Gartentherapie – alles im grünen Bereich im Laafer Gärtla

Alle Gartenverrückten kennen sicher den entspannenden oder manchmal sogar meditativen Effekt des Gärtnerns, den sich Gartenlose wiederum gar nicht vorstellen können, denn oft wird als erstes nur an Unkraut jäten, Rasenmähen oder andere lästige Gartenarbeiten gedacht. Mir macht Gärtnern aber vor allem auch wegen der erholsamen und von lästigen Alltagsdingen ablenkender Arbeit Spaß. Der Quecke geht es garantiert besonders sorgfältig an den Kragen, wenn es den Tag über Ärger gab. 

Laufer Mühle – Leben meistern

Die Laufer Mühle in der Nähe von Hochstadt/ Aisch  ist eine therapeutische Einrichtung des Deutschen Ordens, für Menschen, die ihre Mitte verloren haben, sei es durch Drogen oder Alkohol. Sie gibt einmal im Monat eine Zeitschrift heraus und hat mich gerade daran erinnert, dass ich noch so viele Fotos von meinem Besuch dort im letzten Juni habe. Im Therapeutischen Garten der Laufer Mühle zeigt sich, dass nicht nur ein Kraut als Arznei viel bewirken kann. Hier ist die Gartenarbeit Therapie.

Gartenzimmer mit Weidenbogen

Um dem Leben und dem Tagesablauf wieder Struktur zu geben, kümmern sich die Bewohner des ‚grünen Bereichs‘ unter Anleitung um das ‚Laafer Gärtla‘ .  Wobei Gärtla auf fränkisch recht klein klingt. Das Gegenteil ist allerdings der Fall.

Zusätzlich sind sehr viele ehrenamtliche und auch kreative Menschen am Helfen und Unterstützen. Das ist an jeder Ecke zu bewundern. Zusätzlich zu Kräutern, kann man auch Keramik erwerben, die ebenfalls in der Laufer Mühle gefertigt wurde. Die Keramik ist aber nicht einfach im Laden aufgereiht, sondern gleich auf wunderbare Art im Garten integriert. 

Gleich gegenüber dem Eingang staunt man über das bepflanzte Klavier, dass ihr schon von meinem Jahresrückblick kennt. 

Heute eine neue Galerie…Bilder werden durch Anklicken größer…:-) Leider auch nicht optimal, da die Galerievorschau hier kein Hochformat kann. 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“2″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“0″ thumbnail_width=“240″ thumbnail_height=“160″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“1″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

 

Hauswurze eignen sich ja ideal zum Keramik bepflanzen. Hier gibt es alle möglichen Varianten. 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“3″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“0″ thumbnail_width=“240″ thumbnail_height=“160″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“1″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

 

Abgestorbenes Totholz dient nicht nur der Dekoration. Hier können sich auch gleich ein paar Wildbienen mit einfinden. Ganz witzig finde ich den Maulwurfshügel. Ob Vögel allerdings in einer Dose nisten? Ich könnte mir vorstellen, dass es zu heiß innen wird, aber dekorativ ist es trotzdem. 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“4″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“0″ thumbnail_width=“240″ thumbnail_height=“160″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“1″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

 

Wunderbar finde ich auch das Mohnblumenfeld. Wenn sich hier ein bisschen Wasser ansammelt, dient es auch gleich als Vogeltränke.

Eine mit efeuberankte Bank, die ausrangierten Baustahl nutzt, kostet gar nichts, wenn man die Materialien da hat. 

Im Schatten dieses Gartenzimmers steht ein weiterer Efeusitzplatz…..nicht so ernst zu nehmen….:-))

Fortsetzung folgt…..es gibt noch viel zu sehen. Kräutergarten, Rosarium etc.

Der Garten wird im Buch….Bayerns schönste Kräutergärten‘ von Marion Reinhardt vorgestellt. Im Buch befindet sich auch der Aromagarten Erlangen, über den ich hier schon mal berichtet habe.

Verlinkt zum Naturdonnerstag bei Ghislana Jahreszeitenbriefe

Gartendeko-Blog von Monika

27 Kommentare bei „Gartentherapie – alles im grünen Bereich im Laafer Gärtla“

  1. Hallo Sigrun,
    doch, ich kann mir das als gartenlose durchaus vorstellen, dass Jemand daran Spaß hat und auch ein Garten einen meditativen Effekt hat.
    Nur, bei mir nicht, ich setze mich lieber aufs Rad und radle durch die Gegend und wenn ich meine Kilometer habe, dann hat das für mich diese Effekt, denn ich sehe – auch auf dem Rad – so vieles und bin oft auch schneller und ich halte oft auch an und bewundere so viel.

    Wenn ich dann mal wirklich meditieren möchte, dann gehe ich ins Gärtle vom Schafnachbarn, denn der hat Garten und jede Menge Garten. Er ist ja auch schon älter und manchmal ist es seiner Frau und ihm fast zuviel . das kommt nämlich, wenn man älter wird.

    Da werde ich gefragt, ob ich den Garten übernehmen will.
    „Nö“, meine entschiedene Antwort, der wird mich wohl nie wieder fragen. Also macht er halt weiter, so gut es geht.

    So wie man es wohl nie versteht, dass man sich die Kilometer vom Leib fahren kann, verstehe ich es aber durchaus, dass sich Jemand am Garten erfreut. Ich freue mich auch, komme gerne und schaue, aber mehr bitte nicht, das sollte man auch verstehen.

    Lieben Gruß die Einrichtung kenne ich, gerade durch das Blaue Kreuz, bei dem ich auch sporadisch hier tätig bin.
    Sicherlich auch total interssant.

    Da muß ich jetzt endlich mal das Kräutergärtlein in Möglingen vorstellen. Habe ich schon mal Bilder gemacht, aber die sind wirklich nicht so dolle geworden, deshalb warte ich noch, bis die Kräuter wieder wachsen.

    Lieben Gruß Eva

  2. jahreszeitenbriefe sagt: Antworten

    Das ist ja schön… An der Rostocker Uni kann man Gartentherapie berufsbegleitend studieren…. Lieben Gruß, hier eilen die Wolken und manchmal kommt die Sonne durch… LG Ghislana

  3. Liebe Sigrun,
    was für ein herrliches Fleckchen Erde, Natur in Hülle und Fülle, gepaart mit witzigen, praktischen und schön anzusehenden, nützlichen Dekostücken. Mir gefällt ganz besonders die Mohnblumen-Vogeltränke, eine tolle Idee.
    Lieben Gruß und einen angenehmen restlichen Donnerstag,
    moni

  4. Liebe Sigrun,
    was für ein traumhaftes Fleckchen Erde, danke für die herrlichen Bilder, ich freu mich auf mehr davon!
    ღ Ich wünsche Dir noch einen zauberhaften Tag! ღ … und schon mal ein wunderbares Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

  5. Ein schöner Garten und ja auch ich vergesse einfach alles um mich herum (auch die Zeit), wenn ich erst einmal so richtig angefangen habe.
    Deswegen finde ich das eine wunderbare Idee, therapeutisch das anzubieten.
    Dieses mit Händen begreifen und etwas schaffen ist was ganz besonderes.
    Da bin ich ja gespannt, was Du noch zu berichten hast und ja das Mohnblumenfeld ist schön, schade das ich nicht ganz so viel Platz habe, aber die Idee ist gut und so 2 oder 3 passen bei mir rein, mal schauen, wo ich so etwas erwerben kann.
    Liebe Grüße
    Kirsi

  6. Liebe Sigrun,
    was für ein schöner Ort und dort verschwinden alle Sorgen und Nöte von allein!
    Für mich ist es auch Entspannung und Therapie,etwas auf dem Balkon zu gärtnern oder bei meinen Eltern im Garten.
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

  7. Liebe Sigrun,
    oh wie toll, da sind ja herrliche Ideen dabei. Das Klavier ist so genial und die Mohnblumen gefallen mir auch ausgesprochen gut. Danke, dass Du Dich an meiner Gartendeko-Linkparty beiteiligst. Ich habe mich riesig gefreut. Hab‘ ne schöne Zeit, es grüßt Dich herzlich

    Monika

  8. das ist ja ein gartengelände genau nach meinem geschmack! ich finde es toll, wenn aus altmaterialien so schöne sitzplätze u.a. entstehen. für meine maulwurfshügel bräuchte ich ganz schön viele von den netten keramikgesellen ;)!
    danke fürs zeigen!
    liebe grüße
    mano

  9. Liebe Sigrun,
    ein toller Bericht. Ist ja nicht weit weg. Da mach ich im Sommer mal einen Ausflug hin.
    Dir noch eine schöne Festwoche.
    Liebe Grüße
    Marina

  10. Ich mein natürlich Restwoche

  11. …das ist ein gutes Projekt, liebe Sigrun,
    und ich kann gut nachvollziehen,wie es Menschen helfen kann…die Keramik, ist schön und ihre Präsentation klasse…freue mich auf weitere Bilder,

    liebe Grüße Birgitt

  12. ich bin seit 7 jahren in gartentherapie ;-D
    allerdings schüttelt es mich beim anblick – noch so nett gemeinter -gartendeko…….
    xxxx

  13. Ja, das kann kann ich mir gut vorstellen/weiß ich, dass gärtnern therapeuthisch wirken kann. Ich sage immer, dass gärtnern unheimlich erdet, zufrieden macht und die Bewegung dabei ist auch nicht zu verachten. Nur das Hinknieen und wieder Aufstehen geht nicht mehr so leicht, da habe mich ein Bänkerl zugelegt.

    Die gezeigten Deko finde ich echt witzig und hübsch…besonders das Mohnblumenfeld. LG Petra

  14. Hallo Sigrun,
    toller Bericht mit wundervollen Bildern und Ideen ! So richtig zum Genießen und entspannen . LG Birthe 🙂

  15. Das ist eine tolle Sache!!! Für mich war der Garten auch schon Therapie. Nachdem mir die Ärzte nach einer verpfuschten OP sagten, dass eh schon alles „kaputt“ sei, hab ich mir erst mal meinen Spaten geschnappt und den Kompost umgeschaufelt. Danach fühlte ich mich richtig gut. Und die Ärzte in Erlangen haben es anschließend wieder gut hinbekommen, wofür ich sehr dankbar bin! In dem Garten gibt es so viel Schönes zu entdecken. Das Dosen-Vogelhaus ist der Knaller!
    Viele Grüße von
    Margit

  16. Das ist jetzt schon das zweite Klavier im Garten diese Woche, scheint einen Trend zu geben. Schön, dass es solche Einrichtungen gibt.
    L G Pia

  17. Guten Morgen, der Name klingt schwäbisch. Eine sehr sinnvolle Einrichtung,einer meiner Nachbarn hat mal eine solche Therapie gemacht, im eigenen Garten – lange hat es nicht gehalten. Ich bin der Ansicht, dass man im Garten gesund werden kann – weitestgehend.

    Sigrun

  18. Liebe Sigrun,
    tolle Sache, solch eine Gartentherapie. Falls ich mal auf die schiefe Bahn gerate, möchte ich bitte in solch einer Einrichtung untergebracht werden.
    Liebe Grüße
    Karen

  19. Liebe Sigrun, danke für die Vorstellung von diesem schönen Garten, der auch sehr naturnah wirkt! Ob die Gartenarbeit einen positiven Effekt auf das Wohlbefinden hat, hängt sehr von Typ ab, wie mir scheint. Für manche ist es nur lästige Arbeit, sie können sich bei anderen Tätigkeiten besser entspannen. Für andere wiederum ist es Yoga und Sport in einem:)
    Allerdings tut mir das bepflanzte Klavier ein bisschen leid, da sein ursprünglicher Bestimmungszweck doch ein anderer war. Aber lieber bepflanzt als auf dem Sperrmüll, würde ich sagen:)
    Liebe Grüße,
    Amely

  20. Liebe Sigrun,
    was hast du mir mit diesem Post und Gartenbesuch für eine riesige Freude gemacht!!!!!!! Ich liebe solche Gärten in denen man so viel Liebe für ALLES spüren kann und so viel schönes entdecken!
    Wie gerne war ich mir dir dort und freue mich jetzt schon auf alles weitere was ich hier von dort noch entdecken darf.
    Ich bin total begeistert!!!
    Vielen lieben Dank, gerne war ich mir dir!
    Herzliche Grüße für dich und hab ein schönes Wochenende,
    die Monika*

  21. Liebe Sigrun,
    der Garten und das Gärtnern als Therapie ist ein glücklicher und vielversprechender Ansatz. Ich hoffe und wünsche, dass die Anleitungen schon Freude machen, und dass mit dem Umsetzen und dem Erfolg eine neue Wertigkeit und eine andere Sicht auf viele Dinge wieder möglich sind!
    Ich wünsche diesem Projekt der tätigen Hilfe den größtmöglichen Erfolg!!!
    Dir alles Liebe
    Heidi

  22. Haha, wenn man Kunst in den Rasen steckt, ist die Wildblumenwiese legitimiert und keiner fragt, warum man den Rasen nicht mäht! Das muss ich mir merken. Fehlt nur noch die Kunst. 😉
    VG
    Elke

  23. Ja liebe Sigrun, ich gebe Dir recht, dass Mohnblumenfeld finde ich auch besonders faszinierend.
    Danke fürs Mitnehmen in diese wirklich interessante Gartenwelt!
    LG Silke

  24. Liebe Siegrun,

    das Mohnblumenfeld gefällt mir sehr gut.
    Ich müsste auch mal den Hauswurz in Gefäße pflanzen. Das schaut so gut aus und in meiner Wegeinfassung schrumpft er irgendwie zusammen. Eine Sorte ist schon aus unserem Garten verschwunden.

    Hab ein schönes Wochenende
    LG Paula

  25. Liebe Sigrun,
    ja, die Natur und der Garten, die haben erstaunliche Heilkräfte. Eine schöne Einrichtung ist das, die hoffentlich vielen Menschen wieder hilft, zurück zu ihrer Mitte und zu einem lebenswerten Leben zu finden. Und die keramischen Arbeiten sind einfach traumhaft schön, inspirierend. Hauswurzen liebe ich auch, tolle Pflanz-Ideen!!!
    Danke für deine lieben Zeilen während meiner Abwesenheit!
    Wir waren nämlich ab der vorletzten Februarwoche verreist … und ich war nicht die einzige Bloggerin, die sich in der Ferne herumgetrieben hat, weshalb es auch zu einem ganz besonderen Bloggertreffen kam! ;-))
    Herzliche Rostrosengrüße, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/03/blaugrunes-wunder-oder-asiatisches.html

  26. Das sieht ja wirklich toll aus, dieses Mohnblumenfeld!

    Ja, wo wir wohnen, wundern sich auch so manche, was ich da immer im Garten mache. Das ist ja sooo eine Arbeit! 😉 Ich höre immer nur das Wort „Arbeit“ 😉 Und es wird reduziert, wo die Leute es nur können, am besten den ganzen Garten zubetonieren. *lach* Aber bloß keine Arbeit!

    Sonnenbaden, Grillen, quatschen, sitzen … alles keine Arbeit … aber auch nicht das dauerhaft Erstrebenswerte, wenn es nahezu täglich so abläuft. 😉
    Mir geht es weitgehend auch so wie Dir mit dem Gärtnern. Nur manchmal wächst es mir auch über den Kopf, so wie jetzt, wo alles ganz fix ins Kraut geschossen ist. Da hätte ich dann gern einen Gärtner, der das rasch für mich erledigt. Denn zu solchen Zeiten muß ich sehr viel im Garten tun und anderes bleibt dafür auf der Strecke. Das ist dann keine meditative Angelegenheit mehr sondern eher ein Muss.
    Aber so oft hat man das so ja auch nicht und dann ist für eine Weile wieder Ruhe …

    Eine sehr gute Idee – gibt es hier auch schon so ähnlich, die „Gartentherapie“ in ähnlichen Einrichtungen. Solange sich die Gartelnden innerhalb des Gartens vertragen, denn das ist leider auch nicht immer der Fall …

    Hmm, ich dachte die WordPress-Galerie kann Hochformat – ich hatte das in meinem WordPress-Blog, zu meinem vorigen Wohnort (den Du auch kennst) schon ausprobiert (habe eben extra nochmal nachgeschaut) Oder hängt es mit dem jeweiligen Template zusammen, ob es geht oder nicht? Du hast allerdings noch dieses „Zeige eine Slideshow) dabei – vielleicht macht das den Unterschied? Das hatte ich nicht.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    1. Liebe Sara, das ist ein Galerie-Plugin, dass offenbar das Hochformat nur in der Slideshow zeigt, also per Klicken. Mein Theme har leider gar keine Galeriefunktion….das hat mich auch gewundert.
      LG Sigrun

Schreibe einen Kommentar