Blüten für Schmetterlinge – die Minze

Nachdem die Kräuterspirale in diesem Frühjahr fertig geworden ist, durften dort das erste mal Kräuter einziehen. Thymian, Salbei, Lavendel, Griechischer Bergtee, Berglauch, Dill, Majoran und Minze im separaten Topf.

Der Dill hat leider noch nicht für Schwalbenschwanz-Nachwuchs gesorgt. Vielleicht merkt der Falter ja, dass eine Pflanze etwas wenig zum Futtern für seinen gefräßigen Raupennachwuchs wäre, aber Samen konnte ich schon reichlich ernten  Dafür lockte die Minze daneben etliche Falter an.

Die Apfelminze hatte schon beizeiten Mehltau auf den Blättern. Wahrscheinlich kein Wunder in diesem heißen, trockenen Sommer. Minzen lieben es etwas feuchter. Ich hätte sie komplett zurück schneiden können, wollte aber gerne, dass sie blüht und hab nur einen Teil geschnitten. Dank reichlich Bewässerung trieb sie dann noch mal neu aus und blühte im August und September reichlich.

Die Blüten lockten den Kleinen Feuerfalter an, den ich hier schon oft beobachten konnte. Meistens ist dieser kleine Bläuling sehr schnell und jagt über das Gras. Aber die Blüten der Apfelminze müssen ihm genau so gut geschmeckt haben, wie uns die Blätter und er blieb länger sitzen.

Es ist also gar nicht so schlecht, wenn man nicht die ganze Minze zum Teetrinken aberntet sondern auch mal einen Teil stehen lässt. 

Falls die Minze nicht schon von alleine unterirdisch durch den Garten wächst, lässt sie sich auch gut vor der Blütezeit  im Wasserglas oder als Steckling vermehren. Bei  mir wird sie ja ihrem Ausbreitungsdrang nicht gerecht, da sie im Topf eingesperrt ist.

Ansonsten wird die Minze auch von reichlich Bienen und Hummeln besucht. Sie gehört zu den wüchsigsten Sorten und kann ca. 80 cm hoch werden.

Sehr empfehlenswert ist auch die Wasser-Minze mit ihren hübschen runden Blütenquirlen, falls man einen Teich im Garten hat.

Naturdonnerstag bei Jahreszeitenbriefe

19 Kommentare bei „Blüten für Schmetterlinge – die Minze“

  1. Wie gut. Genauso mache ich das auch, sowohl bei mir als auch im Schulgarten, Minze ernten, aber auch einen Teil blühen lassen, immer umlagert. Auch jetzt blüht da noch was…. Deine Kräuterspirale sieht seht schön aus! Liebe Grüße Ghislana

    1. Liebe Sigrun,
      die Käuterspirale sieht schon schön aus und Minze habe ich in einem Kistechen auf dem Balkon stehen , die wuchert alles zusammen.

      Aber so recht weiß ich nicht, was ich mit ihr machen soll. Ich mag keinen Tee. Ich habe sie meinst als Deko für die Erdbeere oder ähnliches genommen.

      Der Kleine Feuerfalter ist auch schon rumgeschwirrt.
      Den Schwalbenschwanz und die Spanische Flagge habe ich noch nie gesehen, mal sehen vielleicht gelingt es mir nächstes Jahr.

      Ganz liebe Grüße Eva

  2. Liebe Sigrun,
    wie weise von Dir, die Minze in den Topf zu sperren! Unsere Kölnischwasserminze dominiert den unteren Bereich der Kräuterspirale unter- und überirdisch. Wie ein Krake streckt sie ihre Zweiglein aus, um sich weiter zu verbreiten. Aber sie ist ein absoluter Insektenhotspot, deshalb verzeihe ich ihr das.
    Und hat eine extrem lange Blütezeit, was will man mehr!
    Deine Kräuterspirale ist wunderschön mit den unregelmäßigen Steinen. Ich bräuchte noch welche für eine Hortus-Pyramide.
    Liebe Grüße
    Karen

    1. Es sieht tatsächlich etwas komisch aus.
      LIEBE GRÜSSE EVA

  3. Die Kräuterspirale hat sich schön bewachsen und ist ein wahrer Insektenmagnet – toll ! Im nächsten Jahr werden die Pflanzen noch wüchsiger und größer… Die Minze habe ich in einem extra Beet, da sie sich so gerne ausbreitet – im Topf ist natürlich geschickt.
    Liebe Grüße, Birthe

  4. Liebe Sigrun,
    herrliche Besucher hattest Du an der Minze! Ich habe mir gerade eine Liste gemacht, was ich nächstes Frühjahr noch im Beet pflanzen will, damit die Schmetterlinge und Bienen noch mehr Nahrung finden werden!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start ins Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  5. eine wunderschöne kräuterspirale!! meine ist dieses jahr von riesigen cosmeenbüschen (!) und nachtkerzen fast überdeckt worden, aber ich konnte mich nicht überwinden sie zu entfernen. meine minze hat wohl wg der trockenheit gar keine blüten bekommen, aber erfreulicherweise wächst ja hier am bach auch die wasserminze.
    liebe grüße
    mano

  6. Guten Morgen Sigrun,
    deine Kräuterspirale sieht total klasse aus, doch die Minze freilassen würde ich auch nicht wagen bei ihrem Ausbreitungsdrang. 😉 Schade, dass der Schwalbenschwanz deinen Dill noch nicht angenommen hat …. vielleicht klappt es dann im nächsten Jahr. Zumindest fühlt sich der Kleine Feuerfalter schon ganz heimisch bei dir.
    Lieben Gruß und hab ein schönes Wochenende, Marita

  7. Hallo Sigrun,
    unsere Minze wächst auch im Topf. Alles andere war mir zu heikel. Sie ist eben doch sehr Raumeinnehmend :-).
    Schwalbenschwanz mag Dill? Das wusste ich nicht. Dann hat es vielleicht doch was Gutes, dass ich dieses Jahr im Regal daneben gegriffen und statt Fenchel Dill ausgesät habe. Ich werde mir nachher gleich mal das Pflänzchen genauer angucken.
    Hab ein schönes Wochenende!.
    Viele Grüße,
    Krümel

  8. Liebe Sigrun,
    Auch bei mir blüht die Minze noch. Allerdings erfreut sie sich bei mir nicht so großer Beliebtheit, da direkt darüber vom Nachbarn herüber der Schlingenknöterich derart stark rankt und blüht, dass sich alles dort tummelt. Aber im Grunde ist es ja gleich, wo sie sind, Hauptsache sie sind da und finden ausreichend Nahrung.
    Liebe Grüße
    Steffi

  9. Hallo Sigrun,
    das habe ich auch schon beobachtet, dass der Kleine Feuerfalter mit Minze zu locken ist. Habe welche ausgesät und hoffe, sie wird groß. Die Blüten waren nämlich sehr schön.
    VG
    Elke

  10. oh ja – die minze!!
    ich hab mir diesjahr 5 verschiedene sorten geholt weil die alte den starken frost letzten winter nicht überlebt hatte. und da ich immer nur einzelne zweiglein für den tee ernte hat sie viel geblüht und wurde reichlich umschwirrt 😀
    schön dass du wieder da bist! xxxx

  11. Liebe Sigrun, ich habe ja auch eine Kräuterspirale im Garten und diese zieht Insekten (Bienen, Schmetterlinge) auch magisch an. Ich kann Dir daher nur beipflichten. Wunderschöne Fotos!

    LG Kathrin

  12. In unserem Garten wachsen auch viele Teekräuter. Wir lassen – wie Du – für die Insekten auch immer einen Teil der Pflanzen stehen und erfreuen uns selbst an den Blüten. LG

  13. Huch, hab ich Dir hier noch gar nicht geschrieben? Dann war es wohl auf Instagram …
    Ja, die Apfelminze hat bisweilen auch bei uns mal Mehltau, doch das tut ihr keinen Abbruch. Ich schneide in diesem Falle alles weg und sie erholt sich wieder. Wenn ich will, dass sie blüht, lasse ich auch einen Teil stehen. Dein steinernes Beet sieht sehr schön aus!
    Den Falter kenne ich noch gar nicht! Gibt es vielleicht auch nur bei euch in der Gegend?
    Ich lasse immer einen Teil der Minze stehen, da die Blüten für die Insektenwelt wichtig und auch schön anzusehen sind.

    Bei mir darf sie frei wachsen, das ist aber kein Problem. Bisher hat sie sich noch nicht im ganzen Garten ausbreiten wollen. Der angrenzende Rasen wir ja eh immer gemäht und nach rechts in die Sträucher wollte sie auch nicht wuchern. Somit hat sie einen idealen Platz.

    Liebe Grüße
    Sara

  14. Hach ja…die Minzen…kann ich mir jetzt bestenfalls auf mein Fensterbrett stellen…oder ich kaufe sie als Tee…auch nicht schlecht…;-). LG Lotta.

  15. Tja, dann ist die Welt in unserem Garten leider wirklich nicht mehr in Ordnung 🙁 Wir haben schon seit Jahren Wasserminze in beiden Teichen, die sogar an Land vagabundieren dürfen und zum Ende des Sommers üppig blühen. Im letzten Jahr hatte ich sogar noch Marokkanische Minze und trotzdem so gut wie keine Falter. Und die paar Kohlweißlinge fanden wohl andernorts ihre Nahrung. In anderen Jahren hätte ich ja vermutet, dass es an unserem Schattengarten liegt. Aber auch an den stärker besonnten Sommerfliedern vorm Haus waren es trotz Supersommer noch weniger Schmetterlinge 🙁
    Schön, liebe Sigrun, wenn es bei Dir noch so viel Falter-Vielfalt gibt!
    LG Silke

  16. Liebe Sigrun,
    toller Post. Minze hab ich auch im Garten.
    Wo unsere Schmetterlinge auch sehr gern
    drauf gehen ist das patagonische Eisenkraut (das säht sich gerne aus überall ) und mein Lavendel – der blüht immer noch 🙂
    Ganz viele liebe Grüße von der Urte

  17. Liebe Sigrun, ich war heuer sehr froh über den Ausbreitungsdrang der Minze, denn in der Zeit, als vor Trockenheit hier kaum etwas blühen wollte, hat sich die Minze wacker geschlagen – und ja, sie hat auch hier einige Bläulinge angezogen! Schööön! 🙂
    Herzliche Rostrosen-Novembergrüße
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/10/herbst-farben-herbst-outfits-herbst.html

Schreibe einen Kommentar