bietet sondern es wurden bereits 19 Nachtfalterlarven, wie Achateule oder Königskerzen-Mönch, an diesem Strauch nachgewiesen.

Natürlich ist jeder Beitrag wieder mit wunderschönen Fotos von Schmetterlingen, Raupen, Puppen oder Eiern ergänzt worden, die Elke überwiegend selber fotografiert hat. Ganz besonders gut gelungen ist das Porträt des Aurorafalters auf dem rückseitigen Klappcover (wie nennt man das, Elke?). Der komplette Lebenslauf über Eiablage, Raupenwanderung und Puppenstadium inclusive Lieblings-Speiseplan der Raupen ist dort dokumentiert.

Ergänzt wird das Buch im Serviceteil mit Pflanzvorschlägen zu Schmetterlingshecken, falterfreundlichen Bäumen, Gräsern für die Raupen, Stauden und Blüten für eine schmetterlingsfreundliche Terrasse oder Balkon. Oder das Frühlingserwachen für Falter.

Na…..konnte ich euch anstecken mit dem Wunsch nach baldigem Frühling?

Liebe Elke, danke für dieses Bereicherung in meinem Bücherschrank und vielen Dank an den Ulmer-Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Mehr dazu auch bei Elke auf dem Blog.

Mein Schmetterlingsgarten elke schwarzer

Mein Schmetterlingsgarten*

Schöne Pflanzen für Falter und Raupe

Elke Schwarzer

2019. 128 S., 111 Farbfotos, Klappenbroschur. ISBN 978-3-8186-0378-6. € 16,95

Wenn Du das Buch über den oben mit Stern gekennzeichneten Affiliate-Link* des Amazon-Partnerprogramms erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision, welche meinen Blog unterstützt. Für Dich bleibt der Preis jedoch unverändert.

28 Comments

  • eva

    Liebe Sigrun,
    ich mag auch gerne Schmetterlinge und freue mich immer wieder, wenn ich welche sehe und ich kann mich auch nicht beklagen, denn im Leudelsbachtal gibt es sie.

    Wenn man sie natürlich im eigenen Garten hat, dann ist das toll. Neulich habe ich mich mit meiner Schwester unterhalten und sie meinte, früher im Garten, in unserem Haus in Leonberg am Sommerflieder hat es nur so gewuselt.
    Das tut es heute natürlich nicht mehr, aber man muß nur im Leudelsbachtal „auf Jagd“ gehen, dann sieht man sie. Sogar den Aurorafalter habe ich letztes Jahr fotografiert. Ich hoffe, ich kann mal einen Schwalbenschwanz oder einen Russischen Bär erwischen, die sind dort in Hülle und Fülle. Nur, ich konnte noch keinen sichten, aber dafür soviele andere Arten. Ich zeige sie mal, wenn es soweit ist.

    Lieben Gruß und hab ein schönes Wochenende.

    Eva

    • Sigrun

      Liebe Eva,
      in deinem Leudelsbachtal würde ich auch gerne mal wandern und fotografieren.
      Leider bemerkt man es an solchen Insektenmagneten deutlich, wenn die Schnmetterlinge fehlen.
      Einen russischen bzw. braunen Bären hat letztes Jahr eine Freundin von mir in Erlangen im Garten gehabt. War ganz neidisch….so ein toller Falter.
      LG Sigrun

  • Elke Schwarzer

    Hallo Sigrun,
    ganz herzlichen Dank für die tolle Rezension, ich freu mich riesig!
    Die Dinger zum Aufklappen heißen einfach Klappen, oder Umschlagklappen, das musste ich auch lernen. 😉
    Leider habe ich die Räupchen vom Aurorafalter dann verlassen und bin für 3 Wochen nach Kanada in den Urlaub abgehauen, danach waren sie verpuppt. Deswegen konnte ich die dicken Raupen nicht mehr an meinem Silberblatt fotografieren und musste auf Vorjahresbilder von der Knoblauchsrauke zurückgreifen, schade.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Sigrun

      Liebe Elke, wenn du es nicht erwähnt hättest, wäre es gar nicht aufgefallen…hauptsache ein Bild vom Räupchen….;-)) Sind doch echt tolle Fotos auch auf den Umschlag-Klappen. LG Sigrun

  • Kirsi

    Sigrun Du bist genau richtig zu mir in den Blog gekommen und ich zu Dir.
    Unser ehemaliges Paddock werden wir umgestalten und da wir viele Insekten im Gewerbegebiet haben (auch unzählige Vögel sind dort zu beobachten) bin ich immer auf der Suche nach interessanter Lektüre und wenn sie dann auch noch Spaß macht zu lesen … Ja da schlage ich dann gleich zu!

    Mit WP wird es immer einfacher für mich, aber die Umstellung fand ich doch ganz schön schwierig. Aus Zeitgründen habe ich mir erstmal einen Blog bei uns im Shop eingerichtet, aber solch ein Bloglayout wie Du es hast (und WP bietet ja so viele verschiedene an) würde mir auch sehr gefallen. Aber erst einmal bleibt es so wie es jetzt ist!

    Ich wünsche Dir einen schönen Abend – bald geht der Handballabend los, liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kirsi

  • Sara - Mein Waldgarten

    Das habe ich ja schon bei Elke gesehen. Finde es spannend, wie sie z.B. die Eiablage beobachtet hat. Ähnliche Beobachtungen konnte ich ja damals im ruhigeren Waldgarten machen.

    Was den Sommer- oder Schmetterlingsflieder betrifft, konnte ich den abstrusen Theorien auch noch nie glauben, denn meine Beobachtungen waren auch andere! Nie habe ich Schmetterlinge am Strauch bspw. verenden gesehen, weil sie sich angeblich nicht davon lösen können … 😉 Man kann sich ja vieles ausdenken …vielleicht auch, um Follower anzuziehen, wobei ich sogar auf einer einschlägigen Natur-Seite davon las! Das gibt zu denken …

    So oder so liebe ich selbst den Duft des Sommerflieders – speziell des einen in unserem Garten und würde ihn NIE ausrotten, auch nicht der Schmetterlinge wegen … im Sommer „berausche“ ich mich selber abends gerne daran. Ach wäre es doch endlich wieder soweit … 😉 🙂

    Da werde ich mir Elkes Buch doch auch mal besorgen … und das will was heißen, denn ansonsten schaffe ich eher Bücher ab und vieles ist ja auch in älteren Werken enthalten, was heute nur neu aufbereitet wird mit schöneren Fotos …. aber eben auch nicht alles … für derartige Werke bin ich natürlich immer zu haben!

    Liebe Grüße und danke für den informativen Beitrag!
    Sara

    • Sigrun

      Liebe Sara, der Schmetterlingsflieder duftet wirklich auch für uns sehr gut…..sicher kommt daher auch der Begriff ‚Flieder‘.
      Dann viel Freude mit dem Buch…es sind auch viele einheimische Wildblumen enthalten.
      LG Sigrun

  • kleiner-staudengarten

    Liebe Sigrun,
    den Aurorafalter habe ich das erste Mal im NSG hier in der Nähe kennengelernt…ein schöner kleiner Schmetterling. Durch deine und Elkes Posts ist mir das Thema des schmetterlingsfreundlichen Gartens nochmal ein Stückchen näher gebracht worden. Danke für deine Rezension …die ersten Bücher von Elke sind so informativ und dabei so unterhaltsam, da wird wohl dieses demnächst auch in meinem Bücherschrank stehen.
    Ein feines Wochenende und lieben Gruß, Marita

    • Sigrun

      Liebe Marita,
      ich konnte den Aurora leider noch nie fotografieren, er huschte nur mal kurz in der Fränkischen Schweiz vorbei. Im Garten war er noch nie. Na, dann hoffe ich, dass das Buch auch den Weg in deinen Bücherschrank findet.
      LG Sigrun

  • Birgitt

    …bei mir liegt das Buch auch schon, liebe Sigrun,
    habe es gleich geordert als ich bei Elke davon las…nur so richtig zum reinschauen bin ich noch nicht gekommen, habe aber nach deinem Beitrag hier jetzt noch mehr Lust dazu…vielleicht klappts am Sonntag,

    liebe Grüße Birgitt

    • Sigrun

      Liebe Eda,
      ich hätte so gerne mal eine Schwalbenschwanz-Raupe im Garten. Bisher hab ich nur die Falter gesichtet. Ein Zeichen, dass noch zu wenig Doldenblüter, wie blühender Fenchel, Dill o.ä. da waren. Muss ich unbedingt noch verbessern…;-)
      LG Sigrun

  • Claudia

    Liebe Sigrun,
    herzlichen Dank für diese schöne Buchvortellung, auch bei mir steht es auf der Wunschliste!
    Ich wünsche Dir ein zauberhaftes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • mano

    jetzt ist meine sehnsucht nach dem frühling noch größer geworden!! buchtitel ist notiert – und ich bin froh, dass ich mit dem schmetterlingsflieder alles richtig gemacht habe. er ist nämlich jeden sommer bis fast in den winter hinein eine große freude vorm küchenfenster!
    liebe grüße
    mano

  • Arti

    Hallo Sigrun,

    da wir auch einen Naturgarten haben, werde ich mir das Buch auf jeden Fall mal ansehen. letztes Jahr kamen aber schon wesentlich weniger Falter zu uns als noch 2017. Ich hoffe, sie haben alle den heißen Sommer gut überstanden.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Arti

    • Sigrun

      Liebe Arti,
      hier war letzten Sommer schon mehr los, als 2017, aber noch lange nicht so viel, wie in Freiberg. Das hat mich auch sehr beunruhigt. Wenn sogar der Schmetterlingsflieder kaum Besucher hat….
      LG Sigrun

  • Karen Heyer

    Liebe Sigrun,
    das Buch war meine Sonntagslektüre. Das es mit etwas Humor unterlegt ist, macht es wunderbar leicht lesbar. Heute bin ich in der Mittagspause raus in den Garten und habe verpuppte Raupen an Lunaria & Co. gesucht. Leider Fehlanzeige, aber ich bin auch nicht mit der Lupe los.
    Stattdessen habe ich einen gelben Krokus kurz vor der Blüte gefunden, tschakka!
    Liebe Grüße
    Karen

    • Sigrun

      Hallo Karen,
      wunderbar…schon Krokusse. Hier noch nicht in Sicht, aber wir hatten auch lange Frost und viel Schnee. Die Lunaria muss ich unbedingt wieder im Garten ansiedeln..;-)
      LG Sigrun

  • Wolfgang Nießen

    Liebe Sigrun,
    ich hatte das Glück eines der Bücher von Elke Schwarzer zu gewinnen. Und dieses Buch ist in jeder Hinsicht ein Gewinn, die Art und Weise wie Elke schreibt gefällt mir ausgesprochen gut und die Bilder sind ein Augenschmaus. Beim Lesen Deiner Rezension fühlte ich mich immer wieder an dieses Buch erinnert. Vieles, was Du schreibst, trifft auch auf das Buch (Mein Bienengarten) zu, das ich gelesen habe.
    Danke für diese schöne Buchbesprechung. Ich habe sowieso schon mit dem Gedanken gespielt, mir dieses Buch zu kaufen. (Ich hatte auf Elkes Blog darüber gelesen.) Und werde es jetzt tun.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  • Traude "Rostrose"

    Liebe Sigrun,
    ja da könnte man schon Frühlingsgelüste kriegen ;-)) Ich wusste bisher nicht, dass der Schmetterlingsflieder in Naturgärtnerkreisen umstritten ist – für mich ist er eine der tollsten Futterpflanzen für Schmetterlinge, Bienen und Hummeln – neben dem Lavendel (der ja aus dem Mittelmeerraum stammt und somit auch nicht zu den „heimischen Pflanzen“ zählt) und der Katzenminze, die bei uns im Garten immerhin vom Frühling bis in den Herbst durchblüht und somit ebenfalls zu den tollen (ursprünglich nicht heimischen) Insektenmagneten zählt… Keine andere Pflanze, die ich im vorigen Jahr extra für die Flatterer und Summer-Brummer gesät habe, war DERMASSEN gut besucht wie diese drei… Das Buch klingt auf jeden Fall interessant!
    LIebe Grüße von der Traude
    PS: Zum Kochen mit dem Wasserkocher: Unserer hat auch eine automatische Abschaltung. Wir warten dann einfach, bis es zu brodeln aufgehört hat bzw. rund eine Minute lang – und drehen dann wieder auf. Ist natürlich nicht so toll, weil man die ganze Zeit dabei bleiben muss, aber angeblich trotzdem energiesparender als auf dem E-Herd. Und z.B. in einem Wohnwagen stell ich mir diese Geschirr- / Strom-/ Platz-sparende Kochmethode sehr praktisch vor.

    • Sigrun

      Liebe Traude,
      schön, dass du das auch so erkannt hast, dass diese drei Pflanzen super insektenfreundlich sind. Deshalb verteufelt Elke sie auch nicht und hat sie in ihren Büchern mit aufgeführt. Trotzdem liegt das Hauptaugenmerk natürlich auf der heimischen Natur, die vor allem für seltene oder bedroht Arten wichtig ist.
      Liebe Grüße, Sigrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.